Forum: Kultur
50 Jahre "Sgt. Pepper": After a while you start to smile...
picture alliance/ Universal Music Deutschland

Was soll das denn? Ein 50 Jahre altes Album der Beatles wird neu gemixt und wieder veröffentlicht. Wer soll sich denn dafür noch interessieren? Kurze Antwort: jeder.

Seite 3 von 11
upalatus 01.06.2017, 16:19
20.

Justament gestern die Filme The Magical Mystery Tour und Help! im Original angesehen. Super. Heut nach dem Artikel Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band wieder mal anhören. Und morgen abend Revolver...... egal ob in Geburts- oder remixform.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wilbury 01.06.2017, 16:25
21. Ich werde diesen Moment nie vergessen

als ich das erste Mal diese Platte auflegte und die Klänge hörte, dabei dieses wunderschöne Cover betrachtete(was allein schon ein Kunstwerk ist) und völlig beseelt war.
Da war ich 13J und das Erscheinen des Albums lag schon 10 Jahre zurück.
Die Faszination bleibt auch nach 50 Jahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amy_wong 01.06.2017, 16:28
22. Dynamic Range: 8

http://dr.loudness-war.info/album/view/129223
Der Dynamic Range wert liegt bei 8.
Das entspricht dem Zeitgeist, ist aber kein Wert der ein besonderes Klangerlebnis verspricht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karldhammer 01.06.2017, 16:47
23. Die Beiträge #14 und 16

haben meine volle Zustimmung.
Anfänglich war ich, Jg. 49, wie fast alle meiner Altersgenossen Beatles-Fan. 1964 allerdings hörte ich fünf Jungs mit dem Bobby Womack Cover „It's All Over Now", und das war es dann auch mit meiner Beatles Begeisterung. Wer die fünf waren? Nun ja einige von ihnen spielen heute noch vor vollen Hallen, die „Rolling Stones".
Es gab damals bessere Gruppen, wie die „Yardbirds“ z.B. (mit Eric Clapton und Jeff Beck, später mit Jimmy Page). Bands wie „The Who“ mit dem charismatischen Drummer Keith Moon, oder später Deep Purple, Black Sabbath und die wirklich erfolgreichste Gruppe der Rockgeschichte, nämlich „Led Zeppelin“ - das waren die Maßstäbe.
Gegen Leute wie Ritchie Blackmore, Jimmy Page oder Tommy Iommi waren die Beatles wirklich eine Boygroup.
Tut mir leid liebe Beatles-Fans, aber ich mußte das mal loswerden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Snoopy60 01.06.2017, 16:52
24. #16 pariah_aflame : Mag sein...

... meine Aufzählung ist ja auch nicht abschließend. Aber es ist doch nicht Ihr Ernst, daß Sie den musikalischen Einfluß der Who mit dem der Beatles gleich- oder darüberstellen? Ich stelle die Qualität der Who nicht in Abrede, da gibt es noch andere zu erwähnen wie Chuck Berry, B.B.King, Iggy Pop oder meinethalben auch David Bowie. Nur war deren Einfluß ausnahmslos begrenzt auf einige Musikstile, während die Beatles doch auf sehr viele Musikrichtungen Einfluß ausgeübt haben. Sicherlich z.T. nur partiell, aber sie haben mit vielem experimentiert. Ich kann z.B. auch nicht sagen, daß Rock'n'Roll zu meinen bevorzugten Musikrichtungen zählt, und mit dem Blues in seiner Reinform konnte ich auch nie wirklich etwas anfangen. Dennoch muß ich anerkennen, daß beide zu den Urahnen der heutigen Rock- und Popmusik gehören, daß die die heutige Musik niemals da stehen würde, wo sie steht. Da beißt die Maus keinen Faden ab. Ähnliches gilt für die Beatles. Man muß sie nicht mögen, aber den obersten Platz macht ihnen niemand streitig. Und noch zu anderen Beiträgen: Die Musik der Beatles bis ca. 1965/66 war musikalisch gesehen sicherlich übersichtlich. In diese Zeit fallen auch die teeniegeschreigeschwängerten Konzerte, die die Gruppe mehr und mehr anwiderte. Wer sich einmal Beatles live at Hollywood Bowl angetan hat, weiß, wovon die Rede ist. Das braucht im Grunde kein Musiker, der etwas auf sich hält. Die "große Zeit" der Beatles begann ja im Grunde auch erst mit dem Ende der Konzerttourneen, erst da entstanden die großen Werke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janschwab 01.06.2017, 16:59
25. Darf ich mal ...

... eine Lanze brechen für die Originalabmischungen alter Alben? Warum geht man sich nicht die alten Originalplatten, Second hand, kaufen und holt den Plattenspieler vom Dachboden? Die Produzenten haben sich damals etwas dabei gedacht, dass z.B. bei Sgt Pepper nicht jedes Husten und jeder klingelnde Wecker laut im Vordergrund ist. Sgt Pepper kam 1987 auf CD raus (erstmals), in neuer Abmischung; dann gab's 2009 wiederum eine Neuabmischung (die zugegebenermaßen angenehmer klingt als die 1987er-Version) - und jetzt nochmal eine andere Version, nur weil der Sergeant 50 wird?? Das ist doch nur Geldmacherei. Ich bin grosser Beatles-Fan, aber in diesem Fall muss ich sagen, treffen die Rolling Stones bzw. ihr Management die weiseren Entscheidungen: von "Exile on Main Street", "Stücke Fingers", "Beggars Banquet" und anderen Klassikern aus den 60ern und 70ern gibt es bis heute nur die Originalabmischungen. Und das ist gut so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BeatDaddy 01.06.2017, 16:59
26. @ pariah_aflame.

Na klar doch haben the who vieeeel meehr Einfluß gehabt, als die Beatles oder sollte man sagen, Einlauf`? Mann Junge, man muss die Beatles und Ihre Musik nicht lieben, aber zu sagen, dass eine über ein Jahrzehnt hinweg mit LSD zugeknallte Truppe mehr Einfluß mit ihren 5 Liedchen auf die gesamte Musikwelt hatten, als die Beatles mit ihren, keine Ahnung, vielleicht 1000 Songs und fast ebenso so vielen verschiedenen Stilrichtungen (vor und nach dem Splitt), ist ja wohl der Witz des Tages, ach was, des Jahres...Dann könnte man auch behaupten, dass Dieter Bohlen mit seiner Katzenjammer-Musik auch mehr Einfluß auf die Musikwelt hatte, als die Beatles..Wie man nur so einen Käse öffentlich machen kann. Sag doch einfach, die Musik hat Dir nie gefallen, Blablabla war besser, aber doch nicht sowas offensichtlich Falsches!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christel143 01.06.2017, 17:06
27. Ich! Persönlich!

Geb: 1955 kann mit dieser LP und dem gesamtem Hype überhaubt nichts anfangen. Dann schon lieber Small Faces.!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emderfriese 01.06.2017, 17:12
28. Tull Boys

Zitat von kastenmeier
Die Beatles, lol, nicht schlecht. Die Musik hat mir nie gefallen - bis heute nicht. Paul McCartney solo hingegen schon. Dennoch war immer anzuerkennen, dass diese Truppe ein großer faszinierender Teil der Musik-Geschichte ist. Warum eigentlich? Wenn man sich die Bilder der Band und des Publikums so anschaut, sehe ich eigentlich nur eine nervige Boygroup, die ich niemals als faszinierend bezeichnen könnte - wenn das nicht die Beatles wären. Die Musik nervt, die Musiker faszinieren - merkwürdig!
Kommt vielleicht auch darauf an, wie alt Sie sind. Ab etwa Mitte der 60er Jahre gab es einen Zeitensprung in der Musikgeschichte. Die ersten "Beat-Gruppen" machten noch überkommene Blues- und Sonstwierockmusik in etwas anderer Aufstellung, aber ab 67 hob die ganze junge Popwelt ab in völlig ungeahnte Sphären. Man wurde geradezu mitgerissen von immer neuen Klängen und Entwicklungen. Eine sehr Wichtige waren eben die Beatles. Später holten andere Bands schnell auf. Und wer beispielsweise Jethro Tull mit den Beatles vergleicht, vergleicht Himbeer- mit Brombeereis - um bei Kuzmany zu bleiben. Beides lecker zu seiner Zeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 01.06.2017, 17:16
29. Über diese Musik kann man sich nur freuen!

Lieber Herr Kuzmany, sie haben wirklich einen besonders schönen Kommentar über eine der schönsten Platten geschrieben. Trotzdem, die Plätze auf dem Cover sind leider schon lange vergeben, falls Sie damit liebäugelten. Ich hatte auch schon mal daran gedacht, mich unauffällig in das Bild rein zu schmuggeln......

Was kann man noch nach ihrem Artikel sagen? Der "Rolling Stones" hat in seiner jetzigen Ausgabe dieser LP 14 Seiten gewidmet. Ja, und sonst? Einfach hören und sich freuen. Magische Musik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 11