Forum: Kultur
Abgehört - neue Musik: Schon Land in Sicht?

Zwei Musikerinnen brechen zu neuen Ufern auf: Tellavision findet Funk in Maschinensounds, Mine macht Pop als Podcast. Außerdem: Neues von R&B-Abenteurer Anderson .Paak und Rap-Muttersöhnchen Loyle Carner.

Seite 1 von 5
e_pericoloso_sporgersi 17.04.2019, 07:15
1.

Kompetent nostalgisch? Ja wunderbar, warum nicht. Danke für den Loyle Carners-Tipp... makes my day.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ambulans 17.04.2019, 09:16
2. nee -

mit dieser auswahl kann ich leider überhaupt nichts anfangen; ich vergrab mich dann wohl besser über ostern in der soul-(atlantik, stax & fellas)-abteilung oder beim früh-70er funk ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Testtubebaby 17.04.2019, 09:22
3. Ausnahmetalent

Immer wieder schade, wie das Talent von Anderson.Paak mit den chartsorientierten Production Skills von Dr.Dre zugekleistert wird. Der Mann wäre eigentlich ein Kandidat für Paisley Park, würde Prince noch unter uns weilen. Wie gut er sein kann, wenn man ihn einfach machen lässt, erahnt man bei diesem kleinen Tiny Desk Auftritt:
https://www.youtube.com/watch?v=ferZnZ0_rSM

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freddykruger 17.04.2019, 09:47
4. @,ambulans

Moin Doc. Hast recht. Die vorgestellten Alben bestechen durch Belanglosigkeit. Also dann bis nächsten Dienstag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
popeypope 17.04.2019, 15:08
5. @freddykruger

Zitat von freddykruger
Moin Doc. Hast recht. Die vorgestellten Alben bestechen durch Belanglosigkeit. Also dann bis nächsten Dienstag.
Sagst du das nicht jede Woche?

Wie auch immer: Hier meine Einschätzung.
#1: Computer-Funk, Maschinen-Avantgarde... das hört sich zunächst mal interessant an. Und -soweit von mir beurteilbar- so schlecht ist das gar nicht. Aber anhand der Hörproben wirkt das dann doch eher elektronisch dünn und eher auf simpel gezogen. Wie man auf "kreuzen krautrockigen Ambient mit der Action-Attitüde von Funk-Pionierin Betty Davis" kommt, erscheint mir selbst nach Ansicht des betreffenden Tracks ein Rätsel. Es gehört zu Funk doch ein wenig mehr als das. Alles in allem 5.9 auf Verdacht.
#2: Am Anfang dachte ich noch, auch das ist nicht übel.. Aber dann kommen die Texte und dies Standard-Produktions-Geleier, das sich gern mal den Anstrich gibt, originell zu sein, im Endeffekt aber doch ganz ohne auskommen muß. Glatt, langweilig und irgendwie aufdringlich ohne besonderen Grund. 3.8
#3 Steht aber auch nur in der Tradition eines anständigen R&B-Albums mit mir etwas zu ploppigen Beats. Nichts wirklich Neues, Solides in Soul und R&B. 6.2
#4: Auch hier: Auf der einen Seite ganz anständige Beats, aber die Produktion und so.. das gab es alles schon viel spannender, nicht so satt und gefällig. 5.5
Unterm Strich okaye Auswahl mit 21.4/4 = 5.4. Aber von weltbewegender Musik ist das alles weit entfernt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
popeypope 17.04.2019, 16:40
6. btw

Ich war vor 2 Wochen in Hamburg, und irgendwie hat es mich zufälligerweise am Dienstag abend/Mittwoch morgen in eine Art Techno-Disco am Hamburger Berg oder Talstraße verschlagen. Was lief da für Musik? Ich weiß es nicht. Eigentlich konnte ich nicht mehr als eine 4/4 Bassdrum und eine Offbeat-HiHat in jeweils ohrenbetäubender Lautstärke ausmachen, und dazu gelegentliche Breaks. Dazu brauchte es 2 (!) DJs und den Leuten schien das zu gefallen bzw egal zu sein. Was soll man da machen? Keine Ahnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sekundo 17.04.2019, 17:38
7. Kurze Frage:

Zitat von popeypope
Sagst du das nicht jede Woche? Wie auch immer: Hier meine Einschätzung. #1: Computer-Funk, Maschinen-Avantgarde... das hört sich zunächst mal interessant an. Und -soweit von mir beurteilbar- so schlecht ist das gar nicht. Aber anhand der Hörproben wirkt das dann doch eher elektronisch dünn und eher auf simpel gezogen. Wie man auf "kreuzen krautrockigen Ambient mit der Action-Attitüde von Funk-Pionierin Betty Davis" kommt, erscheint mir selbst nach Ansicht des betreffenden Tracks ein Rätsel. Es gehört zu Funk doch ein wenig mehr als das. Alles in allem 5.9 auf Verdacht. #2: Am Anfang dachte ich noch, auch das ist nicht übel.. Aber dann kommen die Texte und dies Standard-Produktions-Geleier, das sich gern mal den Anstrich gibt, originell zu sein, im Endeffekt aber doch ganz ohne auskommen muß. Glatt, langweilig und irgendwie aufdringlich ohne besonderen Grund. 3.8 #3 Steht aber auch nur in der Tradition eines anständigen R&B-Albums mit mir etwas zu ploppigen Beats. Nichts wirklich Neues, Solides in Soul und R&B. 6.2 #4: Auch hier: Auf der einen Seite ganz anständige Beats, aber die Produktion und so.. das gab es alles schon viel spannender, nicht so satt und gefällig. 5.5 Unterm Strich okaye Auswahl mit 21.4/4 = 5.4. Aber von weltbewegender Musik ist das alles weit entfernt.
Was sind "ploppige" Beats?!? Ich habe meinen
Kollegen davon erzählt und brüllendes
Gelächter geerntet! Also, ich bitte um
Aufklärung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joernthein 17.04.2019, 18:24
8. Entschuldigung.

Lieber @ ambulans und lieber @ freddykrüger, ich will mich für meinen Beitrag in der letzten Woche, bei Euch entschuldigen. Sicherlich habt Ihr mich manchmal genervt. Aber, es war ein lebendiges Forum (welches ich jetzt vermisse), das viele Andere angezogen hat. Vielfalt und Lebendigkeit gehört zu den Grundbedingungen einer offenen und angstfreien Gesellschaft. Von daher entschuldige ich mich nochmals für meinen Versuch, die Freiheit sich zu zeigen, einzuschränken. Eigentlich war ich sogar überrascht, das mein Beitrag veröffentlicht wurde - alleine wegen der beleidigenden Ansprache. Grüße von Herzen, Jörn(inne) P.S.: Der Beitrag von Bocholte zu "Tellavision" hat mich neugierig gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freddykruger 17.04.2019, 18:33
9. @popeypope

Ja natürlich sag ich das jede Woche, allerdings nach zig Beiträgen von mir. Neben der für mich ehr uninteressanten Musik von Tellavision und Mine, nerven mich die Stimmen der beiden Sängerinnen ganz besonders. Sie eignen sich perfekt für Guantanamo. Besonders Mine, nach fünf Minuten würde ich alles gestehen was man von mir hören will nur um den Qualen zu entkommen. Das war es aber jetzt. Die hier vorgestellte Musik gibt nichts her über was sich zu diskutieren lohnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5