Forum: Kultur
Abgehört 2015: Die wichtigste Musik des Jahres

Ein HipHop-Blockbuster, der eigentlich ein Jazz-Album ist, ein Rock-Album, das gar keins ist, eine Diskurs-Band aus Hamburg entdeckt die Romantik: Wir stellen die besten und wichtigsten Platten des Jahres 2015 vor. Heute: Teil 1.

Seite 1 von 2
Ehrmantraut 08.12.2015, 14:53
1. Musik wie Eigenurin

ekelhaft, öde, pissig, der Grund warum ich keine mehr kaufe, beliebig, spießig, stereotyp, kein Chipseffekt, zum Weghören, lauwarmes Bier, Sprudel ohne Rülps ..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alphabit 08.12.2015, 15:46
2.

Von dieser "wichtigsten" Musik habe ich noch nie was gehört, und werde ich wohl auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maikelg 08.12.2015, 16:08
3. Ulkig

obwohl ich nicht eben wenige Platten/CD's mein eigen nenne, ist mir bis auf einen keiner der Interpreten überhaupt bekannt, von den aktuellen Elaboraten gar keines.
Was soll ich davon halten? Bin ich zu alt? Zu uninteressiert? Lese ich zu wenig? Höre ich zu wenig?
Nö, vermutlich handelt es sich einfach nur um eine höchst persönliche Meinung und sonst nix.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
angst+money 08.12.2015, 16:37
4.

Seltsam, wie viele Leute es als Qualitätsurteil für Musik betrachten, ob sie selber schon mal den Namen gehört haben. "Zu uninteressiert" passt schon. Hier im Forum scheinen sich eh nur Bluesrock-, Tool- und "handgemacht"-Fans zu tummeln.

In einem muss ich den Nörglern aber recht geben: der Begriff "wichtig" im Zusammenhang mit Musik war schon in den 90ern hanebüchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ancoats 08.12.2015, 16:53
5.

Zitat von maikelg
obwohl ich nicht eben wenige Platten/CD's mein eigen nenne, ist mir bis auf einen keiner der Interpreten überhaupt bekannt, von den aktuellen Elaboraten gar keines. Was soll ich davon halten? Bin ich zu alt? Zu uninteressiert? Lese ich zu wenig? Höre ich zu wenig? Nö, vermutlich handelt es sich einfach nur um eine höchst persönliche Meinung und sonst nix.
Na, dann müssen Sie aber in den letzten Jahren im (pop-)musikalischen Tiefschlaf gewesen sein, was aktuellere Musik angeht - das sind weiß Gott allesamt keine unbekannten Spezialacts schräger Musikjournalisten. Und das sag ich alos jemand, der stracks auf die 60 zugeht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AliceAyres 08.12.2015, 17:29
6.

Bei Kendrick Lamar und Tame Impala würde ich zustimmen. Wenn jetzt im zweiten Teil des Best of 2015 noch John Grant, Young Fathers, Kamasi Washington, Sufjan Stevens oder Sleaford Mods auftauchen (und nicht Joanna Newsom oder Grimes), dann bin ich zufrieden. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spacerocker 08.12.2015, 17:35
7. @maikelg

"Höchst persönliche Meinung"? Also Lamar, Jamie und Tocos unterschreibe auch ich sofort. Tame Impala ist mir (wie letztes Jahr War on Drugs) einfach zu softrockig, und auch Julia Holter ist irgendwie nicht mein Ding. Davon abgesehen tauchen die vier englischsprachigen Alben wohl in sämtlichen Best-of-Listen der internationalen Musikpresse auf, wie man z.B. der "Year End List" von Albumoftheyear.org entnehmen kann: Lamar Platz 1, Jamie XX Platz 2, Tame Impala Platz 5, Julia Holter Platz 8. Also, maikelg, vielleicht einfach ein wenig die Ohren offenhalten - mit Alter hat das jedenfalls nix zu tun, ich bin auch schon fast 50.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freddykrüger 08.12.2015, 19:33
8. Wichtig?

Jenseits meines bevorzugten Genres (Metal) waren Lamar und Kamasi Waschington definitiv meine persönlichen Highlights dieses Jahr.. Natürlich weit hinter der neuen Motörhead, alles andere wäre Gotteslästerung. Bin Hip Hop Hasser, aber Lamar konnte mich überzeugen. Verdammt gute Songs. Richtige Musiker aus Fleisch und Blut (@angst&money, Ätsch) und natürlich die Mitwirkung von Washington an dem Album. Für mich Klischeefreier Hip Hop von MUSIKERN ohne Goldkettchen Kasper Assi Gangsta Attitude. Über Kamasi Washington braucht man wohl nicht viel sagen. Das Album wird von mir in einem Stück gehört. Alle 3 CD's hintereinander und dabei wohlfühlen mit den entsprechenden Substanzen. Hoffnung für 2016, Tool verschonen uns ein weiteres Jahr mit einen neuen Album.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
angst+money 09.12.2015, 23:14
9.

Zitat von freddykrüger
Jenseits meines bevorzugten Genres (Metal) waren Lamar und Kamasi Waschington definitiv meine persönlichen Highlights dieses Jahr.. Natürlich weit hinter der neuen Motörhead, alles andere wäre Gotteslästerung. Bin Hip Hop Hasser, aber Lamar konnte mich überzeugen. Verdammt gute Songs. Richtige Musiker aus Fleisch und Blut (@angst&money, Ätsch) und natürlich die Mitwirkung von Washington an dem Album. Für mich Klischeefreier Hip Hop von MUSIKERN ohne Goldkettchen Kasper Assi Gangsta Attitude. Über Kamasi Washington braucht man wohl nicht viel sagen. Das Album wird von mir in einem Stück gehört. Alle 3 CD's hintereinander und dabei wohlfühlen mit den entsprechenden Substanzen. Hoffnung für 2016, Tool verschonen uns ein weiteres Jahr mit einen neuen Album.
Hihi, natürlich 'stört' mich handgespielte Musik nicht, nur Leute, für die das ein Kriterium ist.

Kamasi Washington kann ich unterschreiben, auch wenn er live ein paar Federn lässt. Motörhead haben bei mir einen ewigen Sympathiebonus, aber meine Ace of Spades reicht mir da völlig. Und Tool... wirklich? Danke.

Ansonsten: Kendrick Lamar, Julia Holter und Tocotronic unterschreibe ich gerne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2