Forum: Kultur
AFD in MeckPom: Wir basteln uns eine Nazi-Apokalypse

Alle starren in den Nordosten, als wäre dort Hitler höchstpersönlich am Strand erschienen. Kann man überhaupt noch Urlaub in MeckPom machen? Wenn solche Sorgen die linke Antwort auf die AfD sind, muss man sich über deren Erfolg nicht wundern.

Seite 7 von 31
fessi1 06.09.2016, 13:19
60. 2,5% kamen von der NPD

lockere 18% aus dem "demokratischen" Parteienspektrum. So viele Nazis unter den SoziGrünenLinken? Haben sich die Jahrzehnte aber gut versteckt die Schläfer. Oder sollten etwa gerade dieses Jahr 18% frühere Nichtwähler den Hintern hoch gekriegt haben? Das wäre Guinnesbuch reif. Und würde wiederum bedeuten das 18% der bisherigen Wahlgänger ihren Parteien eine Nase gedreht haben... Auch kein gutes Zeichen.

Beitrag melden
freekmason 06.09.2016, 13:19
61.

Zitat von notbehelf
Da sind also knapp 170.000 Menschen dazu in der Lage eine ganzes Land mit 82 Mio Einwohnern in einen Nazi-Sumpf zu verwandeln. Über 1 Mio Flüchtline islamisieren aber nicht Deutschland. Das verstehe wer will.
es gibt 1 mio flüchtlinge in MVP?

Beitrag melden
mostly_harmless 06.09.2016, 13:19
62.

Zitat von großwolke
Ich gehöre selbst zu denen, die Frau Merkel zum Teufel wünschen, mindestens aber aus dem Kanzleramt, und ich hätte auch nichts gegen eine rechte Partei im Bundestag, da die CDU die gemäßigte Rechte nicht mehr bewirtschaftet seit Merkel.
Also ich frag mich ja schon seit langem, wer oder was das ist, die "gemäßigte Rechte". Sind das Leute wie Martin Hohmann, der nach seiner Skandal-Rede aus der CDU entfernt wurde? Oder sind das Sprüche wie "Kinder statt Inder", oder "Wir wollen keine Gesellschaft, die durchmischt und durchrasst ist"? Ich dacht mal, die gemäßigte Rechte, das seien Leute wie Nobby Blüm. Der allerdings ist in der CDU nach wie vor gut aufgehoben.

Beitrag melden
Ranus 06.09.2016, 13:21
63. Wie rührend

verteilt da eine nassforsche junge Autorin Beruhigungspillen an ihre linke Leserschaft, und diese nimmt die Sedierung dankbar an. Nur weiter so. Und klar, MV ist ein Miniländchen. Aber jetzt halten Merkel, Kauder, Altmeier und Co. beharrlich Kurs, und dann werden wir mal sehen, wie's bei uns in NRW ausgehen wird. Die AfD als Partei der Abgehängten und Neonazis ? Wenn sich da nicht mal die linken Schlaumeier täuschen.

Beitrag melden
fd53 06.09.2016, 13:22
64. Ihr macht es Euch sehr einfach

Die vielen AfD-Wähler auf Usedom habe ein ganz einfache Ursache: die explodierten Mieten und Lebenshaltungskosten in Verbindung mit kleinen Einkommen für sehr viel Arbeit. Und die vielen Betrügereien und Schiebungen der Großkupferten von CDU und SPD.
Wer von Euch hat sich den mal mit den dort richtig arbeitenden Menschen wirklich unterhalten?
Und wer bitte von Euch hat sich mal mit den dort ständig wohnenden Menschen unterhalten?
Damit meine ich nicht die Besitzer und Verwalter der Objekte oder das vagabundierende Personal der Gaststätten.
Die Wähler dort haben früher mal in den heutigen tollen Urlaubsorten gewohnt. Sie wurden dort aus den Wohnungen vertrieben. Damit Urlaubsquartiere entstehen. Urlaubsquartiere für Wohlhabende. Und die Wähler dort haben fast alle nach der Wende viele Ungerechtigkeiten ohne Ende erleben müssen. Sie mussten feststellen: Recht bekommt in diesem Staat nur der, der viel Geld hat.
Die Wähler dort haben die AfD als Protest gewählt, weil sich CDU und SPD längst nicht mehr um die kleinen Leute kümmern. Und weil die Typen der Linkspartei auch nur machtgeil sind und Mehrheitsbeschaffer - und längst nicht mehr die Interessen der Gering- und Normalverdienen vertreten.
Schreibt in den Foren ruhig weiter Mist und Gülle. Ihr habt weiter ein politisches Brett vor dem Kopf - aber wundert Euch nicht über den wachsenden Stimmenanteil der AfD. Gering- und Normalverdiener haben heute nämlich nur noch die Auswahl zwischen Nichtwählen und AfD als Protest wählen. NPD wählen eh nur gehirnamputierte und total verblödete. Und ansonsten hoffe ich, dass die Linkspartei bei der nächsten Bundestagswahl an der 5% Hürde scheitert - als Quittung für den politischen Verrat an ihrem riesengroßen Wählerpotential.

Beitrag melden
ironcock_mcsteele 06.09.2016, 13:23
65. Comfort Zone

Die ausgetretenen Vergleiche mit 1933 kommen nur von Personen, die damals nicht im Geschichtsunterricht aufgepasst haben, auf deren Warnungen muss man eigentlich gar nicht reagieren.

Wenn ich Twitter oder andere Kommentarspalten lese, wundere ich mich immer, wie schwer einigen solche Wahlergebnisse fallen. Was sonst macht eine Demokratie aus, als dass es einen Widerstreit der verschiedenen Meinungen gibt? Leben diese Menschen in einer Wohlfühl-Twitterblase, wo bei einer Stimme rechts der CDU gleich der nationalsozialistische Klaubautermann um die Ecke schaut?

Beitrag melden
pandur1234567@yahoo.com 06.09.2016, 13:23
66.

In Zeiten wo der Regierung nix besseres einfällt als Verträge wie das TTIP abschließen zu wollen um die Demokratie zu vernichten bleibt einem nix übrig als AfD zu wählen. Die sind wenigstens für eine direkte Demokratie. Komischerweise sind diejenigen die sich als Demokraten bezeichnen gegen die Möglichkeit das das Volk mitbestimmt. Man vergesse aber nicht über die Hälfte des Volkes haben 1933 gegen Hitler gestimmt aber über 2/3 der Politiker haben ihm geholfen die Verfassung zu ändern.

Beitrag melden
tipsylaird 06.09.2016, 13:24
67. NPD- und Republikanervergleiche hinken

Denn die AfD ist die deutsche Version eines europäischen Megahypes, der gern Rechtspopulismus genannt wird und dessen Basis Enttäuschung mit etablierten Parteien (u.a. weil die sich immer mehr ähneln), Angst vor Globalisierung etc., Abwendung von Europa etc. ist. Brexit, Wilders, Front National, Berlusconi, Kaczynski, Orban uswusf, alles ähnliche Entwicklungen. Deutschland holt da nur nach, was in anderen Ländern längst passiert ist. Und gerade die letzten drei Namen zeigen: es muss nicht bei 20% bleiben, es kann auch noch mehr werden. Sie können auch Wahlen GEWINNEN. Und das Gegenrezept kann in der Tat nicht sein, da nicht mehr hinzufahren, wo die AfD viele Stimmen bekommt, denn das ist bald überall, auch bei Ihnen und bei Frau Stokowski zu Hause. Und nach Frankreich, UK, Polen, Ungarn, Schweden, Österreich, DK oder so auszuwandern, hilft auch nicht: die AfD (oder wie sie dann vor Ort eben heissen) ist schon da!

Beitrag melden
gegenpressing 06.09.2016, 13:26
68.

Zitat von r.muck
Frau Stokowski und auch andere Kommentatoren rechnen die Wahlergebnisse von AfD und NPD zusammen, zu einem "rechten Block", das ist a) unseriös und vor allem b) billig und leicht .....
Wieso ist das unverschämt? Schauen Sie sich doch mal die politischen Inhalte der beiden Parteien an. Können Sie mir den Unterschied zwischen NPD und AfD z.B. in Mecklenburg-Vorpommern erklären?

Was genau gefällt Ihnen denn an der Programmatik der NPD nicht, was Sie nicht bei der AfD wiederfinden?

Beitrag melden
freekmason 06.09.2016, 13:28
69.

Zitat von M. Michaelis
Ich kann dem nur zustimmen. Aber man muss hinzufügen dass es eine merkwürdige Asymmetrie gibt. Es ist selten mit Entsetzen von den Linkspopulisten der Linkspartei die Rede. Sogar dann .....
das dürfte daran liegen, dass es kaum bis keinen linkspopulismus gibt und wenn, die paar hansel die politik nicht vor sich hertreiben.
ziemlich simpel.

Beitrag melden
Seite 7 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!