Forum: Kultur
Abgehört: Die wichtigste Musik der Woche

Taylor Swifts "1989" ist das Pop-Album des Jahres. Warum? Lesen Sie hier. Außerdem: "Reckless" von Bryan Adams wird 30, Neues von Girlpool und Weyes Blood.

angst+money 11.11.2014, 16:11
1. nothing is the new aomething

Seit die Flaming Lips mit Miley Cyrus aufnehmen ist das das neue Ding für Berufsjugendliche? Aber bitte nicht mit Bart!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guidogrigat 11.11.2014, 17:17
2. Unerhört

Wie Weyes Blood weniger Punkte als ein Reissue (!) von Bryan Adams (!) kriegen können ... unerhört. Aber fast so heißt die Kolumne ja schließlich auch. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mrdude 11.11.2014, 20:13
3. Oh je...

Bryan Adams...bei SPON. Das relativiert alles, wirklich alles was Jan Wigger bisher rezensierte. Ich sitze hier wirklich fassungslos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zyzzyx_road 11.11.2014, 21:03
4.

Nach welchen Kriterien wird denn hier eigentlich entschieden, welche Musik "wichtig" oder gar "die wichtigste" ist?
Entweder man nutzt eine andere Überschrift oder aber man rezensiert nicht nur 4, sondern vielleicht 20 Alben pro Woche, um annähernd das die Aussage zu rechtfertigen, dass es sich um die "wichtigsten" Alben handeln. Ich finde das Adjektiv einfach absolut unpassend, wenn keinerlei Auswahlkriterien angeführt werden.
Wahrscheinlich wird einfach das für wichtig befunden, was sich der Redakteur zuletzt bei iTunes gekauft hat... Anders ist es erstens nicht zu erklären, dass Musik, die ich mir zulege, wenn es hoch kommt vielleicht zwei Mal hier erwähnt wurde (und die ist weiß Gott nicht zu außergewöhnlich). Zweitens werden Alben besprochen, die bereits seit 3 Wochen auf dem Markt sind...
Ich finde beispielsweise das neue Foo Fighters Album weitaus "wichtiger" (sofern das bei euch sowas heißt wie "für die Menschheit von Bedeutung auf einer Skala von 0-10") als das Rerelease von Bryan Adams oder eine viertelstündige EP (!) von Girlpool.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trafozsatsfm 12.11.2014, 00:56
5. Was war das denn?

Wir wissen ja, die Geschmäcker sind verschieden. Und deshalb spare ich mir normalerweise jeden Kommentar in dieser Kolumne, in der ich schon einige nette Bands kennengelernt habe (spontan fallen mir Camera Obscura, God Help the Girl, Human Abfall und Foxygen ein).

Aber diesmal ist das nur seltsam: Girlpool sind Geschmackssache. Eine Poptruller wie Taylor Swift abzufeiern tut schon weh (Andrea Berg hat bestimmt auch 'ne neue Platte draußen - wie wär's mal damit?). Bryan Adams klingt immer noch so daneben wie damals, als ich in den 80ern ein Teenager war (allein diese elektronischen Drums...). Am Ende kommt dann (bezeichnenderweise mit der niedrigsten Wertung) mit Weyes Blood etwas, das man sich zumindest mal genauer anhören könnte...

Wie wär's mit einer Rezension der neuen Chris De Burgh? ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
euro-eddi 15.11.2014, 01:04
6. Für mich war die wichtigste Musik der Woche

selbstverständlich meine eigene:

https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=XGoSheZL_WI

Und das andere das anders sehen ist mir erstens klar und zweitens auch gut so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren