Forum: Kultur
Abschied vom Patriarchat: Brett Kavanaugh - Ikone des Untergangs
REUTERS

Männer vom Schlag eines Brett Kavanaugh dürften vom Aussterben bedroht sein. Bei seiner Anhörung konnte man beobachten, wie das Patriarchat vor dem Verschwinden noch einmal wild um sich schlägt.

Seite 15 von 16
coyote38 03.10.2018, 15:48
140. Erfahrungswerte ...

Dass Trump nun wahrhaftig kein "Händchen" für Personalentscheidungen hat, wurde mit Kavanaughs jämmerlichem Auftritt erneut eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Der Typ ist für eines der höchsten Richterämter der USA ähnlich "geeignet" wie mein Kanarienvogel. So weit, so gut, so unumstritten. Was das allerdings mit "Patriarchat" zu tun hat, erschließt sich mir dann jedoch gleich deutlich weniger. --- Wenn erwachsene Frauen, die vermeintlich wichtige Dinge mitzuteilen haben, allerdings in die "Kleinmädchenphonetik" umschalten, um ihre "Niedlichkeit, Unbedarftheit, Schutzbedürftigkeit und Wehrlosigkeit" möglichst nachdrücklich zu demonstrieren (so wie Prof. Christine Blasey Ford bei ihrer Anhörung), dann gehen bei mir ALLE Alarmglocken an ... denn dann wird in der Regel die "Große Symphonie der Manipulation" auf der ganzen "Klaviatur" gespielt.

Beitrag melden
Don Donoso 03.10.2018, 15:52
141. Me2-Feminismus: Von Stalin lernen, heißt Rufmorden lernen

Das Ende des Patriarchats kommt also mit einer verwirrten Frau (Dr. Ford), die von demokratischen Frauen, allen voran Senator Feinstein, zynisch in die Öffentlichkeit gezerrt und dann dort vorgeführt wurde?

Und das Ende des Patriarchats bedeutet dann Schauprozesse mit Anklagen, die so vage sind, dass man sie gar nicht widerlegen kann: kein Ort, keine Zeit, keine näheren Tatumstände, keine Täter-Details, keine oder bereits widerlegte Zeugenaussagen.
Das ist wohl der alte Traum des Feminismus, mit wilden Anklagen Misstrauen und Hass zwischen den Geschlechtern zu säen.
Aber das Problem ist, die Frauen machen da nicht mit. Denn jede Frau hat einen Vater, den sie nicht in Schande unter unwiderlegbaren Nebelanklagen sterben sehen möchte. Frauen haben Brüder, denen sie sicher kein Karriereende unter Rufmord wünschen. Frauen haben Ehemänner, mit denen sie 100% solidarisch sind. Und viele Frauen haben Söhne und Schwiegersöhne, denen sie nicht wünschen, was Kavanaugh widerfahren ist.

Und wie kaltblütig muss man sein, um dem Richter nach diesem konzertierten Rufmord nicht Emotionen zuzugestehen?

Beitrag melden
AlexKrapf 03.10.2018, 15:58
142.

Ich wuerde gerne sehen wie Sie sich verteidigen wenn Sie oeffentlich etwas bezichtigt werden das Ihnen widerwaertig waere. Zum Beispiel, dass Sie in der Jugend Mitglied in einer Neo-Nazi Bewegung waren. Es kommen drei Maenner und behaupten dass Sie mehrmals an Feiern zu Fuehrer's Geburtstag mitgemacht haben. Dies passiert waehrend Sie der Kroenung Ihrer beruflichen Laufbahn entgegensehen, z.B. Pressesekretaerin oder Frauenministerin in der neuen Rot-Rot-Gruen Regierung. Es ist zwar totaler nonsens, gibt keinerlei Beweise, aber die Presse publiziert die Geschichte(n) endlos.

Sicherlich kein Grund emotional oder gar aergerlich zu werden, richtig? Vor allem dann nicht wenn Sie den Strippenziehern gegenuebersitzen die die Anschuldigungen publik gemacht haben und jetzt versuchen Ihnen Fallen zu stellen. Die Position muss bald besetzt werden oder Sie sind draussen, mit ruiniertem Ruf, aber was koennten Sie gegen eine gruendliche Untersuchung des Bundesamtes fuer Verfassungsschutz haben? Nur Schuldige fuerchten sich vor Nachforschungen!

Da bleib' ich kuehl, kein Gefuehl...

Beitrag melden
AlexKrapf 03.10.2018, 16:12
143. Bier?

Zitat von opinio...
man würde es für unrealistisch halten. Es ist keine "Unterhaltung" es ist US-amerikanische Wirklichkeit. Als junger Mann hatte er kein Sexleben, er hat den Mangel mit Bier-Sauferei kompensiert und er ist sich dessen anscheinend bewusst. Darauf deuten seine unqualifizierten, ausweichenden Reaktionen als Antworten und Fragen. Die Tatsache, dass die Vorwürfe bereits erhoben wurden, als er nicht nicht nominiert war, ignoriert er in seiner Verteidigung. Dieser Mann ist ungeeignet als Richter, egal, ob er sexuell gewalttätig war oder nicht. Er keilt primitiv um sich und lügt. Das sollte zum Aus reichen. Danke, Prof. Ford! Sie hat es angestoßen.
Er hat doch nur deswegen ueber Bier geredet weil er dazu befragt wurde! Die Demokratischen Senatoren haben ihn ueber "ralphing" und andere Jahrbuchskommentare befragt. Die Sekundaerattacke war dass er zu viel trinkt und in besoffenem Zustand Sachen machen koennte an die er sich nicht erinnern kann.

Er hat behauptet dass er nie "blackout drunk" (Filmriss) war. Ob das realistisch ist oder nicht weiss ich nicht, Sie aber auch nicht. Ich weiss aus persoenlicher Erfahrung dass es fuer einen einigermassen schweren Mann der kein totaler Alkoholiker ist nicht einfach ist von Bier bewusstlos zu werden, man muss vorher brechen und schlaeft irgendwann mal ein. Ich hatte nur einmal im Leben einen Filmriss, und zwar von cocktails die ich so nicht kannte.

Ich haette mir gewuenscht dass er nicht nur gesagt haette "Ja, ich mag Bier." sondern "Ja, ich war als teenager manchmal betrunken. Sie nicht? Wenn mich das zum Vergewaltiger macht dann sind Sie wahrscheinlich auch einer!" Aber Gott allein weiss was die Demokraten mit dem Eingestaendnis der Betrunnkenheit gemacht haetten...

Beitrag melden
syracusa 03.10.2018, 16:54
144.

Zitat von paysdoufs
Ich kann Ihnen nur mit beiden Händen applaudieren. Unschuldvermutung und Beweislastumkehr gelten für beide (alle?) Geschlechter.
Ja, aber Unschuldvermutung und Beweislastumkehr gelten ausschließlich vor Gericht. Da befindet sich K. aber gar nicht, und auch hier findet keine Gerichtsverhandlung statt. Hier werden Meinungen ausgetauscht, und weil Meinungsfreiheit herrscht, muss man seine Meinung auch nicht als der Realität entsprechend beweisen. Man darf sich sein eigenes Bild von der Sache machen, und darf sich seine eigene Meinung über K.s Schuld oder Unschuld bilden und diese auch öffentlich diskutieren.

Beitrag melden
thoms1957 03.10.2018, 16:54
145. Ähhh Einspruch:Das Patriarchat lebt!

Im öffentlichen Diskurs relativ begrenzter intelkektueller Kreise in den USA, Kanada und in einigen westeuropäischen Ländern mag das so sein - wichtige Diskusdionen kommen endlich in Gang. Ist das Ende des Patriarchats deshalb nahe? Auf keinen Fall. Ich behaupte, dass es 90% der Menschen auf diesem Planeten nach wie vor bestimmt. Süd- und Mittelamerika, Osteurooa, Indien, China, die arabisch Länder und die islamisch geprägten - ob der Abgesang auf das Patriarchat dort überhaupt gehört wird?

Beitrag melden
spmc-135322777912941 03.10.2018, 16:55
146. T und K sind typische Vertreter der US Männergesellschaft

T der Bully aus NY und K der gute Ostküstenkatholik der am Sonntag beichten geht um am Montag wieder eine neue Schweinerei zu begehen. (Verallgemeinerung, beleidigend, wird gelöscht). Wenn es um die Ernennung von Richtern in den USA geht ist keine Waffe zu dreckig. (Hill vs. Thomas). Ich will hier auch nicht den behaupteten Vergewaltigungsversuch verniedlichen, aber es handelte sich um zwei Teenager die in der verklemmten Welt der Ostküstenpuritaner vor Jahrzehnten aneinander geraten sind.

Beitrag melden
vernetzt.weiblich.denken 03.10.2018, 17:09
147. Das Bild von Frau Ford

ist eine plumpe Missgestaltung, in ihrem hearing, wirkt sie wie ein verstörtes Huhn, wie ein, um Sympathie heischendes kleines Mädchen, fast schon grotesk. Sie verrenkt sich nach innen und keine Minute wirkt sie frisch und aufrecht. Ihr Akt ist abstrus. Sie wollte wegen schrecklicher Flugangst nicht zum hearing kommen und musste gestehen dass sie eine Vielfliegerin ist wie alle in den USA.
Unser Presse sollte aufpassen sie nicht allzusehr zu unterstützen, sie ist ein angeschoßenes Huhn.
Undundund sie war 15. Ihre Erinnerung blättert ab und sie findet niemanden, der bei der Feier auch dabei war und bezeugen könnte, dass sie vielleicht stark angetrunken war. Ihre Wohnung 20 KM entfernt vom Ort der Handlung. Sie leaked.

Beitrag melden
carlitom 03.10.2018, 17:16
148.

Zitat von jojack
Es reicht nicht, wenn die Klägerin in ihrem Auftritt sympathisch und glaubhaft wirkt. Im Grunde ist dies sogar das Problem: das Berufungsverfahren ist zu einem unwürdigen Medienspektakel verkommen, bei dem keine Fakten mehr zählen. Wichtig scheint nur, wer die Öffentlichkeit besser für sich einnehmen kann. Die Schuld muss bewiesen werden, dafür sind Untersuchungsbehörden da und nicht Medienkolumnisten.
Sie verstehen da einiges falsch.

Was Sie sagen, passt zu einem Prozess. Hier gibt es keinen. Es geht um ein Bewerbungsverfahren. Und da ist sehr wohl von entscheidender Bedeutung, wer "glaubhaft" wirkt oder nicht. Kavanaugh tut das nicht.

Um Schuld und Beweise geht es ebenfalls nicht. Es geht um die Eignung für ein Amt. Und diese kann bei K. spätestens nach seinem Auftritt dort durchaus in Zweifel gezogen werden.

Beitrag melden
carlitom 03.10.2018, 17:18
149.

Zitat von Papazaca
Da fehlte doch was, oder? Auch ein Seehofer, der zäh an seinem Job klebt, hat als sein Pendant eine Merkel.
Beider Verhalten unterscheidet sich derartig gravierend, dass genau dieses Beispiel deutlich macht, wie überkommen das Patriarchat ist.

Beitrag melden
Seite 15 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!