Forum: Kultur
Abgehört - neue Musik: Heimat als Gefängnis

Die deutsch-türkische Rapperin Ebow verteidigt sich und ihre Kultur gegen Hipster und Hass. Außerdem: Hardcore-Punk für New Yorks Prekariat, eine Big Band gegen den Brexit und eine bunte englische Rose.

Seite 2 von 2
popeypope 04.04.2019, 20:07
10. Schon der Text im ersten Review regt mich auf

@alle, die meinen Nick kennen: Sorry, wenn es ein paar Tage gedauert hat, ich war ein paar Tage unterwegs. Kommt ja selten genug vor.

Anyway:
#Ebow: zu dem HipHop, der da ertönt: ist gar nicht so schlecht, vom Hocker reißen tut mich das alles nicht mehr. Meine persönliche Kritik an der Sache betrifft auch gar nicht das Album, sondern die Kritik: "Ihr fetischisiert uns, aber ihr respektiert uns nicht", sagt die deutsch-iranische Journalistin Hengameh Yaghoobifarah".
Na und? Was ist denn das für eine Aussage? Wer ist "ihr", wer ist "uns"? Wer ist überhaupt wer in dem semantischen Spiel? Was ist denn der Unterschied? Warum sollte man Migranten, die vielleicht in der 2. Generation in Deutschland gestrandet sind, von denen abgrenzen, die in der 5. hier wohnen (wie zB ich). Das ergibt keinen Sinn.. außer es wird eine Art negativer Rassismus propagiert. Ich selbst war als knapp 60jähriger bei einer Underground-HipHop- Veranstaltung, getragen von Menschen aus allen möglichen Richtungen und Gegenden dieser Weltkugel, aber vorwiegend im Alter zwischen 20 und 35 - die Herkunft interessiert niemanden wirklich, keiner wird wegen seiner Herkunft oder seines Alters mehr oder weniger diskriminiert, es interessiert schlicht niemanden, nur die Person als solche, wenn überhaupt, ist interessant. Insofern: Das, was da angeprangert wird, ist sowas von gestern und im Grunde irrelevant.. nun, irgendein Thema muß man ja haben. Vermutlich kein verkehrtes Album, sag ich mal auf Verdacht 5.8.

#"Show me the body". Zuerst hab ich gedacht, da geht was los.. dann verpufft der herbe Rock-Sound innerhalb von 20 Sekunden zu einem Rock-Standard.. heiße Luft, sicher heiß ja, aber eben nur am Anfang, fast ohne Nachwirkung.. 4.0

#The Matthew Herbert Big Band: Da gibt es sicher ein paar Momente drauf, die mir Spaß machen würden.. aber die wurden hier nicht gezeigt. Auf Verdacht 6.0

#Connie Constance: So auf Anhieb macht mir die Platte am meisten Spaß. Einfach krude Punk-Beats, harte Gitarren und jede Menge Lamento - ist mir doch egal, ob das Sinn ergibt. Auf Verdacht 7.0.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freddykruger 04.04.2019, 21:52
11. @popeypope

Na wenigstens noch einer an Bord. Richtig, Show Me The Body langweilt vom ersten Ton an. Hab mir heute leider die Mühe gemacht und das komplette Album durchgehört. Scharch. Morgen am Neuheitentag erscheint alllerdings auch nicht viel was für mich interessant sein könnte. Eluveiti und Exumer hab ich schon. Dürfte dich allerdings weniger interessieren. Folk und Thrash Metal. Die neue Zappa Box "Live In New York" ist allerdings grandios. Alle Gigs auf 4 CDs die Zappa im Winter 76 dort spielte. Es ist ein Ohrgasmus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
popeypope 04.04.2019, 23:15
12. @freddykruger

Zitat von freddykruger
Die neue Zappa Box "Live In New York" ist allerdings grandios. Alle Gigs auf 4 CDs die Zappa im Winter 76 dort spielte. Es ist ein Ohrgasmus.
Amazon sagt 5 disks? Werd ich mir nicht holen, weil neue Aspekte verspreche ich mir davon nicht. Allerdings würde mich eine Alternativ-Version von "I Promise Not..." schon interessieren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freddykruger 05.04.2019, 07:59
13. @popeypope

Ich muß mich korrigieren. Du hast recht. F0nf Disk. Und das passiert mir. Für mich als Fanatiker macht die Box schon Sinn, weil kein Zappa Konzert dem anderen geglichen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ambulans 05.04.2019, 14:11
14. hi freddy,

Zitat von popeypope
Amazon sagt 5 disks? Werd ich mir nicht holen, weil neue Aspekte verspreche ich mir davon nicht. Allerdings würde mich eine Alternativ-Version von "I Promise Not..." schon interessieren...
zur zeit hast du es ja (radaubrüder, schreibfaul, usw.) mit ordnungsrufen - o.k., ab jetzt wird zurück-kommentiert. also: zappa "new york 76" (in xxl) ist a total must (to buy). diese schon länger allwöchentlich präsentierte rubrik "abgehört ..." krankt, leider vorhersehbar, daran, dass seit langer zeit - wenn ichs mal pro woche betrachte - einfach nicht genug interessantes rauskommt (sozusagen in deinen briefkasten), was lohnt, wahrgenommen und besprochen zu werden. wenn die gegenwart nicht genug hergibt, muss halt fallweise die vergangenheit ran (keith richards: drogen? nein, also das gibt mir irgendwie nichts mehr ...). hugh, genug gesprochen; jedenfalls in keiner weise vergleichbar mit etwa den (u.a. deshalb - swinging 60ies) berühmten 60ern oder der zeit von ca. 1975 bis 1985. alles vorbei, evtl. noch gegenstand von vernünftig (besser als jemals zuvor) editierten re-issues und kompetenten betrachtungen in musikzeitschriften und anderen darstellungen. neues thema (remember "lagerfeuer"): the residents "mole box - the complete trilogy" (6 cd), 1981 - 1985. der entscheidende übergang von avantgarde auf der bühne (keine musiker, keine musik, eigentlich nur konzept) zum theatralischem show-konzept auf der bühne mit musikbegleitung, performance etwa durch tänzer mit immer ausgefeilterer choreographie (s. etwa cube e "plains of mexico", "jambalaya", etc. - live in den 90ern in NRW). diese weltweite "mole show"-tournee hat die truppe wirtschaftlich fast final zerlegt ... mfg, dr. ambulans (alle kassen)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freddykruger 05.04.2019, 14:55
15. @ambulans

zitat - hast du es ja (radaubrüder, schreibfaul, usw.) mit ordnungsrufen - o.k., - zitatende. Aber immer mit einen zwinkerden Auge (lach). Residents hätte ich auch mal gerne Live gesehen. Auch deshalb weil man sie sowieso nicht auf das rein musikalische reduzieren darf. Tja, ist halt z.Zt. sehr schwierig etwas neues zu finden. Wenn die Gegenwart nur Ödnis zu bieten hat, muß man wohl nach hinten schauen und da findet sich noch genug was entdeckt werden kann. Hab mir die neue RPWL (Prog Rock) besorgt. Sehr schönes Album. Aber das Rad neu erfinden tun sie auch nicht. Schon recht Pink Floyd lastig die Band. Mit der Zappa Box ist wohl nicht nur das Wochende sondern auch der Rest des Jahres gerettet. Werd mir Ende April Caravan angucken, nicht weit von mir weg. Mal sehen ob Caravan es noch können. mfg freddykruger elm st. Ordnungsrufer

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toninotorino 05.04.2019, 20:19
16. Sorry ambulans, ich nehme mal Dein Zitat auf:

Zitat von freddykruger
zitat - hast du es ja (radaubrüder, schreibfaul, usw.) mit ordnungsrufen - o.k., - zitatende. Aber immer mit einen zwinkerden Auge (lach). Residents hätte ich auch mal gerne Live gesehen. Auch deshalb weil man sie sowieso nicht auf das rein musikalische reduzieren darf. Tja, ist halt z.Zt. sehr schwierig etwas neues zu finden. Wenn die Gegenwart nur Ödnis zu bieten hat, muß man wohl nach hinten schauen und da findet sich noch genug was entdeckt werden kann. Hab mir die neue RPWL (Prog Rock) besorgt. Sehr schönes Album. Aber das Rad neu erfinden tun sie auch nicht. Schon recht Pink Floyd lastig die Band. Mit der Zappa Box ist wohl nicht nur das Wochende sondern auch der Rest des Jahres gerettet. Werd mir Ende April Caravan angucken, nicht weit von mir weg. Mal sehen ob Caravan es noch können. mfg freddykruger elm st. Ordnungsrufer
"Wenn die Gegenwart nur Ödnis zu bieten hat". Welche Ödnis bietet die Gegenwart, musikalisch gesehen? Man findet unendlich jede Menge Neuerscheinungen. In allen Bereichen der Musik. Annodazumal war doch auch nicht alles gut, was erschienen ist. Du kannst doch heute an Musik gelangen, von der Du vor vielen Jahren kaum etwas gehört hast.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toninotorino 05.04.2019, 20:41
17. Ah, sorry,

war ja kein Zitat von ambulans. Mr. Kruger....Nee, freddy, so negativ kann ich die Gegenwart nicht "abqualifizieren". Ist doch so. Oder? :)))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freddykruger 05.04.2019, 22:59
18. @toninotorino

Hallöle toninotorino. Natürlich finden sich immer noch gute Neuerscheinungen. Allerdings nur in den div. Genres außerhalb des Mainstreams. Das was man z.Zt. als Mainstream bezeichnet, Pop, R "n" B, Dance usw., bezeichne ich schon seit Anfang der 90er als musikalische Ödnis. Die Gegenwart als auch die Zukunft sehe ich musikalisch ehr negativ. Das ist meine subjektive Sicht und hat natürlich keine allgemein gültigkeit. Andere, wie z.b. du, sehen das halt anders, bzw. positiver. Es ist halt immer der persönliche Geschmack den man folgt. Durch diese gegensätzlichen Meinungen und Empfindungen entstehen zwischen uns (du, ich, Doc ambulans, popeypope und Papazaca) recht gute Diskussionen, wie ich finde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toninotorino 06.04.2019, 10:25
19. @freddykruger

Moin freddy! Inzwischen bin ich mit meinen Urteilen über die unter Abgehört vorgestellten Neuerscheinungen vorsichtiger geworden. Unter Mainstream gab es immer viel Mist. Zu jeder Zeit. Ich hab gestern auf Arte TV die gelungene Doku über Chuck Berry gesehen. Er war ja auch Mainstream. Ich könnte Mainstream gar nicht so klar eingrenzen. Das, was die hier vorgestellten Musiker machen, ist so schlecht nicht. Eine Sackgasse ist es meiner Meinung nach, die alten Zeiten gegenüber der Gegenwart zu verklären. Es gibt in der jetzigen Popmusik Entwicklungen, die ich für fragwürdig halte. Darauf habe ich versucht hinzuweisen. Stichworte: Digitalisierung und seelenlose Produktion. Aber Du hast ja in einem anderen Beitrag zurecht unter dem Begriff Hottentottenmusik darauf hingewiesen, wie es dich nervt, wenn ältere Leute die Musik von jüngeren Künstlern abqualifizieren, wie es früher die Eltern getan haben. Das ist ein Aspekt, der mir zu denken gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2