Forum: Kultur
Abgang einer Show-Größe: Das Gottschalk-Paradoxon

Er konnte nur verlieren - und hat dennoch gewonnen: Mit der Ankündigung seines Rückzugs aus "Wetten, dass..?" macht Thomas Gottschalk den Weg frei für den einzigen Nachfolger, mit dem die Sendung auch in Zukunft erfolgreich laufen kann: Thomas Gottschalk.

Seite 7 von 21
Pepito_Sbazzagutti 13.02.2011, 10:57
60. ....

Zitat von takeo_ischi
Die Hunziker sollte es machen. Die kann das.
Könnte ich mir auch vorstellen. Sie ist wenigstens ein Hingucker und ganz sicher nicht so dämlich, wie sie manchmal dargestellt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaiserudo 13.02.2011, 10:57
61. hinfort mit dem Ausschuss

Zitat von 5Minute
Aber sicher doch wird Gottschalk diese Chance für den Renteneinstieg nicht ungenutzt lassen. Der wollte doch schon vor Jahren nicht mehr. Schlüssiger, und für alle verständlicher, kann das Fernsehkarriereende für ihn nicht mehr werden.
ich bin jedenfalls auch froh. jetzt nur noch all die anderen angepassten schleimer der fernsehmoderation abstossen, und schon geht es wieder.

fort mit euch ihr kerners, pflaumes, beckmanns und pilawas.
Mit euch ist kein Staat zu machen. Es gibt kein richtiges Leben im Falschen.

Was wir brauchen sind kritische Menschen. Die unangepasst sind.
nicht solche Bettvorleger und Schreibtischtäter wie euch.

Frueher, da gab es Kuhlenkampf, Schönherr, Cassdorff,
...

da hatten Moderatoren noch ein Rueckgrat, und waren nicht Amöben die sich an alles anpassten was diese perverse Gesellschaft fabrizierte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yeruku 13.02.2011, 10:58
62. was soll daran paradox sein?

Zitat von sysop
Er konnte nur verlieren - und hat dennoch gewonnen: Mit der Ankündigung seines Rückzugs aus "Wetten, dass..?" macht Thomas Gottschalk den Weg frei für den einzigen Nachfolger, mit dem die Sendung auch in Zukunft erfolgreich laufen kann: Thomas Gottschalk.
paradox ist allenfalls, dass diese show, sie seit jahren oder schon fast jahrzenhten die wiederholung der wiederholung zelebriert, immer noch läuft.
ich gebe zu, dass ich voreingenommen bin: dieses sinnfreie gelaber mit fernsehgeilen schauspielern und sportlern und die teilweise absurden wetten konnte ich nur in minutendosen ertragen ohne peinlich berührt zu sein.
dabei finde ich gottschalk einen der wenigen glaubwürdigen in diesem geschäft.
abgesehen davon: das gespenst pilawa ist ein echtes menetekel. eine art bombendrohung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
namibian 13.02.2011, 11:00
63. Ich denke nicht...

dass Gottschalk tatsächlich Verantwortung trägt für das Unglück, deswegen finde ich es schade, wenn er deswegen gehen will.
Die Sendung ist inzwischen so sehr mit der Person verbunden, dass es wohl immer schwer wird, einfach einen anderen Moderator einzusetzen.
Entweder muss das Konzept stark geändert werden, um überhaupt einen anderen Modi einsetzen zu können, oder vielleicht ist es schlicht das Ende der Show. Lieber ein Ende mit Schrecken, als jahrelange Qualen bei dem Versuch, alles zu ändern, damit es bleibt wie es ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stevie76 13.02.2011, 11:00
64. ..

Zitat von flutschfinger
Was macht eigentlich ein Max Raabe zwischen all den Amöben?
und ich fragte mich was eigentlich die amöbe max raabe zwischen all den anderen machte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kael 13.02.2011, 11:00
65. Bei allem Respekt...

Zitat von richard-kendel
Die Sendung dient in erster Linie dazu, Massen ruhig zu halten und weiter auf die schwer dominanten Angelsachsenländer auszurichten. Inzwischen sterben/starben die letzten deutschen bzw. deutschsprachigen Kulturträger aus der Unterhaltungsbranche (Peter Alexander/B.Eichinger).
...Eichinger? Der stand immer hinter der Kamera. "Kulturträger" Alexander? Biedere 50er-Jahre-Weisse-Rössl-Romantik für unsere "Sissy-Gesellschaft".

Ich kann Sie trösten. Es gibt noch deutsche "Kulturträger".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hannovernews 13.02.2011, 11:02
66. Wieso eigentlich Pilawa???

Der Herr ist doch gar nicht geeignet für ein solches Format. Da finde ich diesen Ansatz hier http://www.autonews-123.de/wetten-da...as-gottschalk/ schon viel sinniger und vor allem deutlich realistischer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wasndasn 13.02.2011, 11:04
67. bitte nicht!

...der liebe Gott bewahre uns vor Pilawa...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nomadas 13.02.2011, 11:13
68. Sag beim Abschied leise Servus

Wir Menschen sind Gewohnheitstiere. Halten an Beziehungen fest, auch wenn sie uns schaden. Den Sprung ins Unbekannte wagen wir nur ungern. - Soweit hat es uns kürzlich DER STREN erklärt. Und genau das trifft auch auf Thomas G. zu. Dazu kommen noch die Phänomene: TV-Massen, Einschaltquoten und das viele Geld und die Massenschlummerberuhigungs-Garantie für die politische, reale, oftmals harte Alltagswelt der Menschen. Es ist für die Mächtigen im Lande gut zu wissen, dass es solche Hohenpriester der Medien, bei leeren Kirchen, gibt, damit auch von dieser Seite aus, alles schön ruhig bleibt im Lande. Ja keine Unruhe, bitte. Konditionierte Massen sind wichtig für den Staat. Egal was es ist, ob TV oder Fussball, Hauptsache die Massen werden schön gesteuert und abgezockt und merken es nicht einmal. Nein, im Gegenteil, sie freuen sich auch noch darauf. Und ein solcher, bestbezahlter TV-Zauberer-Narziss war und ist good Tommi. Er war und ist, im wahrsten Sinne des Wortes, ein Systemstabilisator, ein wahres Prädikat in unserer Zeit!
Abschied und Neubeginn ist ohne innere Unruhe nicht zu haben. Das Loslassen von Wichtigem kommt einem psychischen Erdbeben gleich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yeruku 13.02.2011, 11:14
69. eine chance

Zitat von sysop
Er konnte nur verlieren - und hat dennoch gewonnen: Mit der Ankündigung seines Rückzugs aus "Wetten, dass..?" macht Thomas Gottschalk den Weg frei für den einzigen Nachfolger, mit dem die Sendung auch in Zukunft erfolgreich laufen kann: Thomas Gottschalk.
jetzt wird endlich sendeplatz frei für eine richtig geile, fette, lange, gründliche volksmusiksendung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 21