Forum: Kultur
Actionfilm "Codename U.N.C.L.E.": Bond im Taschenspieler-Format
Warner Bros.

Typisch Guy Ritchie: Mit "Codename U.N.C.L.E." verfilmt der britische Regisseur eine hippe Agentenserie aus den Sechzigern. Er hat die beste Besetzung, edles Design, klasse Musik - aber keine echten Emotionen.

Seite 1 von 4
danjena 13.08.2015, 21:13
1. also...

wo bei Revolver und Rock'n Rolls die Luft rausgewesen sein soll weiß ich ja nun nicht. In dem Sinne werde ich mir den neuen Film also definitiv anschauen, in dem Glauben das der Autor des Artikels einfach keinen Zugang zu Guy Ritchie Filmen findet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kruderico 13.08.2015, 21:14
2. Also lieber Herr Bocholte

"Snatch" mehr oder weniger als billigen Abklatsch vom genialem "Bube,Dame, König, Grass" abzutun, daß nenne ich schon einwenig gewagt...ich gebe Ihnen aber in sofern recht, daß danach ersteinmal ewig lange nur noch belangloses von Guy Richie kam...aber auch da gehen dann die Meinungen wieder auseinander: Holmes fand ich dann doch auch wieder erfrischend...das Duo Downey Jr. und Law machten doch wohl Spaß und der Böse im ersten Teil war einfach nur Mark Strong: klasse eben...
Und das Guy Ritchie frische Musik in "Bube...." und "Snatch" einsetzte, daß fand ich damals ebenfalls mal sehr einmalig...zu einer Zeit, in der normalerweise bombastische Schmachtsoundtracks die Runde machten. Und einen Vinnie Jones zum veritablen Verbrecher zu machen...naja...das lag vielleicht doch eher Nahe...aber man muss auch erstmal machen...Ich werde mir den U.N.C.L.E. dann mal auf BluRay anschauen...ganz entspannt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
snoook 13.08.2015, 21:19
3. Ich werd' ihn mir anschauen!

Naja, so wirklich viel Tiefgang hatten die 60er Filme ja auch nicht. Ich hoffe nur, es gibt wenigstens ein paar Anspielungen. Normalerweise sind solche US-Remakes ja so gemacht, als hätte jemand, der den Film einmal gesehen hat, einem anderen, der den neuen Film machen soll in zwei Minuten die Highlights erzählt, ohne zu begreifen, was das Original ausmacht :-(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hwdtrier 13.08.2015, 21:34
4. Wer die Serie nicht kennt

muss bei diesem Film weinen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JimDoe 13.08.2015, 21:59
5. Bravo

da hat sich der Autor aber mächtig Mühe gegeben, den Film nicht zu mögen, wo er doch so viel unterhaltsames aneinander reiht.
Und die Bondfilme haben ja auch immer mächtig darunter gelitten dass die Frauenfiguren nicht so komplex waren. Deshalb sind die wohl auch alle gefloppt und keiner redet mehr von 00irgendwas.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AliceAyres 13.08.2015, 22:08
6.

Ohne den Film gesehen zu haben, kann ich vieles in der Kritik nachvollziehen. Lock, Stock and Two Smoking Barrels war interessant, danach war Ritchie nur noch selbstreferentiell. Ich kann auch seinen Sherlock-Holmes-Filmen nicht viel abgewinnen. Steam-Punk-Styling bis zum Erbrechen und Overacting von Robert Downey Jr. machen eben noch keinen interessanten Film. Man hat bei Ritchie immer das Gefühl, dass er sich nicht für sein Publikum interessiert.

Sein Kumpel Matthew Vaughn ist da ähnlich. Der hat ja mit Kingsman auch gerade eine Retro-Agentenfilm-Version ins Kino gebracht, die nicht wirklich überzeugend war. Da lobe ich mir Tinker Tailor Soldier Spy von 2011. So muss man Agentenfilme machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
avada~kedavra 13.08.2015, 22:36
7. Es

scheint, als hätte der liebe Herr Borcholte derzeit keine Lust sich einfach an einem Film der "Marke Popcorn-Kino" zu erfreuen.
Erst der Verriss über die Fantastic Four, jetzt ist U.N.C.L.E. reif.
Mich graust eher davor, dass der Stil der Serie (1964-1968, gut in Deutschland erst ab 1967 auf Sendung) eher dünn und nicht "60ies-Like" ausfällt.
Dem heutigen Publikum wird es schwerfallen zu verstehen, was so besonders daran ist wenn ein US-Agent und ein UdSSR-Agent zusammen die Welt retten.
Der Begriff "kalter Krieg" hat doch für die heutige Generation allenfalls noch eine akustische Bedeutung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
-volver- 13.08.2015, 23:34
8. :-)

eine Frage: was hat der Autor von diesem film erwartet? ich hab ihn gesehen. er war recht unterhaltsam mit einigen lachern und guten Actionszenen. mehr braucht so ein film nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Untertan 2.0 13.08.2015, 23:38
9. kommt bekannt vor

Zitat von
Was bleibt, ist ein schmucker Agententhriller, der mit einer großartig inszenierten Verfolgungsjagd durchs nächtliche Ost-Berlin beginnt - und danach immer egaler wird, je attraktiver die Schauplätze, je retro-nostalgischer die Ausstattungselemente werden
Wenn man "Ost-Berlin" durch "Istanbul" ersetz, könnte man diesen Absatz 1:1 für Skyfall übernehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4