Forum: Kultur
50 Jahre Hippie-Festival: Wie ein modernes Woodstock aussehen müsste
Kevin Mazur/ Coachella/ Getty Images

Woodstock war ein von Chaos, Zufällen und Zeitgeist bedingter Glücksfall der Geschichte - und ist als solcher unwiederholbar. Ein vergleichbares Festival für unsere Zeit wäre radikal anders als vor 50 Jahren.

Seite 1 von 7
aschu0959 15.08.2019, 21:32
1. Nicht nurr radikal anders

sondern schlichtweg unmöglich.
Ich kann mir nicht vorstellen, daß heutige Musikgrößen (alles in mir sträubt sich dagegen sie als solche zu bezeichnen) für vergleichs-weise lächerliche Gagen, vor einer riesigen unüberwachten Menge
vollgedröhnter Menschen auf einer matschigen Wiese auftreten würden.
Ihre halbnackten Ärsche würden ohne entsprechende Lasershow und Lichtorgeln alle langweilen und ihre "Musik" eh niemanden vom Hocker reissen.
Woodstock bleibt immer ein einzigartiges Ereignis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
.patou 15.08.2019, 21:44
2.

Glastonbury?
Erfüllt dieses Festival nicht zumindest schon die Forderung nach dem breiten Spektrum an Künstlern?
Beyoncé, Solange, Charli XCX ... alle in den letzten Jahren dabei. Kamasi Washington und Rosalía sind dieses Jahr aufgetreten, Stormzy war Headliner.
Und bzgl. "Graswurzel-Engagement, Spendenbereitschaft und ehrenamtlicher Mitarbeit": Beinahe der gesamte Gewinn wird an Wohltätigkeitsorganisationen gespendet, da fast alle Beteiligten Freiwillige sind.

Ob ich jetzt gerade auf einem Festival unbedingt Workshops zu ökologischer Achtsamkeit und Diskussionsrunden über toxische Männlichkeit benötige, lasse ich mal dahingestellt ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
.patou 15.08.2019, 22:01
3.

Zitat von aschu0959
heutige Musikgrößen (alles in mir sträubt sich dagegen sie als solche zu bezeichnen)
Tut es das?
Wieso genau? Was macht Musiker wie Kamasi Washington, Stormzy oder Kendrick Lamar in Ihren Augen so verachtenswert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 15.08.2019, 22:02
4. Bravo! Sehr gute Überlegungen über eine Legende

Ich fange gleich mal mit einer Killeransage an: Legenden sind deshalb Legenden, weil sie einmalig sind.
Also kein Woodstock 2019. Und ein, sagen wir mal "Woodstock-Nachfolge-Konzert", mit all den Prämissen und Inhalten? Herr Borcholte, wenn der Begriff "überfrachtet" jemals zutraf, dann bei Ihrem Wunschkatalog. Much too much!

Und jetzt? Die damalige Freiheit scheint nicht mehr möglich, das perfekte, überfrachtete Konzert 2019 ist ein Symbol für den Vollständigkeitswahn+Zwanghaftigkeit.

Möglich scheint am ehesten ein Glastonbury, das weiterentwickelt wird. Aber in keinem Fall sollte der perfekte Musikkritiker Borcholte das perfekte Woodstock-Nachfolge-Konzert konzipieren. Das kann nur böse enden. Unser Forumsheld sollte sich lieber mit den Bekloppten hier im Forum rumschlagen. Da gibt es ab und zu auch einen Lacher. Die Realisierung eines perfekten Konzertes könnte möglicherweise in der Klappse enden. Wir würden natürlich alle vorbeikommen..... Aber besser nicht .....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
.patou 15.08.2019, 22:23
5.

Zitat von Papazaca
Möglich scheint am ehesten ein Glastonbury, das weiterentwickelt wird.
Okay, demnächst warte ich einfach ab. Spart mir Schreibarbeit. :-)

Ich glaube auch, dass ein Woodstock 2.0 zwangsläufig zum Scheitern verurteilt ist, weil es den übersteigerten Erwartungen gar nicht gerecht werden kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brux 15.08.2019, 22:31
6.

Zitat von aschu0959
sondern schlichtweg unmöglich. Ich kann mir nicht vorstellen, daß heutige Musikgrößen (alles in mir sträubt sich dagegen sie als solche zu bezeichnen) für vergleichs-weise lächerliche Gagen, vor einer riesigen unüberwachten Menge vollgedröhnter Menschen auf einer matschigen Wiese auftreten würden. Ihre halbnackten Ärsche würden ohne entsprechende Lasershow und Lichtorgeln alle langweilen und ihre "Musik" eh niemanden vom Hocker reissen. Woodstock bleibt immer ein einzigartiges Ereignis.
Offenbar gibt es den vollen Audio-Mitschnitt von Woodstock auf 38 CDs.
Jemand vom Guardian hat das komplett linear abgehört und war wenig beeindruckt. Cocker, Santana, CCR, CSN&Y, und Hendrix waren gut, der Rest eher weniger. Das ging runter bis vollpeinlich.
Da wird wohl vieles verklärt und es gilt der alte Satz: Wer sich an 1969 erinnern kann, war nicht dabei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unwissender3000 15.08.2019, 22:43
7. Go f*** yourself!

Würden Ihnen die Woodstock Teilnehmer freundlich entgegnen, wenn Sie Ihnen irgendeine parteipolitische Agenda aufzwingen, oder Beyoncé, die mehrere hundert Millionen schwere Partei Promoterin der US Demokraten mit ihren tranigen Songs vorsetzen würden.
Beide US Parteien würden gleichermaßen abgelehnt, und stattdessen ein universaler Pazifismus gefeiert werden.
Auf überteuerte, ökologisch fragwürdige Elektrofahrzeuge würde das international eingeflogene Publikum eher verzichten, nicht aber auf saubere Toiletten, vernünftiges Essen. Duschen und bessere Übernachtungsmöglichkeiten.
Workshops zum Klimawandel gäbe es nicht, eher tantrische Gruppenerfahrungen oder Workshops zum dosierten Genuss rauchfreier Cannabisprodukte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 15.08.2019, 22:46
8. Du warst schneller .....

Zitat von .patou
Okay, demnächst warte ich einfach ab. Spart mir Schreibarbeit. :-) Ich glaube auch, dass ein Woodstock 2.0 zwangsläufig zum Scheitern verurteilt ist, weil es den übersteigerten Erwartungen gar nicht gerecht werden kann.
N'abend. Mein Post schrieb ich, als noch kein Post veröffentlicht wurde. Dann kamen die ersten beiden Postings. Ich dachte schon, meiner wäre wegen Gotteslästerung "kassiert" worden. Meiner kam dann später durch.

Und als ich dann Deinen Post las, dachte ich, wie kann patou mir meine Idee klauen (lach). Fakt ist, ich wollte immer mal nach Glastonbury, habe aber nicht die große Ahnung wie Du.

Ach, Freddy und ich haben mal fantasiert, wie die diversen Heroen des Forums wohl in der Realität aussehen. Also Doc, Du, Freddy, ich und zwei Foristen , deren Namen ich besser nicht erwähne. Wir haben Dich zur Kompetentesten und Sympathischsten gewählt.

Wie wir uns patou vorstellen, will und kann ich dir nicht erzählen, weil Du sonst nicht mehr mit uns sprichst. ...lach .......Schlaf trotzdem gut ein! Später kommt in den Dritten der Woodstock-Film von Ang Lee

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deichgraffe 15.08.2019, 22:57
9. "3 days of peace and music"

"3 days of peace and music" war für die Veranstalter nur ein Slogan. Doch aufgrund der Masse, die diesen Slogan aufgenommen UND gelebt hatte, wurde aus diesem Slogan eine Botschaft, bestärkt durch das im Anschluß veröffentlichte Album und den Film. Der Vietnamkrieg dauerte weitere sechs Jahre und ließ in dieser Zeit die Bedeutung dieser Botschaft ebenfalls wachsen.
Hätte es nur einen gewissen Grad von Gewalt gegeben, die Botschaft wäre ausgeblieben und der Slogan nur eine gut gemeinte Absicht geblieben.
Das sind Bedingungen, die man als Glück bezeichnen kann, und dieses kann man nicht planen, also auch nicht wiederholen. Leider!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7