Forum: Kultur
AfD im Bundestag: Lernt endlich, wie man mit Rechtspopulisten umgeht!
AFP

Vor einem Jahr wurde die AfD in den Bundestag gewählt. Was für eine Aufregung! Doch dann haben alle Parteien einfach weitergemacht wie bisher. Wie soll man das verstehen?

Seite 19 von 53
Jor_El 22.09.2018, 19:43
180. Sehr geehrte Fr. Ferda Ataman,

"Die AfD erklärt, dass Menschen wie ich nicht zu Deutschland gehören. Die Abneigung beruht auf Gegenseitigkeit: Ich finde, die Rassisten gehören dazu, aber nicht ins Parlament."
Recht, haben Sie. Alle mir persönlich bekannten rechten Hobby - und Freizeitpatrioten beherrschen die deutsche Sprache nicht mal annähernd so gut, wie Sie.

Beitrag melden
Observator 22.09.2018, 19:43
181. .... durch seinständiges Fallen

Zitat von Sportzigarette
Irgendwer schrieb hier, die Grünen könnten den AFD Abgeordneten intellektuell nicht was Wasser reichen:-) Lieber AFD Bot, selten so gelacht! Die Wähler und Mitglieder der Grünen, sind nachweislich die, mit den höchsten Bildungsabschlüssen und in der Partei sind überproportional viele Akademiker. Und selbst wenn das nicht so wäre. Die AFD und Ihre Anhänger einfacher Hetzer, Spaltet, Rassisten und Nazis die den liberalen Werten unserer Gesellschaft widersprechen und darum kann die keiner leiden, außer den 20 % Spinnern, die Angst vor "Umvolkung" und Überfremdung haben natürlich. Sorry, man kann diese Partei doch nicht Ernst nehmen, wenn man halbwegs richtig im Kopf ist und der Wertekompass noch intakt ist. (Nein, nein bin nicht grün, bin Sozi)
Ihre Grünen mit den vielen akademischen Abschlüssen sind dann meistens Spinner aus dem geisteswissenschaftlichen Bereich, denen die MINT- Bereiche geradezu ein Horror sind.
Die gibt es, inclusive des deutschen Überschusses an Juristen tatsächlich in der Überzahl.
Nicht von ungefähr ist der phyikalisch völlig blödsinnige Begriff "Erneuerbare Energie" sogar in die Gesetzgebung übernommen worden.
Wenn Deutschland mit solchen Leuten die Bildungs- und Energiepolitik an die Wand fährt, dann braucht sich in Zukunft infolge der hiesigen Deindustriealisierung Trump um einen deutschen Handelsüberschuss keine Sorgen mehr zu machen.

Am Ende sind es noch die Ingenieure, die auf der Anklagebank beispielsweise in causa der Energiewende sitzen weil sie nicht in der Lage sind, den verursachten Schaden auszuflicken, den die Grünen verzapft haben, u.a. in der entscheidenden Frage der Speichertechnik beim angebotenen Flatterstrom.

Am Ende zeigt es sich immer ganz eiskalt: Gegen physikalische Gesetze läßt sich nicht ausrichten, gegen ökonomische Gesetzmäßigkeiten nur, wenn man eine Zeitlang manipuliert und dem gemeinen Wahlvolk langzeitig und stetig Blödsinn eingeredet hat - nach der Weisheit des Altrömers Ovid:" Nicht durch seine Kraft höhlet der Tropfen den Stein, sondern durch sein ständiges Fallen"!

Beitrag melden
Zaunsfeld 22.09.2018, 19:45
182.

Zitat von Profdoc1
man muss mit der AfD reden. Worüber? Über politisch wichtige Themen wie Bildung, Arbeit 4.0, Digitalisierung, Medizin, Pflegestrategie, Breitbandausbau, Verkehrspolitik, .... eben das, was wichtige Politikthemen derzeit ausmachen und wichtig für D und die Gesellschaft sind. Das Thema Flüchtlinge ist dabei jedoch auszuklammern. Ich im Kontext der Gesellschaft sind Flüchtlinge, nebenbei bemerkt, zwar eine Aufgabe, aber im Grunde ein Randthema.
Das Migrationsthema zu ignorieren, wäre der dümmste anzunehmende Fehler.
In den 60 und 70er Jahren kamen zahlreiche Gastarbeiter nach Deutschland, unter anderem viele Türken. Selbst die dritte Generation der Kinder dieser da gebliebenen Gastarbeiter ist bis heute noch nicht richtig integriert. Und das ist ein massives Problem. Dazu müssen Sie sich nur mal in den meisten westdeutschen Großstädten umschauen, in denen ganze, mittlerweile millionenstarke Parallelgesellschaften entstanden sind, was uns bis heute riesige Probleme macht.
Und dann glauben Sie ernsthaft, das Thema von fast 2 Millionen Migranten aus dem Nahen Osten und Nordafrika (allein in den letzten 3 Jahren) zu ignorieren und einfach laufen zu lassen und nichts gegen die weitere illegale Zuwanderung zu unternehmen, und sogar das Thema ganz aus der öffentlichen Diskussion zu verbannen, soll die beste Lösung sein?
Und bei solchen Forderungen, die ja auch von Teilen der älteren Parteien gestellt wird, wundern Sie sich wirklich noch, dass die AFD so viel Zulauf hat?

Ich mag die AFD auch nicht. Auch ich halte viele Leute in dieser Partei für undemokratisch, für Schaumschläger und nicht wenige Leute wie beispielsweise Höcke halte ich auch für echte Nazis.
Aber ich muss konstatieren, dass die AFD die einzige Partei ist, die in der Migrationsfrage eine Alternative zum Weiter-so aller anderen in den Parlamenten vertreten Parteien bietet.
Welche Partei außer der AFD soll denn jemand wählen, der es ablehnt, dass noch mehr ungebildete und uns kulturfremde Migranten aus dem Nahen Osten und Nordafrika nach Deutschland kommen?
Die CDU unter Merkel ja wohl nicht. Die CSU nickte bisher am Ende trotz Murrens trotzdem alles ab, was die Kanzerlin vorgab. SPD, Grüne und Linke würden die Migration ja sogar noch mehr forcieren, wenn sie nur könnten. Und die FDP richtet ihr Fähnchen wie immer schon auch heute bei diesem Thema nach dem Wind mal so und mal so.

Also welche Ihrer Meinung nach demokratische Partei soll so jemand wählen? Oder darf man Ihrer Meinung nach gar nicht die Meinung haben, dass die Armutsmigration aus uns kulturfremden Regionen unterbunden werden soll, da sie uns gesellschaftlich und - wenn es wirtschaftlich in Deutschland mal nicht mehr so gut läuft wie die letzten Jahre - auch finanziell total überfordert? Vor allem aber gesellschaftlich.
Und dass wir gesellschaftlich total überfordert sind, zeigt sich schon ganz eindeutig an der Tatsache, dass dieses Thema unsere Gesellschaft derart gespalten hat wie kein anderen Thema der letzten 40 Jahre.

Beitrag melden
leo321 22.09.2018, 19:48
183. Kübra Gümüşay :(

Der Abschnitt über Kübra Gümüşay ist schon ziemlich frech und verlogen. Das Problem ist ja nicht, dass sie mit Islamisten redet, sondern dass sie sich nicht von ihnen distanziert. Das würde ich von jemandem erwarten, der mit Rechtsextremen redet: dass er/sich nicht mit ihnen gemein macht. Kübra Gümüşay hat bei Milli Görüş nicht über Sexismus oder Antisemitismus disktiert, sondern über islamische Medienarbeit referiert.

Beitrag melden
frietz 22.09.2018, 19:48
184.

Zitat von Rubikon_2016
es tut mir leid, aber auch Sie haben nichts verstanden: Es geht nicht um die Auseinandersetzung mit den Vertreterinnen und Vertretern der AfD, die von Ihnen hier als Rechtspopulisten bezeichnet werden. Daher nochmals auch für Sie: Die Frage ist, warum wählt jemand eine Partei wie die AfD, die zu kaum einem Thema sinnvolle und konstruktive Vorschläge anbieten kann? Antwort: Hartz IV, immer weiteres Absenken des Rentenniveaus, daß von den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern über Riester und Rürup Schwachsinn ausgeglichen werden sollte, die Bankenkrise 2007/2008, bzw die Rettung derselben für Milliarden von Steuergeldern (also von unserem Geld) - diese Milliarden waren vorher und nachher merkwürdigerweise nicht für soziale Zwecke verfügbar. Viele Menschen haben unter den Folgen der anschließenden Wirtschaftskrise noch heute zu leiden. Schlußendlich die Flüchtlingswelle 2015, die erneut den Bürgern vor Augen geführt hat, daß für Banken, für Konzerne und auch für andere Staaten, sowie flüchtende Menschen immer genug Geld übrig ist, nur für die Belange derer, die hier schon lange heimisch sind - egal, ob mit oder ohne Migrationshintergrund, ist nie etwas übrig. Nicht für das Gesundheitswesen, nicht für eine auskommliche Rente, nicht für Schulen, Kitas, Straßen, Brücken, Schwimmbäder, Bibliotheken, Museen, Universitäten oder bezahlbaren Wohnraum. Immer ist gerade etwas anderes wichtig, nur die Grundbedürfnisse der Menschen nicht. Stimmen für die AfD sind keine Stimmen für die AfD, sondern gegen die Vertreter der bisherigen politischen Klasse. Und solange die Regierung nichts dagegen tut und die Opposition sich lieber mit Formulierungen von leitenden Beamten beschäftigt, solange werden die Stimmenanteile weiter wachsen. Den Menschen reicht es, sie wollen eine Veränderung und glauben, schlimmer als jetzt, kann es ohnehin nicht mehr werden. Es ist eine Bankrotterklärung der Verantwortlichen der letzten 30 Jahre und gefährdet den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Die AfD ist aber dennoch nicht die Ursache, sondern lediglich ein Symptom. Und wenn Sie sich weiterhin mit aller Kraft gegen die sogenannten Rechtspopulisten stemmen, verhalten Sie sich wie ein Arzt, der lediglich mit Schmerzmitteln hantiert, ohne nach der Ursache für die Beschwerden zu suchen - damit riskieren Sie den Tod des Patienten, in diesem Fall der Demokratie.
die Frage ist die, warum wählt man afd, die den Sozialstaat abbauen wollen, die den Klimawandel leugnen, ausländerfeindlich sind, etc.
Die Antwort ist, weil Sozialstaat etwas böses ist, weil der Mindestlohn böse ist, weil höhere Renten nicht bezahlbar sind, das Einführen einer Finanztransaktionssteuer böse ist. Wie, genau das will man eigentlich, aber dazu müsste man die Linke wählen, aber das sind ja alles altsedler und wurden in den letzten Jahren von der Presse weit genug niedergeschrieben, sodass die Leute glauben, die afd würde ihre Probleme lösen.

Beitrag melden
Siebengestirn 22.09.2018, 19:51
185. Wer die 12 Jahre lediglich als "Vogelschiss"

Zitat von coyote38
Sehr geehrte Frau Ataman, (Erstens.) Wer und wer nicht in den Deutschen Bundestag gehört, entscheiden nicht SIE, sondern die Wählerinnen und Wähler. Und mit fortwährenden Verleumdungen und immer wieder den gleichen Falschaussagen à la "Gauland hat den Holcaust geleugnet", werden Sie auch ganz bestimmt nicht dazu beitragen, dass sich zukünftig _weniger_ Wählerinnen und Wähler dafür entscheiden, das Kreuz bei der AfD zu machen. (Zweitens.) Mit Linksextremisten und Islamisten _brauchen_ wir in diesem Land auch nicht zu reden. Die machen hier (im Falle der Linksextremisten sogar mehr oder minder offen politisch protektioniert und finanziert) sowieso was sie wollen. "Links" und "Islam" gehört doch hierzulande mittlerweile schon zur "Staatsraison" ...^^ (Drittens.) Was wurde nach dem Einzug der AfD in den Bundestag vor einem Jahr von den etablierten Parteien nicht alles "getönt", man werde die "AfD inhaltlich und in der Sache entzaubern" ...^^ Haben Sie sich letztens einmal Bundestagsdebatten angesehen ...? Wer dort _regelmäßig_ in _unflätigster_ Art und Weise aus der Rolle fällt sind _insbesondere_ die Abgeordneten von "Rot-Rot-Grün", wohingegen - gerade bei Gauland und einer Vielzahl promovierter Abgeordneter der AfD - eine _ausgesprochen_ sachliche und unaufgeregte Debattenkultur herrscht. KÖNNTE es möglicherweise sein, dass die unstudierten und ungelehrten, abgebrochenen Berufsausbilder insbesondere bei den Grünen außer mit ideologischen Phrasen überhaupt nichts zum Diskurs beizutragen haben und den Vollakademikern in der AfD intellektuell gar nicht das Wasser reichen können ...? Auch, wenn das in der "tagesschau" nicht gezeigt wird ... aber die etablierten Parteien werden im Bundestag mitunter intellektuell _vorgeführt_ ... nur, falls Ihnen das noch nicht aufgefallen ist. ----- Unsere Regierenden und politisch Verantwortlichen sollten mal damit beginnen, wirklich fachlich kompetentes Personal in den Bundestag zu bringen ... so lange sie noch genug Sitze im hohen Hause haben, um damit tatsächlich etwas zu entscheiden. Dann könnten sie nämlich auch mit der AfD substanziell diskutieren.
auf die deutsche Geschichte bezeichnet, verharmlost den Holocaust in so unglaublicher Weise, dass er in einem deutschen Parlament nichts, absolut überhaupt nichts verloren hat. Er befindet sich nur durch einen Missbrauch des Parteienprivilegs des Art. 21 GG und solchen Leuten wie Sie in unserem Bundestag. Es dauert zwar etwas, aber der demokratisch eingestellte Wähler/in und/oder das BVerfG werden diesen unrühmlichen, ja schändlichen Spuk beenden. Wenn Ihnen mal einer, wie der Abgeordnete Schulz kürzlich unter dem Beifall des Bundestag die deutliche Wahrheit sagt, dann laufen die AfD-Abgeordneten ja schon heute weg. Was Sie da zur vermeintlichen Kompetenz von "Vollakademiker" der AfD meinen anmerken zu sollen, ist an Lächerlichkeit kaum zu überbieten. Es kommt in einem deutschen Parlament immer noch und nur auf den Inhalt des Gesagten an. Und das ist nach meiner persönlichen Beobachtung gerade bei Vertretern der AfD in der Regel mehr als dürftig. Lautes Ablesen kann kaum Qualität kennzeichnen.

Beitrag melden
Nordberliner 22.09.2018, 19:53
186. Ihnen kann geholfen werden

Zitat von schinnerhannesx
Rassist und rechtsradikaler Greis sind harte und beleidigende Vorwürfe. Diese sollte man begründen können. Ich habe in dem ganzen Artikel nichts gefunden, was diese Bezeichnungen rechtfertigt. Warum nicht ein oder zwei Äußerungen Gaulands zitieren, die ihn als Rassisten entlarven? Und wo findet sich bei ihm die Radikalität? Ist das jetzt radikalisierte Sprache?
(aus: Süddeutsche Zeitung)

Nach seiner Äußerung über die SPD-Politikerin Aydan Özoğuz wird AfD-Spitzenkandidaten Alexander Gauland jetzt wegen Volksverhetzung angezeigt.
Thomas Fischer, ehemaliger Strafsenatsvorsitzender am Bundesgerichtshof, will Gauland für seine Äußerung vor Gericht bringen.
Gauland hatte davon gesprochen, dass er hoffe, man könne Özoğuz "in Anatolien entsorgen".

(aus : Handelsblatt)
Für den Generalsekretär der Berliner CDU, Kai Wegner, hat sich der AfD-Vize mit seinen Äußerungen selbst entlarvt. „Dass Gauland ausgerechnet diesen Spieler, der als Leuchtturm erfolgreicher Integration eine Vorbildfunktion für viele Deutsche mit ausländischen Wurzeln hat, rassistisch beleidigt, zeigt, dass ihm an einem friedlichen Zusammenleben der Menschen in Deutschland gar nicht gelegen ist“. Der Weltklasse-Abwehrspieler Boateng, dessen Vater aus Ghana stammt, ist in Berlin geboren und aufgewachsen.


Aber das wissen Sie ja wahrscheinlich alles selbst und stellen sich hier nur naiv.

Beitrag melden
kajoter 22.09.2018, 19:55
187. @ #171 - Gesülze

Zitat von ekatus
Nun, gerade aus einigen Leserkommentaren klingt es so, als ob den Regierenden eine saubere Arbeit durch die AfD verunmöglicht würde. 12.6% Stimmanteil der Blauen bei der BTW 2017, 94 von 709 Sitzen im Bundestag, 399 Abgeordnetenplätze bei der GroKo, 216 alle Anderen, wenn man Die Linke außen vorläßt, sogar 147 allein für Gelb und Grün. Wo wird da die Arbeit der Regierung behindert? Die Regierung per se verfügt schon über eine gute Mehrheit, mit der um FDP und Grüne "informell erweiterten GroKo" liegt bei einigen Fragen, z.B. des Migrationskomplexes, sogar satte Majorität vor. Fakt ist, die Regierung macht - bis auf dauerndes Kasperletheater - nichts oder fast nur Unsinn. Und sie kann durch die Zahlenverhältnisse der Bundestagssitze in diesem Nichts oder Unsinn auch gar nicht durch die AfD behindert werden. Wie denn auch? Was ist so problematisch an der AfD im Bundestag? Macht Eure Arbeit, das ist Euer Job! Aber Ihr macht sie nicht, diese Arbeit! Die Stärkung der AfD ist rein Folge und nicht Ursache der vermurksten Tätigkeit der vorigen und jetzigen Regierung. Vielleicht kapiert das irgendwann auch mal Frau Ataman!
Entschuldigung für meine Wortwahl, aber Ihr Gesülze ist ein typisches Beispiel des AfD-Sprechs.
Nur weil eine Regierung eine Ihrer Meinung nach schlechte Arbeit macht, wählt man gleich AfD? Als gäbe es keine anderen Parteien?
Ach, die gefallen Ihnen nicht.
Und die Regierungsparteien gefallen Ihnen auch nicht?
Gut, dann haben wir es doch. Sie sind überzeugter AfD-Wähler, aber nicht weil die anderen Parteien so sind wie sie sind, sondern weil die AfD so ist wie sie ist. Vielleicht "kapieren Sie es auch mal", Herr Forist.

Beitrag melden
Schnaeppchenkoenig 22.09.2018, 19:56
188. zu viel AFD light...

das ist leider so dass Leute wie Seehofer einfach auch immer mehr wirken wie eine AFD light-Variante...
und wenn diese Position in abgemeldeter Form auch dauernd von den etablierten Parteien vertreten werden dann stumpft man da ab und findet das Original irgendwann auch nicht mehr so schlimm...
Das ist eine sehr gefährliche Entwicklung da gebe ich Ihnen vollkommen recht!

Beitrag melden
schwäbischalemannisch 22.09.2018, 19:57
189. Wehrhafte Demokratie - wo bist Du?

Es ist m. M. nach schon lange überfällig, dass gegen einzelne extreme Personen in der AfD und in deren Umfeld viel härter vorgegangen wird. Es muss ja nicht zwangsläufig jede Anzeige und jede Ermittlung zu einer Inhaftierung führen. Es reicht ja schon wenn die mürbe gemacht werden. Der Staat und die Demokratie lässt sich grundsätzlich immer zuviel gefallen. Am Ende hat Recht und Ordnung noch immer gesiegt. Hoffentlich auch dieses Mal.

Beitrag melden
Seite 19 von 53
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!