Forum: Kultur
Actionkomödie R.E.D.: Senioren am Abzug

In Robert Schwentkes Actionspaß "R.E.D." haut eine pensionierte Agentengang um Bruce Willis noch mal auf den Putz. Das hätte etwas lustiger werden können, als es ist, lohnt sich aber schon für den Anblick einer Helen Mirren mit Maschinengewehr.

bwkben 28.10.2010, 11:51
1. Top

Lief in der Sneak-Preview. Nur zu empfehlen, diese Besetzung macht einfach nur Spaß.
Wer Action-Komödien mag wird hier bestens bedient und auf keinen Fall enttäuscht.

Beitrag melden
faustjucken_tk 28.10.2010, 11:55
2. ...

Ok, wird geguckt.

Beitrag melden
brain_in_a_tank 28.10.2010, 20:00
3. _.o0^0o._

Werde versuchen, mir diesen Film demnaechst in der englischen Fassung anzusehen. Ich fand schon Expendables sehr unterhaltsam, und hoffe, dass dieser Film aehnlich bei mir ankommt.
Zitat von
[...] hat in den vergangenen 20 Jahren keinen neuen, dauerhaft brauchbaren Star hervorgebracht. Der Brite Jason Statham ("Transporter") hält vielleicht noch die Fahne hoch [...]
Das ist allerdings eine sehr fragwuerdige Aussage. Nicht nur, dass es durchaus noch andere Stars mit Potential fuer Action-Filme gab (Vin Diesel, Dwayne Johnson), es scheint das Problem in den Schauspielern zu suchen. Aber allgemein haben sich die Kostenverteilung in aktuellen Blockbustern verlagert, insbesondere in Action-Filmen. Waehrend in den 80ern noch ein Star-Kino vorherrschte, so ist es nun Effekte-Kino. Wenn also die Filmindustrie einen neuen, andauernden Star hervorbringt, schadet sie sich selbst, denn Neben den ganzen Kosten fuer die Effekte kann man sich nicht noch die Gage eines echten Stars erlauben. Also besser dafuer sorgen, dass NoNames neben den teuren Effekten (de-)plaziert werden. So kann man schneller mehr (Muell) produzieren und haelt die Kosten fuer Schauspieler gering.
Gerade weil mir dieser Trend misfaellt finde ich ja so altbackende Filme wie Expendables so erfrischend...

Beitrag melden
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!