Forum: Kultur
Abgehört - neue Musik: Der Roland Kaiser des Hipstertums

Einer muss den Job ja machen: Alex Cameron singt von Typen mit losen Mundwerken. Chelsea Wolfe und Jenny Hval erforschen die Härten der Weiblichkeit, Kindness findet kein Gefühl im Gender-Krieg.

Seite 1 von 2
ambulans 17.09.2019, 18:15
1. ziemlich

eigenwillige auswahl diesmal; no 1 (alex cameron) wird schon recht unfair (musik für möbelhaus-eröffnungen, von/für männer, denen die welt bald nicht mehr gehört? - was für ein unsinn) angetextet, anhörbar ists jedenfalls; no 2 (jenny hval) erinnert mich an eine laurie anderson, die auf nem whisky trail in den schottischen highlands irgendwie verloren gegangen ist; no 3 (kindness) - mit sibambaneni (schöner, verschachtelter synthie-bass) kann ich durchaus leben; no 4 (chelsea wolfe) - hier hat meister A.B recht: wem lana del rey zu "fröhlich" (A.B. ist schon ein scherzkeks) ist, der ist hier richtig aufgehoben. P.S.: wenn ich mal so drauf bin, gönne ich mir etwa 16 HP oder woven hand ... mfg, dr. ambulans (alle kassen)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 17.09.2019, 20:09
2. Es geht doch in erster Linie um Musik, oder?

Alex Cameron hat wirklich was zu sagen - das Interview im Stück ist ungewöhnlich und sehr gut. Nur musikalisch ist das alles nix. Sollte Alex eher Journalist werden? Kann er deutsch?

Jenny Hval macht Sphären-Musik mit softer Stimme, dezentem Rhythmus, unterlegt mit einem kryptischen Video. Musikalisch ist es nicht gerade spannend, vielleicht hat sie ja viel zu sagen ......

Kindness ist so belanglos, das ich hohen Respekt vor dem Kritiker habe. Es ist immer schön, "aus einem musikalischem Wenig" sprachliche Wunder zu texten. Respekt.

Diese drei musikalischen Höhepunkte haben mich seelisch so mitgenommen, das ich jetzt lieber in meine Lieblingskneipe gehe, ein Weizen trinke und Fußball sehe. .....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
.patou 17.09.2019, 20:26
3.

Mit Alex Cameron hatte ich schon beim vorherigen Album Probleme, wo er so viele widerwärtige und erbärmliche Personen durchaus glaubhaft verkörpert, dass für mich die Linie zwischen ironischer Distanzierung und ungefiltertem Sprachrohr verwischt war.
Wenn er auf dem aktuellen Werk das Gegenteil propagiert und sich zum Sprachrohr von Frauen macht, habe ich Probleme ihm das abzunehmen, auch wenn sein Album durch den biographischen Hintergrund der aktuellen Beziehung flankiert ist. Eine unangenehm voyeuristische Schlagseite bekommt die Geschichte für mich dann, wenn er Lieder über die Scheidungsdetails seiner prominenten Freundin und die Beziehung zu deren Kindern veröffentlicht.

Musikalisch allerdings extrem eingängig. Ich überlege schon die ganze Zeit, woran mich die Songs erinnern.

Wenn das schon vor zwei Wochen erschienene Album von Kindness, jetzt erst besprochen wird ... wie wäre es noch mit den neuen Werken von Devendra Banhart oder Gruff Rhys? Letzteres ist zwar durch den großteils walisischen Gesang etwas unzugänglicher, aber durchaus interessant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freddykruger 17.09.2019, 21:21
4. @ambulans, .patou, Papazaca

Na endlich alle wiedervereint. Mir gefällt kaum etwas hier mit Ausnahme von Chelsea Wolfe. Werd mir mal das komplette Album anhören. Mich interessiert aber ehr die neue Exhorder. Nach The Law von 1992 wird endlich das dritte Album veröffentlicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 18.09.2019, 09:18
5. @.patou Wirklich Interessantes (Chelsea)! But not for me ..

Zitat von .patou
Mit Alex Cameron hatte ich schon beim vorherigen Album Probleme, wo er so viele widerwärtige und erbärmliche Personen durchaus glaubhaft verkörpert, dass für mich die Linie zwischen ironischer Distanzierung und ungefiltertem Sprachrohr verwischt war. Wenn er auf dem aktuellen Werk das Gegenteil propagiert und sich zum Sprachrohr von Frauen macht, habe ich Probleme ihm das abzunehmen, auch wenn sein Album durch den biographischen Hintergrund der aktuellen Beziehung flankiert ist. Eine unangenehm voyeuristische Schlagseite bekommt die Geschichte für mich dann, wenn er Lieder über die Scheidungsdetails seiner prominenten Freundin und die Beziehung zu deren Kindern veröffentlicht.
Patou, was Du alles über über Alex Cameron weißt! Ich wußte gar nicht, das es ihn gibt.

Die für mich musikalisch interessanteste Scheibe ist Chelsea Wolfe. Allerdings ist dieser Depri-Pathos-Rock nichts für mich. Zu mindestens jetzt noch nicht.

Ein afrikanischer Freund meinte mal, Musik ist nur Musik, wenn man drauf tanzen kann. Auf Chelseas "Stehgeiger-Blues" möchte ich nicht
tanzen. In dem Video kam auch ein Priester vor, der fegte. Alles etwas morbide. Breitet sich in den USA zunehmend Hoffnungslosigkeit aus? Musik als Früh-Indikator für gesellschaftliche Befindlichkeiten?

Ich höre gerade ein altes Schätzchen von UB 40, "Signing off". So lange "alte Schätzchen" aus den gefühlten 500 oder 1000 besten Platten des Rock/Pop besser sind, als die hier vorgestellten Scheiben sind, stellen sich die Fragen: War die Musik früher besser? Oder übersieht die Auswahl unserer SPON-Kritiker die wirklich guten Scheiben von heute?

Fakt für mich ist: Ich freue mich fast immer über "Abgehört", aber es kommt für mich dabei relativ wenig rum.
War die meiste Musik auch früher so belanglos? Wahrscheinlich liegt die Wahrheit dazwischen: Momentan scheinen wir nicht gerade in einer Blütezeit des Rocks zu leben. Aber ob die Auswahl des SPON der Vielfalt von Musik gerecht wird? Kaum mal Salsa, brasilianische Musik, afrikanische Musik, Blues, Jazz, Neue Musik, ja selbst klassische Musik: Fehlanzeige.

Gut, zum Schluß könnten die Schuldigen die Leser bzw. Hörer des SPON sein: Eher ältere Herrschaften, für Neues nicht aufgeschlossen, hören immer nur ihre alten Roxy Musik Scheiben und schwärmen von damals. Ist das so?

Wie gesagt, ich würde das Konzept von "Abgehört" überdenken, die Kampfzone erweitern, aus diesem zu engen Korsett ausbrechen. Und auch Reissues besprechen. Musik ist mehr als uns "Abgehört" momentan suggeriert. Die "Blutleere" ist offensichtlich. Liebe SPON-Redaktion, geht mal in Euch! Erinnert mich alles an Hausmänner- oder Hausfrauen-Sex, immer die große Bärennummer am Dienstag-Abend. Ihr seid besser, ganz sicher!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
.patou 18.09.2019, 11:32
6. @Papazaca

Hallo Papazaca, für einer Erweiterung des Spektrums wäre ich nur zu gewinnen, wenn die entsprechenden Reissue/Klassik/Jazz etc.-Besprechungen entweder in eigene Rubriken ausgelagert würden oder die Anzahl der Slots bei Abgehört deutlich erhöht würde. Denn auch wenn ich hier ständig rumquengele, dass meine präferierten Alben nicht rezensiert werden, so bin ich doch eigentlich ganz zufrieden mit dem Fokus auf aktueller Rock/Pop-Musik. Bei einer solch überschaubaren Rubrik wie Abgehört ist eine entsprechende Konzentration vielleicht gar nicht schlecht.

Ich höre aber auch privat vor allem Musik dieses Jahrtausends und die Neugier auf noch Unbekanntes ist bei mir schon immer größer gewesen als die Verklärung älterer Musik. Das Wehklagen darüber, dass Musik heutzutage generell Mist ist und nur die 60er oder 70er Relevantes hervorgebracht haben, kommt ja vor allem von Leuten, die sich nie mehr die Mühe gemacht haben, Neuem eine Chance zu geben (Anwesende natürlich ausgenommen) - und erinnert damit verdächtig an die Eltern der damaligen Jugendlichen, die Stones oder Led Zeppelin als Lärmbelästigung abgetan haben.

Natürlich hat es eine beliebige Wochenauswahl bei Abgehört schwer gegen ein "Best of" der letzten 40 Jahre. Da sollte man vielleicht nicht ganz so streng sein und die Latte nicht so hoch legen.

Und ansonsten gibt's ja auch noch die Empfehlungen im Forum. Ich habe mir gestern bspw. das Dortmund-Spiel teilweise ohne Ton angesehen und dabei Docs mongolische Altai-Band angehört.

À propos Fußball und Musik ... wo steckst Du eigentlich auf dem SPON KickTipp-Forum? Dort posten ja einzelne Foristen auch immer haufenweise Musik-Links. Und ich habe es am Wochenende immerhin geschafft, RB Leipzig und Curtis Mayfield im selben Satz unterzubringen. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ambulans 18.09.2019, 12:04
7. hi .patou,

Zitat von .patou
Hallo Papazaca, für einer Erweiterung des Spektrums wäre ich nur zu gewinnen, wenn die entsprechenden Reissue/Klassik/Jazz etc.-Besprechungen entweder in eigene Rubriken ausgelagert würden oder die Anzahl der Slots bei Abgehört deutlich erhöht würde. Denn auch wenn ich hier ständig rumquengele, dass meine präferierten Alben nicht rezensiert werden, so bin ich doch eigentlich ganz zufrieden mit dem Fokus auf aktueller Rock/Pop-Musik. Bei einer solch überschaubaren Rubrik wie Abgehört ist eine entsprechende Konzentration vielleicht gar nicht schlecht. Ich höre aber auch privat vor allem Musik dieses Jahrtausends und die Neugier auf noch Unbekanntes ist bei mir schon immer größer gewesen als die Verklärung älterer Musik. Das Wehklagen darüber, dass Musik heutzutage generell Mist ist und nur die 60er oder 70er Relevantes hervorgebracht haben, kommt ja vor allem von Leuten, die sich nie mehr die Mühe gemacht haben, Neuem eine Chance zu geben (Anwesende natürlich ausgenommen) - und erinnert damit verdächtig an die Eltern der damaligen Jugendlichen, die Stones oder Led Zeppelin als Lärmbelästigung abgetan haben. Natürlich hat es eine beliebige Wochenauswahl bei Abgehört schwer gegen ein "Best of" der letzten 40 Jahre. Da sollte man vielleicht nicht ganz so streng sein und die Latte nicht so hoch legen. Und ansonsten gibt's ja auch noch die Empfehlungen im Forum. Ich habe mir gestern bspw. das Dortmund-Spiel teilweise ohne Ton angesehen und dabei Docs mongolische Altai-Band angehört. À propos Fußball und Musik ... wo steckst Du eigentlich auf dem SPON KickTipp-Forum? Dort posten ja einzelne Foristen auch immer haufenweise Musik-Links. Und ich habe es am Wochenende immerhin geschafft, RB Leipzig und Curtis Mayfield im selben Satz unterzubringen. :-)
das ist jetzt nach der "mikrowelle" bereits dein zweiter volltreffer - dortmund/barca (ohne ton) zur altai band. wahrscheinlich wars auch noch dieses mörder-video im schnee (wens da erwischt, habe ich bisher noch nicht herausbekommen). bleib einfach so und mach weiter ... mfg, dr. ambulans (alle kassen)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
.patou 18.09.2019, 12:40
8.

Zitat von ambulans
wahrscheinlich wars auch noch dieses mörder-video im schnee (wens da erwischt, habe ich bisher noch nicht herausbekommen).
Ja, das war auch dabei. Ich dachte schon, meine Begriffsstutzigkeit angesichts der Personen-Konstellation wäre dem Umstand geschuldet, dass ich versucht habe, gleichzeitig dem Geschehen auf zwei Bildschirmen zu folgen. Ich habe noch nicht mal richtig kapiert, warum der eine Mann plötzlich an die Birken gefesselt war. Ich muss mir das nochmal in Ruhe anschauen. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ambulans 18.09.2019, 12:53
9. hi .patou,

Zitat von .patou
Ja, das war auch dabei. Ich dachte schon, meine Begriffsstutzigkeit angesichts der Personen-Konstellation wäre dem Umstand geschuldet, dass ich versucht habe, gleichzeitig dem Geschehen auf zwei Bildschirmen zu folgen. Ich habe noch nicht mal richtig kapiert, warum der eine Mann plötzlich an die Birken gefesselt war. Ich muss mir das nochmal in Ruhe anschauen. :-)
ich finde auch dieses video mit den weihnachtsmann-mützen richtig witzig - die herrschaften haben jedenfalls einfach spaß dabei ... mfg, dr. ambulans (alle kassen)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2