Forum: Kultur
Abschied von R.E.M.: Die Dinosaurier sind müde

Sie kamen*vom Alternative-Rock und landeten mitten im Mainstream: Dieser Weg brachte R.E.M. viel Erfolg - aber am Ende keinen künstlerischen Fortschritt mehr. Jetzt trennen*sich die Bandmitglieder, freundlich und satt wie nach einem langen Bankett. Das ist nur konsequent.

faustjucken_tk 22.09.2011, 17:27
1. ...

Bitte Stones und Bon Jovi nicht vergessen.
Aber ich wette, dass spätesten in 5 Jahren die Wiedervereinigung folgt. Denn es sind Musiker. Und die langweilen sich schnell.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burki78 22.09.2011, 18:20
2. orange crush..

ist das beste lied von REM, das ist mal sicher

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leberwurstpizza 22.09.2011, 19:31
3. Vielen Dank

für den wunderbaren Nachruf von einem R.E.M.-Fan der ersten Stunde !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HansOch 23.09.2011, 00:54
4. Traurig, traurig

Diese Meldung hat mich kalt erwischt. Hoffentlich ist das letzte Wort darüber noch nicht gesprochen.

Andererseits - ungleich gescheiter, subtiler ja, wie ich finde, einfach genial (diese Texte alleine schon ...) - Eddie Vedder und Pearl Jam - Hauptsache, die machen weiter....

Hajü

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cherea 23.09.2011, 08:36
5. Hände weg von Metallica

Zitat von sysop
Jetzt hat sich einer der letzten verbliebenen Dinosaurier also einfach so zum Aussterben hingelegt. Freiwillig. Metallica, U2 und die Red Hot Chili Peppers sollten sich daran ein gutes Beispiel nehmen.
Guter Artikel, aber der letzte Satz hat es in sich.
Hände weg von Metallica. Ihr letztes Album death magnetic hat man sich seit Jahren gewünscht. Der Autor hat wohl die Kollegen in letzter Zeit nicht live gesehen, was die Jungs abliefern ist den Preis des Tickets wert.
Warum Metallica in dem letzten Satz auftauchen musste, weiß nur der Autor selbst, zudem Metallica nicht wirklich viel mit Alternative-Rock zu tun haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wanderprediger 23.09.2011, 09:14
6. Was ist künstlerischer Fortschrit?

Zitat von sysop
Sie kamen*vom Alternative-Rock und landeten mitten im Mainstream: Dieser Weg brachte R.E.M. viel Erfolg - aber am Ende keinen künstlerischen Fortschritt mehr. Jetzt trennen*sich die Bandmitglieder, freundlich und satt wie nach einem langen Bankett. Das ist nur konsequent.
3 Artikel im Spon über R.E.M. innerhalb von 24 Stunden.
Respekt.
Das übertrifft dieser Tage nur die Berichterstattung über den Papst.
Das unterstreicht die musikalische Bedeutung von R.E.M. innerhalb der vergangenen Jahre im Rock/POP Geschäft.

Ich werde die nicht mehr erscheinenden Alben vermissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KomischWetter 26.09.2011, 11:06
7. be shure....

Zitat von wanderprediger
3 Artikel im Spon über R.E.M. innerhalb von 24 Stunden. Respekt. Das übertrifft dieser Tage nur die Berichterstattung über den Papst. Das unterstreicht die musikalische Bedeutung von R.E.M. innerhalb der vergangenen Jahre im Rock/POP Geschäft. Ich werde die nicht mehr erscheinenden Alben vermissen.
R.E.M. hat nicht ein Album wegen Ihnen gemacht!

Der künstlerische Fortschritt, wie er hier genannt wird, hat viel mit Lyrics zu tun, die im Pop/Rockbusiness als relativ unwichtig gelten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren