Forum: Karriere
Zu wenig Bewerber: Morgen kommt der Weihnachtsmann - nicht
Getty Images

Studenten haben keine Lust mehr, die Arbeitsagenturen vermitteln kaum noch, der Nachwuchs bleibt aus: Für Familien ist es schwer geworden, an Heiligabend an einen Weihnachtsmann zu kommen.

Seite 1 von 4
rewk 12.12.2018, 08:59
1.

Endlich wird mal wieder über die wirklich wichtigen Missstände auf dem deutschen Arbeitsmarkt berichtet!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FocusTurnier 12.12.2018, 09:02
2. Alte weiße Männer sind out

Sollen sich die Blagen doch mit dem zuftrieden geben, was die Eltern unter' Baum deponieren. Alte weiße Männer sind out - because it's 2018.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nordstadtbewohner 12.12.2018, 09:09
3. Neue Definition von Fachkräftemangel

"Auch die Arbeitsagenturen übernehmen diese Aufgabe kaum noch. Das lohne sich nicht, sagt Paul Ebsen, Pressesprecher der Behörde. Es gebe zu wenige Männer, die noch als Weihnachtsmann arbeiten wollen. Ebsen spricht von einem Fachkräftemangel."

Die Aussage des Pressesprechers der Agentur für Arbeit wirkt auf mich unseriös und peinlich. In Deutschland gibt es mittlerweile einen immensen Mangel an Fachkräften. Nur sind dabei keine "Weihnachtsmänner" gemeint, sondern echte Fachkräfte wie Hochschulabsolventen und Techniker.

Und dass sich Studenten nicht gerade um solche Aushilfsjobs reißen, mag wohl auch daran liegen, dass die Verdichtung des Lernstoffs erheblich gestiegen ist. Das Beispiel des älteren Herren im Artikel zeigt das deutlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
default_user 12.12.2018, 09:11
4.

Vielleicht wollte auch keiner der Studenten einen Bart über seinem Bart tragen bzw. ihn weiß färben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
parumba 12.12.2018, 09:16
5. Ne Idee?

Bei uns kam damals das Christkind. Ungesehen, ungehört. Da muss man sich keine Gedanken um Kostüm oder Miete machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 12.12.2018, 09:26
6. Wenn ich das gewußt hätte ...

Außerdem hätte dann eine breite Öffentlichkeit feststellen können,
das echte Weihnachtsmänner am ehesten ältere weiße Männer sind.
Obwohl, ich halte nichts für ausgeschlossen, auch keine 18 Jährigen oder Weihnachtsfrauen.

Jetzt erwarte ich aber Proteste, Frau Stokowski bitte melden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-41d-frm9 12.12.2018, 09:28
7. Der Nikolaus, am 6. 12.

das war immer jemand aus der Verwandtschaft, das muss drin sein wenn man schon Kinder und Enkel haben und denen auch was bieten will. Außerdem glauben die Kinder doch schon mit 4 schon nicht mehr an die ganze Geschichte und in modernen Helicopter-Familien wird doch sowieso nicht gelogen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gruenerfg 12.12.2018, 09:30
8. Vorteil

Wie leicht tun sich da doch die Bayern, das Christkind bringt die Geschenke still und heimlich und muß nicht gebucht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ge1234 12.12.2018, 09:32
9. Vielleicht...

... liegt es ja auch daran, dass an Heilig Abend kein Weihnachtsmann kommt, sondern das Christkind! Davon abgesehen könnte man ja auch Nikoläuse umschulen, die sind ja bekanntlich nach dem 05./06. arbeitslos!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4