Forum: Kultur
2020 läuft die letzte Folge: ARD stellt die "Lindenstraße" ein
imago/ APress

Nach 34 Jahren soll 2020 Schluss sein: Die ARD stellt die Kult-Serie "Lindenstraße" ein.

Seite 5 von 10
alt-nassauer 16.11.2018, 14:01
40. Ja alle mal aufregen...

Schon 2013!!! Jetzt 2018!!! Stand es aus Finanziellen Gründen schlecht um Die Lindenstraße.

2013 kostete eine Folge 185.000 Euro - billiger wird es wohl nicht mehr geworden sein. So schon 2013 gab es pro Folge 2,3 Millionen Zuschauer. Auch da werden sich keine größeren Zuschauermengen bis Heute neu gebildet haben.

Tja und wer ist Schuld, das man nun eben "genauer" den Finanzen nach geht. Eben diese Leute die sich über "unnötige" Ausgaben Aufregen. Man hat ARD + ZDF auch "gezwungen" zum Sparen.

So ist es eben! 2,3 Millionen Zuschauer 2013 und Heute vielleicht unter der 2 Millionengrenze. Da sollte man schon etwas den"roten" Stift ansetzen! Die Sender müssen sich nicht beim Zuschauer rechtfertigen, sondern bei der KEF (Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten)

Zu dem bin ich auch der Meinung, irgend wann sollte man auch so eine Sendung beenden. Bis 1994 hatte ich auch so gut wie keine Sendung verpasst. Nach 1997 gar nicht mehr geschaut und so ist es vielen im Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis auch ergangen - es wurde langweilig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alt-nassauer 16.11.2018, 14:22
41. Dann Fragen sie...

Zitat von thorgur
Also ich würde Spon empfehlen hier nochmal genauer hinzusehen. Die Argumentation "nur aus Kostengründen" erschließt sich mir so nicht. Habe zwar nur eine Info von 2013 zu Kosten gefunden (https://www.tagesspiegel.de/medien/lindenstrasse-in-der-krise-mit-der-bratpfanne-gepudert/8687946.html), aber damals waren es wohl Kosten von 185.000 Euro je Folge bei 2,9 Mio Zuschauern. Das wären dann Kosten von ca 6,37 cent pro Zuschauer und Folge. Also so ca. 25 cent pro Zuschauer und Monat wenn man 4 Folgen annimmt. Bei 17,50 Euro die jeder dieser Gebührenzahler monatlich an GEZ einbringt ist das nicht machbar ? Persönlich liegt mir nicht viel an der Lindenstrasse aber plausibel klingt das nicht für mich.
doch die "Dauernörgler" der unnötigen Zwangsgebühr - Rundfunkgebühr und die KEF Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten. Das kommt eben davon wenn man in eine Sache Bewegung bringt...

Die 17,50 Euro bekommt ja die ARD nicht alleine. Sie teilt es mit dem ZDF und dem Deutschlandfunk. Zu dem muss es wieder geteilt werden... Der WDR steht nicht alleine in der ARD und Radio gibt es ja auch noch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
w.k.t. 16.11.2018, 14:23
42. Traurig und unnötig.

Die Lindenstraße ist ein Stück Zeit- und Fernsehgeschichte, das sich nicht in Geld aufwiegen lässt. Außerdem wage ich zu behaupten, dass die Kosten im Vergleich zu anderen Ausgaben der ÖR ein eher überschaubarer Posten sind.
Ein Aus für die Lindenstraße macht das Programm der ARD nur noch austauschbarer und entfernt den Sender immer weiter von seinem Kernauftrag. Egal, ob man die Serie mag oder nicht, ihre Absetzung ist ein Fehler. Die Lindenstraße ist eine der letzten Institutionen und vielleicht das letzte echte Original im deutschen Fernsehen. Hier wird ein Stück Fernsehidentität mit Füßen getreten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PolitBarometer 16.11.2018, 14:29
43.

Habe auch nie verstanden, was daran so kulturell wertvoll gewesen sein soll, so einen TV-Müll über Jahrzehnte hinweg zu produzieren.
Das zeugt eher von der Einfaltslosigkeit der Programm-verantwortlichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
icheb66 16.11.2018, 14:33
44. Zu unbequem.....

….das war abzusehen; die Wahrheit ist doch, dass diese Serie, die ich zugegebenermaßen immer nur sporadisch angeschaut habe, dem Mainstream völlig entgegenläuft. Dieser setzt auf einfache Unterhaltung, kritische Töne sind nicht erwünscht. Politformate, die kritisch berichten, werden auf Nischenplätze geschoben. Zur Primetime läuft entweder inhaltsloser Schwachsinn oder man wird einer Gehirnwäsche unterzogen. Da passt ein Format wie die Lindenstrasse, die schon immer sehr links war und tagespolitische Ereignisse immer sehr kritisch behandelt hat, nicht mehr rein. Sonst kommen die Zuschauer noch auf die Idee das Gehirn einzuschalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toll_er 16.11.2018, 14:36
45. hochwertig

Äh... hochwertig... und zu teuer... ein Lacher zum Schluss.... immerhin. Hochwertig.... nun ja, ist immer die Frage, wo das Null-Niveau angesetzt wird. Und zu teuer: Wahrscheinlich war das Mett der Brötchen von Vater Beimers Trauerfeier (immerhin über 2 Mio Zuschauer!) vom Kobe-Rind, dann verstehe ich das mit dem zu teuer... womit ich aber keinen Lin-Str-Fan zu nahe treten will... ;) Denn: Das, was den Sendeplatz danach belegen wird, davor graut mir... bei dem, was an Soap mittlerweile vorgesetzt wird...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christian simons 16.11.2018, 14:37
46.

Ich fürchte, wir, das böse Publikum, sind an allem schuld.
Es haben in den letzten Jahren einfach zu viele uns am Sonntagabend geschwänzt, wenn Geißendörfers Sozialkundeunterricht mal wieder auf dem Stundenplan stand.

Oder wir haben heimlich unter der Bank Netflix auf dem iphone geguckt, während das spröde Didaktikdrama sich redlich abplagte, um aus uns allen bessere Menschen zu machen.

Tja, liebe ARD, so kann das mit dem "Demokratiefernsehen" nichts werden, wenn das rotzfreche, junge Publikum das serielle Flaggschiff der Political Correctness einfach so schnöde im Stich lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Charly de Gohl 16.11.2018, 14:40
47. Linden(höchst)strafe

Endlich hat der Spuk ein Ende. Damals, als die Serie startete, haben wir noch regelmässig eingeschaltet und die ganze Familie hat jede Folge gebannt geschaut. Sicherlich auch aus Mangel an Alternativen zum damaligen Zeitpunkt aber irgendwie hatte die Lindenstrasse eine gewisse Relevanz. Diese hat sie dann aber vor allem in den letzten 10 Jahren mehr und mehr verloren und bei der Menge an grandiosen Serien gab es einfach keinen plausiblen Grund, sich dieses Elende noch anzuschauen. Es ging trotzdem weiter. Viel zu lange, wie ich finde. In den letzten Jahren witzelte ich regelmässig, dass das einzige, das nach einem Atomkrieg überleben würde, Kakerlaken und die Lindenstrasse sein. Ich sollte wohl unrecht behalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000523851 16.11.2018, 14:44
48. Endlich mehr Geld...

..um weiteren Schwachsinn und Schund einzukaufen. Bei dem heutigen Angebot an Unterhaltungsabfall denke ich mit Wehmut an die Zeiten, wo die Tube nur zu bestimmten Nachmittags- und Abendzeiten Qualitaetsprogramme zeigte. Dann kamen Kabel und Satelit und mit der Qualitaet ging's rapide bergab. Und das mit wenig erfreulichen Resultaten in unserer Gesellschaft. Das 24 Stunden Training von Konsumlemmingen und Unterhaltungssuechtigen begann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ambulans 16.11.2018, 14:50
49. skandal!

jetzt soll auch noch - reicht das übrige denn immer noch nicht? - mutter beimer quasi ohne rettungsfallschirm (der EURO hats definitiv besser) in die wüste geschickt werden. o.k., wir haben verstanden, merkel-rente gibts halt erst ab 100, aber sowas - wie weit soll das denn noch gehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 10