Forum: Kultur
Abschied von "Game of Thrones": Ich weine um dich
HBO/B Sky

So langsam sackt die Erkenntnis bei den Fans - "Game of Thrones" ist vorbei. Das heißt auch: keine Bordellwitze mehr von Tyrion, keine Bud-Spencer-Sprüche mehr von The Hound. Wir nehmen von fünf Lieblingsfiguren Abschied.

Seite 1 von 6
larryunderwood 21.05.2019, 23:34
1. der Schluss

irgendwie nicht gut aber hätte auch keine bessere Idee das größte Manko an der Staffel waren und sind die Logikfehler. grauer Wurm metzelt alles und jeden aber lässt die Verräter/ Königinnenmörder davonkommen wieso ... wieso sind cersei und Jamie nicht einfach einen Meter nach rechts gerückt da war alles noch ganz ... und nichts eingestürzt ... das sind nur einige der meiner Meinung nach lieblosen Story in Staffel 8. klar braucht es ein Ende aber man hätte sich weniger stressen sollen ...btw wo kommen nach der Schlacht um Winterfell eigentlich die ganzen Überlebenden Unbefleckten und dotraki her

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimas101 21.05.2019, 23:42
2. Hmm Tja

Fehlt hier vielleicht ein "nicht" im ASatz: Ganz so weit wie die Schauspielerin würden wir vielleicht gehen; ?

Ansonsten: Hab von GoT ein oder zwei Episoden in einem der billigen privaten TV-Kanäle gesehen. So dolle fand ich das Spektakel allerdings nicht denn ich kam mir vor als wenn ich einen Mix aus Dallas und Denver in einem Fantasy-Set sehen würde, kombiniert mit langatmigen Dialogen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marinus_Ladegast 22.05.2019, 06:12
3. Das Märchen von der reaktionären Frauenrolle ...

"'Game of Thrones' wurde stark dafür kritisiert, wie konventionell die Frauenfiguren zum Ende hin behandelt wurden." - Sie meinen so konventionell wie die Idee, dass Daenerys Targaryen als paranoide Massenmörderin eine ganze Stadt zerbröselt?

Sansa wird Königin des Nordens, Arya hat den Night King besiegt und damit die Menschheit gerettet. Asha ist Oberhaupt des Hauses Greyjoy. Brienne ist Lord Commander der königlichen Leibgarde. Selbst Melisandre legt einen starken Abgang hin. Daenerys als bad-ass queen dürfte einer der dominantesten weiblichen Charaktere der TV-Geschichte sein, wenn auch auf der dunklen Seite der Macht (und kein Vergleich zu Jon Snow, der in den letzten Folgen ziemlich plan- und initiativlos durch die Kulissen irrt).

Missandei, na gut. War immer ein Nebencharakter, und die sterben halt nun mal ab und zu aus funktionalen Gründen. Wollen wir mal zusammen aufzählen, wie viele Männer es im Laufe der Zeit erwischt hat? Lord Varys, mindestens eine ebenso wichtige Figur, wurde mal eben als Aperitif vor dem großen Blutbesäufnis eingeäschert. Missandei hatte ja wenigstens noch einen großen Auftritt und durfte ein zorniges "dracarys" in die Runde schmettern. Aber das ist ja das Dilemma mit dieser Kritik an den Drehbüchern von Game of Thrones: Es soll bitte schön umgebracht werden nur um des Umbringens willen (siehe den Abschnitt über Tyrion), aber bitte nicht den, diesen da und die schon gar nicht. Bitte mehr unkonventionelle Twists und Turns, aber alles gefälligst politisch korrekt und gendergerecht.

Und dann ist da noch Cersei, einer der komplexesten Charaktere der ganzen Serie. Ihr Ende ist zugegebenermaßen wenig heldenhaft, aber verdient. Schon in den frühen Staffeln war sie eine schwache Person, die sich von ihrem degenerierten Rotzlöffel von einem Sohn herumschikanieren ließ und nach Papis Aufmerksamkeit heischte. Eine Frau mit gespielter zynischer Selbstsicherheit, die sich aber ohne sich hinter ihrem Zombie-Leibwächter zu verstecken schon lange keine drei Schritte mehr aus ihrem Haus bewegen konnte. Besonders verändert wurde Cerseis Charakter in der achten Staffel nicht, und das Ende fand ich ehrlich gesagt sehr poetisch.

Und bei Gelegenheit erklärt uns Frau Thöne dann vielleicht noch, wieso die Lannister-Inzucht auf reaktionäre Moral deuten lässt. Reaktionärer wäre da ja wohl eher gewesen, wenn Brienne ihrem Jamie bis zum Lebensende das Frühstück gemacht hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
odapiel 22.05.2019, 06:19
4. Endlich

Endlich ist dieser Schwachsinn vorbei. Daß so viele Menschen scharf drauf sind, von Autor bzw. Regisseur permanent vorgeführt und billigst manipuliert zu werden, hat mich schon erstaunt. Sagt schon Einiges über diese Fans aus, und zwar nichts Nettes. Wenigstens muß man als Nicht-Fan sich nun nicht mehr mit Game of Thrones zwangsbeschäftigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
5b- 22.05.2019, 07:34
5. The Song of Ice and Fire

Game of Thrones ist vorbei. Das Lied von Eis und Feuer brennt aber noch.

Ich mag die TV Serie sehr, die Bücher aber umso mehr. Wenn ich ehrlich bin, ist die Serie für mich nur ein Teaser für die Bücher oder ein Schmankerl für bereits gelesenes. Als es vom Geschriebenen ins Unbekannte über ging, holperte es am meisten.

Es gibt viele Lücken über die man beim Zuschauen hinwegsehen kann, da die Geschichte schlüssig ist. Ich bin in freudiger Erwartung auf all das was nicht gezeigt wurde und besonders auch auf das was anders wird.

Ein echter GoT Fan ist nur einer, der eigentlich ein SoIaF Fan ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans_Suppengrün 22.05.2019, 08:15
6.

Zitat von odapiel
Endlich ist dieser Schwachsinn vorbei. Daß so viele Menschen scharf drauf sind, von Autor bzw. Regisseur permanent vorgeführt und billigst manipuliert zu werden, hat mich schon erstaunt. Sagt schon Einiges über diese Fans aus, und zwar nichts Nettes. Wenigstens muß man als Nicht-Fan sich nun nicht mehr mit Game of Thrones zwangsbeschäftigen.
Als Nicht-Fan mussten Sie sich noch NIE mit Game of Thrones zwangsbeschäftigen. Das nicht zu merken sagt schon einiges über Sie aus, und zwar nichts Nettes.

Hier auf SPON gibt es Artikel zur Grundrente, zum Video-Skandal in Österreich, zur Eishockey-WM, zur Literatur, zum Tod von Niki Lauda und noch viele andere...

Sagen Sie ehrlich: Warum kommen Sie hierher? In dieses Forum? Zu diesem Artikel? Obwohl es Sie nicht interessiert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marinus_Ladegast 22.05.2019, 08:18
7.

Zitat von odapiel
Endlich ist dieser Schwachsinn vorbei. Daß so viele Menschen scharf drauf sind, von Autor bzw. Regisseur permanent vorgeführt und billigst manipuliert zu werden, hat mich schon erstaunt. Sagt schon Einiges über diese Fans aus, und zwar nichts Nettes. Wenigstens muß man als Nicht-Fan sich nun nicht mehr mit Game of Thrones zwangsbeschäftigen.
Wenn Sie glauben, sich mit einer Serie zwangsbeschäftigen zu müssen, frage ich mich, wer sich hier manipulieren lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
odapiel 22.05.2019, 08:51
8.

Zitat von Hans_Suppengrün
Als Nicht-Fan mussten Sie sich noch NIE mit Game of Thrones zwangsbeschäftigen. Das nicht zu merken sagt schon einiges über Sie aus, und zwar nichts Nettes. Hier auf SPON gibt es Artikel zur Grundrente, zum Video-Skandal in Österreich, zur Eishockey-WM, zur Literatur, zum Tod von Niki Lauda und noch viele andere... Sagen Sie ehrlich: Warum kommen Sie hierher? In dieses Forum? Zu diesem Artikel? Obwohl es Sie nicht interessiert?
Na dann haben Sie keine Ahnung, wo überall man mit GoT belästigt wird. Und die zig Artikel auf Spon kommen zwischenzeitlich sogar an den Brexit ran. Ein Artikel zu Beginn und höchstens einer zum Ende hätten ausgereicht. So aber wird Spon zum Fanmagazin. Ich möchte GoT-Fans mal erleben, wenn ihnen das Musikantenstadl derart zwangsbeipuhlt würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans_Suppengrün 22.05.2019, 09:13
9.

Zitat von odapiel
Na dann haben Sie keine Ahnung, wo überall man mit GoT belästigt wird. Und die zig Artikel auf Spon kommen zwischenzeitlich sogar an den Brexit ran. Ein Artikel zu Beginn und höchstens einer zum Ende hätten ausgereicht. So aber wird Spon zum Fanmagazin. Ich möchte GoT-Fans mal erleben, wenn ihnen das Musikantenstadl derart zwangsbeipuhlt würde.
Wie Sie an Ihrem eigenen Beispiel erkennen können, gehen wir GoT-Fans mit SPAM und Überflüssigem sehr entspannt um...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6