Forum: Kultur
Ärger über "Argo": Iran will Ben Affleck und George Clooney verklagen
REUTERS

Nach iranischen Medienberichten will Teheran rechtlich gegen die Produzenten des Films "Argo" vorgehen. Das Land fühlt sich in dem Thriller schlecht dargestellt. Vor welchem Gericht verhandelt werden soll, ist zwar noch nicht klar, aber eine französische Anwältin soll bereits beauftragt worden sein.

Seite 1 von 2
KlarseherP 12.03.2013, 17:16
1.

Zitat von sysop
Nach iranischen Medienberichten will Teheran rechtlich gegen die Produzenten des Films "Argo" vorgehen. Das Land fühlt sich in dem Thriller schlecht dargestellt. Vor welchem Gericht verhandelt werden soll, ist zwar noch nicht klar, aber eine französische Anwältin soll bereits beauftragt worden sein.
Internationale Kulturelle Normen? Was soll denn das sein und wer hat die rechtsverbindlich mit dem Iran vereinbart? Argo ist und bleibt ein unterhaltsamer Hollywood-Blockbuster! Er ist keine Dokumentation!

Wenn die Iraner Film-Produzenten verklagen wollen, fallen mir da ein paar ein die es eher verdient hätten z.b. die Macher von Mission Impossible 2 -x oder George Lucas für das was er Indiana Jones angetan hat!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karsten rohde 12.03.2013, 17:21
2.

Gute Werbung für den Film.
Präsident des Iran ist ja ein Zinaist. Cineast.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schelmig13 12.03.2013, 17:24
3. wegretuschieren

dann sollen doch diejenigen, die sich durch den Film verunglimpft fühlen, mit Photoshops selbst wegretuschieren. Hallo sind die was empfindlich. Ist doch nur Unterhaltung, in einem halben Jahr spricht kein Mensch mehr von dem Film!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1318850894 12.03.2013, 17:48
4. Na dann mal hopp!

Das wird eine wunderbare Gelegenheit zu belegen, was für ein gewalttätiges und menschenverachtendes Regime der Iran derzeit hat. Ich wette, das wird denen demnächst auch klar werden und so werden sie die Klage wieder zurückziehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tom Joad 12.03.2013, 18:19
5. Immer gleich klagen ...

Sollen sie doch eine Gegendarstellung drehen, wenn ihnen so viel an der "Wahrheit" liegt. So machen die Mullahs den Film doch nur wichtiger, als er ist. (Der Oscar für diesen Unterhaltungsstreifen war eine politische Entscheidung, keine cineastische.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jorgeG 12.03.2013, 21:03
6. Michelle Obama verleiht den Oscar?!

Vermutlich hat sie ihn überreicht. Immerhin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beschwingt 12.03.2013, 21:36
7. Wenn das Schule macht...

... Wenn diese Klage durchkommt, dann könnten wir Hollywood in den Bankrott klagen - dieses bisschen Anti-Iran Propaganda ist doch nichts im Vergleich zu den cineastischen Hass-Orgien gegen Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luciusvoldemort 12.03.2013, 22:13
8. Wieder eine gute

Werbung für den Film. Aber nichts für ungut. Ich habe eine Zeitlang im Iran gelebt. Die Fundamentalisten und deren Anhänger sind noch viel schlimmer als im Film dargestellt. Insofern gebe ich den Iranern recht, der Film war nicht sehr gut recherchiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
surya 12.03.2013, 22:33
9. Wie lächerlich kann man sich noch machen?

@luciusvoldermot
Ich habe zwar nicht im Land zu der Zeit gelebt, aber kenne viele Flüchtlinge der Revolution. War total erstaunt wie relativ harmlos die "Revolutionäre" und die ganze Situation dargestellt wurde. Mehr Zurückhaltung geht fast gar nicht.

Sollen das Mullah-Regime klagen ... wen interessiert es?
Film und Musik ist sowieso etwas ganz ganz verabscheuungswürdiges. Wie kann man nur Menschen mit so etwas in Kontakt bringen.

Eine Klage gegen die ganze Branche wäre wesentlich sinnvoller.

Good luck

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2