Forum: Kultur
2. ESC-Halbfinale: "Wer weiß schon, welche höllische Zukunft uns erwartet?"
REUTERS

Zweites ESC-Halbfinale in Kiew: Bei den Kostümen setzte sich der Trend zur erotischen Halbtransparenz fort. Texte und Musik wirkten wie von einer seelenlosen Brüsseler Kommission erdacht.

Seite 2 von 3
pefete 12.05.2017, 10:23
10. Mal eine Frage.

Wo sind denn die ganzen großen Stars geblieben, außer ABBA? Die Deutschen sind alle in der Versenkung verschwunden oder tingeln über Schützen feste, eröffnen Möbelhäuser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
springfield 12.05.2017, 10:39
11. Was zur Hölle eine Brüsseler Kommission mit diesem Quatsch zu tun?

Lieber Arno Frank,
wieso muss ein Vergleich mit der Europäischen Kommission her, wenn es darum geht, Langeweile zu charakterisieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kurosawa 12.05.2017, 11:00
12. zurück in die vergangenheit...

... mich schaudert es jedes mal wenn ich die mischung aus folklore und kitschig bunten klamotten einiger osteuropäischen mitglieder sehe. gar nicht erst zu erwähnen die musik.
dann ist es immer wieder schön zu sehen das es auch teilnehmer/ länder gibt die in der moderne angekommen sind. in diesem fall der sith lord aus norwegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
polargreis 12.05.2017, 11:01
13.

Die Niederlande waren der Topfavorit im 2. Semi und kamen auch durch. Ebenfalls sehr gut Österreich, Dänemark, Bulgarien und vor allem Israel. Für Irland und die Schweiz tut es mir Leid, dass sie nicht durchgekommen sind. Kroatien hat einen geschmacklosen Auftritt hingelegt. Außerdem ist Jacques Houdek homophob. https://de.wikipedia.org/wiki/Jacques_Houdek Zitate: 2011 wurde Houdek von der Zagreb Pride, wegen Aussagen wie "Man kann die homosexuelle und lesbische Bevölkerung nicht mit anderen Bürgern gleich setzen, weil dies eine Rückkehr zu Sodom und Gomorra bedeute" oder dass gleichgeschlechtliche Partnerschaften "krank" sind, in der Kategorie Homophober des Jahrzehnts nominiert, nachdem er bereits 2005 den Titel Homophober des Jahres gewonnen hatte. Kurios. so eine Figur (und das imm doppelten Sinn - er hat enormes Übergewicht), zur größten Gay-Veranstaltung der Welt schicken. - Insgesamt hat die Ukraine wieder eine tolle Show hingelegt,so dass man sich sehr auf das finale freuen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Metternich 12.05.2017, 11:05
14. Eigenständig?

Vorwiegend wird angloamerikanische Popkultur abgekupfert. Kaum etwas Eigenständiges. Langweilige US-Pop-Plagiate sind zu hören und zu sehen. Ob uns die Italiener und Franzosen etwas Orginelles bieten? Könnte sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimas101 12.05.2017, 11:10
15. Ja Ja

es war einmal. Die Idee einer sinnstiftenden kulturellen Karawane die EWG-Land bekannt und beliebt machen sollte.
Da sangen Abba, Nicole, Wie hieß die Französin mit dem Schmetterling noch gleich, Sandy Shaw, eine Nonne und Iren Sher um die Wette.

Danach wurde der Grand Prix de la Chanson staubig bis langweilig weil immer die gleichen Komponisten....
Danach kam Raab mit Glltzerfummel an und murmelte Babylike ins Mikro und Lordi gewannen auch mal.

Danach kam die große Einöde weil der ESC immer größer wurde, die Komponisten nur noch in English schreiben wollten und ähnliches. Die Show wurde immer plastiliner und die Fummel immer halbseidener. Stimmliches fiel zu Gunsten von Glamour flach.

Und was haben wir jetzt? Eine einfältige Musik-Karawanen-Show die über was abstimmt das meist nicht mal bis in die erste Woche der Verkaufscharts reicht. Belangloses Geträllere halt das man schon meist beim nächsten Titel im Contest vergessen hat.
Und was kommt aus Brüssel ansonsten? Sätze mit einen negativen Halbwertszeit und daraufhin abgestimmter Politik.

Aber immerhin... Laut ARD ist das genau die Sendung die junge Leute anzusprechen hat und die dafür auch GEZ bezahlen dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
f_eu 12.05.2017, 11:12
16.

Zitat von Metternich
Vorwiegend wird angloamerikanische Popkultur abgekupfert. Kaum etwas Eigenständiges. Langweilige US-Pop-Plagiate sind zu hören und zu sehen. Ob uns die Italiener und Franzosen etwas Orginelles bieten? Könnte sein.
Genau so isses.
Selbst unser deutscher Fachkomponist Herr Siegel bringt ausser hiha, hüha und holla nichts gescheites mehr zusammen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RobertHofmann 12.05.2017, 11:54
17. Wo...

...ist Frau Rützel wenn man sie am dringensten braucht?

Die ganze Nacht über habe ich mich auf Ihre Kommentare zu jodelnden Karpaten (erstmalig entdeckt von Vlad Tepes dem Pfähler), wieder muppetmasakrierenden Schweizer Kleidern, Genfer Konventions missachtenden Estoniern und so vielen mehr gefreut. Und was bekommt man? Eine Analyse von Urbans Ungenauigkeiten.

Die Stimme von abertausenden Leserinnen und Lesern erhebt sich zu einem Schrei:

Frau Rützel, machen Sie das Finale!
Miss Rützel, tear down this song contest!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jjpreston 12.05.2017, 11:58
18.

Zitat von pefete
Wo sind denn die ganzen großen Stars geblieben, außer ABBA? Die Deutschen sind alle in der Versenkung verschwunden oder tingeln über Schützen feste, eröffnen Möbelhäuser.
Sie meinen Jamie-Lee, Cascada, Alex Swings Oscar Sings!, No Angels, Roger Cicero, Gracia, Corinna May?
(Abgesehen davon: ABBA kannten vor dem ESC 1974 auch nur die Dänen und Belgier.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Morpheus Nudge 12.05.2017, 15:03
19. Dschörmanni tuwelf Poinz, Lallemanje duhze poängs

Was solls - ich freu mich drauf.

Ich rechne mit für mich gewohntem Ablauf: So 3 bis 5 Interpreten werden mir gut gefallen, eine(r) ganz besonders, und der-/diejenige wird dann aber nicht gewinnen, weil Glitzer, Fleisch und Maskerade höher gewertet wird als das Können.

Aber ist ok, ESC macht trotzdem allemal Spaß :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3