Forum: Kultur
Abgehört - neue Musik: Heimat als Gefängnis

Die deutsch-türkische Rapperin Ebow verteidigt sich und ihre Kultur gegen Hipster und Hass. Außerdem: Hardcore-Punk für New Yorks Prekariat, eine Big Band gegen den Brexit und eine bunte englische Rose.

Seite 1 von 2
ambulans 02.04.2019, 18:49
1. oh weh,

das wird wohl wieder mal eins von diesen foren ... ebow, nr. 1, ist hilflos-gestelzt, überflüssig und noch nicht einmal nebensächlich; nr. 2, show me the body, passt praktisch in jede aufzählung von früh-80er punk/new wave/noise, etc. wie z.b. die portland/oregon-szene (um einiges heftiger als etwa the pop group - wems gefällt); matthew herbert big band (nr. 3) ist schlicht selbstverliebt und mehr oder weniger beliebig (ich find einfach nichts, was mich hier interessieren könnte); nr. 4 (connie constance) lehnt sich für meinen geschmack zu sehr an die frühe patti smith (because the night ...) an, so dass ich mich wundere, das sie eine "britin" sein sollte; insgesamt eher thema verfehlt (warum 30 jahre später - ohne namensnennung - das gleiche oder ähnliches wiederholen?). na ja, das mit "radaubrüder" hab ich schon mitgekriegt; wird also wohl mal wieder interessant weitergehen. anyway ... dr. ambulans (alle kassen)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toninotorino 02.04.2019, 19:05
2. Hab mir Connie Constance "Fast Cars" angehört

und mir ist sofort Nina Simone eingefallen. Auch Ebow`s "K4L" geht mir unter die Haut. Kompliment für die Abgehört-Neuheiten. Alles interessant und klasse. Weil: Alle Songs und Interpreten was zu sagen haben über die Welt. Und zwar aus einer persönlichen Perspektive und Erfahrung heraus. Und damit kann ich was anfangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freddykruger 02.04.2019, 19:51
3. Hmmm, naja

Unter all den hier vorgestellten Alben kann man sich höchsten Show Me The Body für Fünf Minuten anhören und dann aber auch wieder vergessen. Bin allerdings auch kein Freund von Kappenhampelmusik (Hardcore). Ich stell mir mal wieder die Frage, wen will man mit diesen Reviews erreichen? Alles Namen die man heute liest und nächste Woche vergessen hat. So, daß war es mit der obligatorischen Meckerei. Bevor die Diskussion hier losgeht, zuerst aber noch eine Gedenkminute an Papazaca.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Testtubebaby 02.04.2019, 20:56
4. Schwieriges Pflaster

Die Abgehört-Rubrik macht es wirklich nicht leicht. Meine Synapsen reagieren definitiv auf andere Sachen als die des Herrn Borcholte. Zur Ehrenrettung muß man dann aber auch sagen, daß es immer um die Neuerscheinungen der letzten Woche geht. Schaut man sich die Veröffentlichungsliste dieses Zeitraums an, gibt es auch nicht viel mehr zu berichten. Nur die meist viel zu positiven Bewertungen stören. Etwas mehr Dr. Gonzo und etwas weniger akademischer Diskurs wäre im Angesicht so mancher besprochener Neuerscheinung angebrachter. Ich weiß, ich weiß, political correctness und so, dissen ist ja nicht mehr erlaubt. Das darf nur Frau Rützel, die kann das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hofrichter 02.04.2019, 21:08
5. ohje

borcholte scheint inzwischen völlig den überblick verloren zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toninotorino 03.04.2019, 10:23
6. Sorry, ich hab den Eindruck,

die Musik, die seit einiger Zeit vorgestellt wird, ist interessanter geworden. Ich kann die Kritik, obwohl ich sie respektiere, nicht ganz nachvollziehen. Ich höre in den neuen Sachen Stimmen, die singen können. Ich höre in der Musik einen Kommentar zu aktuellen gesellschaftspolitischen Vorgängen heraus. Aus meiner Sicht ist das gut. Nehmen wir mal die Erwähnung von Nina Simone heraus. Ganz abgesehen davon, dass Simone während ihrer Karriere berufliche und persönliche Nackenschläge wegzustecken hatte, frage ich mich wie Nina Simone, wenn Sie heute am Anfang ihrer Karriere stünde, klingen würde? Sie hätte ganz andere Möglichkeiten im Studio zu arbeiten. Vielleicht würde sie etwas tun, was Alicia Keys ähnelt oder Connie Constance. Es geht hier ja im weitesten Sinne um Pop. Mit allen Spielarten. Ich kannn auch mit der Big Band allerhand anfangen. Merkwürdigerweise hat mich deren Musik an Henry Lowther erinnert. Auch das, was Ebow bringt: Das wäre doch bis vor wenigen Jahren gar nicht vorstellbar. Es ist einfach eine andere Zeit! Aber ich höre in dieser Musik, die vorgestellt wurde eine Art "Kontinuität", moderne Fortentwicklung heraus, die bestimmte Quellen nicht verleugnet. Kann damit ne Menge anfangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurt Viles 03.04.2019, 14:46
7. neue Ideen

Abgehört ist grundsätzlich eine gute Sache. Aber aus dem Forum meine ich herauszuhören, dass sich da eher die Generation 40+ tummelt. Vielleicht könnte man die besprochenen Platten etwas daran anpassen. Ich denke da an Jazz-Neuveröffentlichungen über Kamasi Washington hinaus. Auch Wiederveröffentlichungen wie aktuell Michael Rother oder Kate Bush mit Schwerpunkt auf Mehrwert und Klang würden sicherlich zahlreiche Interessenten finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freddykruger 03.04.2019, 16:28
8. @Kurt Viles

Das Thema ReRelease hatten wir vor 2 Wochen unter uns Foristen hier schonmal diskutiert. An sich eine ganz gute Idee. Ich denke aber das dies nicht unbedingt auf Gegenliebe der Redaktion stößt. Abgehört - Neue Musik gibt ja eigenlich das Thema vor. Vielmehr sollte die Auswahl der Genres breiter gefächert sein um auch für den Leser wieder atraktiver zu werden. Insgesamt find ich Abgehört aber ganz OK.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freddykruger 03.04.2019, 22:29
9. @ambulans

Hallo Doc, heute Schreibfaul? Viel zu kritisieren oder zu loben gibt es ja wohl nicht. Halt der mittlerweile übliche Standard. Neue Steve Earle, jenseits allen Mainstreams, hätte man hier ja mal besprechen können. Ist aber nur reines Wuschdenken. freddykruger elm st Kassenpatient

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2