Forum: Karriere
Zertifikate der Business Schools: Die MBA-Medaillen
REUTERS

AACSB, AMBA, EQUIS - alles verstanden? Wer auf der Suche nach einer guten Business School ist, muss erst einmal durch einen Wald aus seltsamen Zertifkatnamen. Wir erklären, welche Gütesiegel Mogelpackungen sind und wohinter ein echtes MBA-Studium steckt.

Seite 2 von 3
cd1001 22.03.2013, 12:37
10. Komische Argumentation

Regelmäßig legt Frau Schwertfeger die selbe Platte auf: Wenn sich das Curriculum eines MBA-Programms nicht ausschließlich mit "General -Management-Themen" befasst ist es kein MBA und deshalb zweifelhaft. Warum soll ein MBA mit einer Spezialisierungsrichtung nicht ebenfalls eine sinnvolles Angebot sein, wenn gleichzeitig die traditionellen Fächer nicht zu kurz kommen? Ist es nicht völlig wurscht, wie der Abschluss heißt, weil die Personaler sowieso noch einmal sehr genau hinschauen, was in einem einzelnen Programm drin war? Darüber hinaus bezweifele ich, dass Programme, die internationale Edel-Akkreditierungen haben, inhaltlich denen überlegen sind, die an deutschen Universitäten angeboten werden. Der Abschluss an einer staatlichen Uni, selbst wenn dafür bezahlt werden muss, scheint mir ein wesentlich härteres Stück Arbeit zu sein als an vielen renommierten "Business-Schools". Gleichwohl dürfte der persönliche Ertrag wesentlich geringer ausfallen... Das entscheidendere Kriterium für die Güte eines Programms sollte also erst in zweiter Linie die inhaltlich Ausrichtung sein. Wichtiger ist, wie hoch die Latte für den Abschluss liegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
treczoks 22.03.2013, 13:40
11. Und was sagen diese Zertifikate?

Doch wohl nur, wer die besseren Kurse im Kaffesatzlesen und Kristallkugelglotzen hat. Wäre Wirtschaftswissenchaft eine Wissenschaft, dann bräuchte sie keine Zertifikate, sie hätte stattdessem verifizierbare Ergebnisse.

So ist der MBA auch nur eine Kreuzung zwischen einem Schmalspurbuchhalter ("Kann Bilanzen lesen") und einer Jahrmarktswahrsagerin.

Und da soll es noch Leute geben, die sich wundern, warum im Bankensektor und in Management-Etagen alles den Bach runtergeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steakhoux 22.03.2013, 14:47
12.

Zitat von bmbka1977
Sorry sind diese Absolventen diese Business Schools nicht die Versager die das Finanzsystem geschrottet haben weil sie ihren eigenen Traumformeln ewigen Wachstums der Immobilienblase vorhergesagt haben. Sind es nicht diese theoretischen Betribswirte die meinen sie haben den Durchblick aber von tuten und blasen keine Ahnung haben?
Nein, das waren Mathematiker und Physiker. MBAs haben mit Formeln nix am Hut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denk-mal-nach123 22.03.2013, 14:51
13. Zertifikate & MBA

Externe Zertifikate sind viel Augenwischerei, vor allem wenn man noch drei verschiedene braucht. Kein gute Uni braucht den Zinober. Ob MBA oder ISO 9001ff, die Frage ist letztlich wie es gelebt wird.
MBAs sind als Ausbildung zudem völlig überbewertet. Es gibt klasse Leute mit MBA und ich habe Kollegen kennen gelernt, die trotz 100tausend $ MBA an einer Top-Uni noch nicht mal die Grundlagen der Kostenrechnung verstanden haben. Leider gilt heute in vielen Personalabteilungen mehr der Schein als das Sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hokie 22.03.2013, 15:49
14.

Zitat von burns104
Die Bildauswahl ist sehr schlecht! Was hat denn die Uniform eines US-Marines mit irgendwelchen Business-Zertifikaten zu tun?
Das ist weder "unnoetig" noch "schlecht", sondern schlichtweg ein Skandal!
Das ist nicht nur irgend ein US-Marine!
Der Mann auf dem Foto ist Dakota Meyer ; Traeger der Congressional Medal of Honor!
Jenen hier mit diesem deutschen MBA , College B.S. Glaubenskrieg in Verbindung zu bringen ist eben mehr als nur "unnoetig"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ellole 22.03.2013, 16:10
15. Ein Traktor ist kein Pkw...

Zitat von cd1001
Regelmäßig legt Frau Schwertfeger die selbe Platte auf: Wenn sich das Curriculum eines MBA-Programms nicht ausschließlich mit "General -Management-Themen" befasst ist es kein MBA und deshalb zweifelhaft. Warum soll ein MBA mit einer Spezialisierungsrichtung nicht ebenfalls eine sinnvolles Angebot sein, wenn gleichzeitig die traditionellen Fächer nicht zu kurz kommen?
Ich finde, sie hat schon recht: Was ein MBA ist, ist international und von den genannten Akkreditierungsorganisationen genau definiert. Das ist so, als ob ich einen Traktor Pkw nenne und versuche, ihn als Familienauto zu verkaufen. Ein Traktor ist ja durchaus ein sinnvolles Vehikel, nur eben für einen Landwirt und nicht für eine Familie. So ist es auch mit spezialisierten MBAs. Das können gute Programme für eine gewisse Zielgruppe sein (z.B. Logistik-Master für Logistik-Experten, die keine General Manager werden wollen), nur sollten sie sich nicht so nennen. Das machen häufig nur die Anbieter (häufig FHs und zweitklassige private Anbieter), weil es sexier klingt und man mehr Geld verlangen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fletsch 22.03.2013, 17:32
16.

Zitat von sysop
AACSB, AMBA, EQUIS - alles verstanden? Wer auf der Suche nach einer guten Business School ist, muss erst einmal durch einen Wald aus seltsamen Zertifkatnamen. Wir erklären, welche Gütesiegel Mogelpackungen sind und wohinter ein echtes MBA-Studium steckt.


Es gibt nur einen Weg, den "richtigen" MBA zu finden: selbst entscheiden, welchen Schwerpunkt man legen will (Finanzen, Marketing, Entrepreneurship), und dann bei einer der Top 5 Schulen aus den grossen Rankings bewerben. Grundsätzlich lohnen sich nur Harvard, Wharton, Stanford, Columbia, Kellogg, London Business School, INSEAD, und IMD. Alles Andere ist herausgeworfenes Geld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
masshole 22.03.2013, 18:51
17. Who is John Galt?

Zitat von hokie
Das ist weder "unnoetig" noch "schlecht", sondern schlichtweg ein Skandal! Das ist nicht nur irgend ein US-Marine! Der Mann auf dem Foto ist Dakota Meyer ; Traeger der Congressional Medal of Honor! Jenen hier mit diesem deutschen MBA , College B.S. Glaubenskrieg in Verbindung zu bringen ist eben mehr als nur "unnoetig"!
Concur. Es wäre schön, wenn sich die verantwortlichen Redakteure hier (oder im Artikel) einmal erklären könnten. Sgt Meyer hat mit der deutschen Debatte nichts zu tun. Er drängt sich der Verdacht auf, dass hier mal wieder unterschwellig ("es ist nicht alles Gold was glänzt") Anti-Amerikanische Stimmung gemacht werden soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bilderwelt 22.03.2013, 19:40
18.

Zitat von Micael54
Eigentlich müsste es doch umgekehrt sein. Schließlich wird von Deutschland aus fast aller Welt Geld angefordert. Man könnte nun die deutsche Wirtschaftsausbildung als internationale Top-Ausbildung verkaufen: Kommt alle nach Deutschland und lernt selber, wie man Geld macht – hier ist das Anmeldeformular, und hier ist die Kontonummer, auf die ihr eure Studiengebühren überweisen könnt.
Der Grund sind aber keine MBA-Absolventen, sondern Absolventen aus den harten Disziplinen. Ingenieure, Informatiker, Naturwissenschaftler. Man könnte also auch empfehlen: Lernt lieber was Substantielles.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burns104 22.03.2013, 19:59
19. Du hast Recht

Zitat von hokie
Das ist weder "unnoetig" noch "schlecht", sondern schlichtweg ein Skandal! Das ist nicht nur irgend ein US-Marine! Der Mann auf dem Foto ist Dakota Meyer ; Traeger der Congressional Medal of Honor! Jenen hier mit diesem deutschen MBA , College B.S. Glaubenskrieg in Verbindung zu bringen ist eben mehr als nur "unnoetig"!
Ich muss dir natürlich vollkommen zustimmen! Ich habe das Bild einfach nicht vergrößert, aber dann hab ich ihn sofort erkannt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3