Forum: Kultur
AfD nennt sich "bürgerlich": Das ist Bürgerbeleidigung
Markus Schreiber/ AP

AfD-Leute inszenieren sich nach ihren Wahlerfolgen als "Vertreter des Bürgertums". Dabei stehen sie für das genaue Gegenteil. Warum wir den Begriff nicht kampflos preisgeben dürfen.

Seite 18 von 30
Zuspitze 05.09.2019, 09:21
170. "Wir werden sie jagen.

Wir werden Frau Merkel oder wen auch immer jagen. Und wir werden uns unser Land und unser Volk zurück holen."
Diese Worte haben sich in mir eingebrannt. Wer wie ein Nazi spricht, ist nicht bürgerlich, sondern Nazi. Diese Worte wären 1932 genau so gesagt worden, oder sind es sogar. Das ist meine Meinung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
die-metapha 05.09.2019, 09:28
171.

Zitat von datanific
Ich vertrete AfD Positionen? Das mag für einzelne Positionen stimmen für andere nicht, die Welt ist ja nicht eindimensional.
Sie sind etwa so glaubhaft wie der Herr mit Krawatte auf dem Bild des Artikels, welcher gestern bei einer Talkshow sehr nach Luft hat schnappen müssen als ihm seine eigenen Lügen fast im Halse stecken geblieben sind und die er nur mit reichlich Wasser hat runterspülen können.
Ich empfehle Ihnen ein Mineralwasser mit wenig Kohlensäure!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_12 05.09.2019, 10:05
172. Ich glaube Ihnen, dass Sie Alt-SPD-Wähler sind.

Zitat von datanific
Ich habe in meinen Beitrag #121 lediglich geschrieben das Grüne und SPD keine Politik für mich machen (ich sie folglich auch nicht wähle), alles andere entspringt ihrer Phantasie. Insbesondere wenn Sie schreiben (ihr Beitrag: #151 ) ich würde die Partei PARTEI wählen? Die Partei PARTEI, wer ist das überhaupt? Ansonsten lesen doch meinen Beitrag;: #133
Die Partei PARTEI wäre möglicherweise die bessere Alternative - definitiv aber besser als die Alternative.

Unterstellen wollte ich Ihnen dabei auch nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vici46 05.09.2019, 10:22
173. AfD

wie auch nur ein mensch in deutschland diese partei wählen kann, ist mit völlig unverständlich. haben diese wähler nichts in der schule gelernt?
auch in der vergangenheit wurde eine rechte bewegung unterschätzt, auch noch als sie an der macht war und ihr wahres gesicht zeigte.
diese menschen sind unbelehrbar und wenn sie genügend macht haben kommt einer der dann alles ändern kann? leute keine stimme für die AfD

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratio_legis 05.09.2019, 11:39
174. ohne

Zitat von iris b.
Nicht zu vergessen, dass die Polizei 2018 fast 64.000 Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung erfasst hat. Dagegen nimmt sich die Zahl von 3261 Fällen, bei denen Zuwanderer als Täter festgestellt worden sind als verschwindend gering aus. Es wäre hilfreich, wenn Sie uns auch noch die Zahlen liefern würden, bei denen Täter und Opfer Deutsche waren. Unabhängig davon - was halten Sie von dieser Aussage: Nahezu alle Vergewaltiger sind Männer. Folglich sind sind alle Männer potenzielle Vergewaltiger. Ist diese Aussage aus Ihrer Sicht richtig oder falsch?
Sie haben den Beitrag nicht aufmerksam gelesen. Die 3.261 Fälle erfassen lediglich einen Teil der Straftaten (opferbezogen). In Kommentar 104 ist die Statistik detailliert erklärt.

"Nahezu alle Vergewaltiger sind Männer. Folglich sind sind alle Männer potenzielle Vergewaltiger. Ist diese Aussage aus Ihrer Sicht richtig oder falsch?"

Sie ist richtig, bringt uns aber keinen Erkenntnisgewinn, denn es geht bei Statistiken um Auffälligkeiten und den Proporz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peer Pfeffer 05.09.2019, 11:53
175. Burgbewohner: Schönen Gruß an den MDR

Bürger war ursprünglich ja der nichtadlige Burgbewohner. Faszinierend, wie sich Bedeutungen verschieben über die Zeit, und sogar jetzt von der AfD wieder versucht wird, das Wort umzudeuten.

Staatsbürger sind heutzutage alle mit deutschen Pass. Mitbürger sind alle, die in D leben. Bürgerliche Parteien sind die, die nicht radikal oder extrem sind. Also nicht die AfD. Dabei sollen wir auch bleiben. Schönen Gruß an den MDR.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iris b. 05.09.2019, 11:58
176. @ datanific / 169

Zitat von datanific
Ich vertrete AfD Positionen? Das mag für einzelne Positionen stimmen für andere nicht, die Welt ist ja nicht eindimensional. So wohne ich zwar nicht in Brandenburg, sondern in NRW, habe zum Spass/Information aber letzte Woche trotzdem mal die diversen Parteiaussagen des Brandenburg-Wahlomaten mit meinen Positionen verglichen. Ergebnis: Größe Übereinstimmung mit der SPD, dahinter AfD und dann mit größerem Abstand die anderen Parteien. Können Sie glauben oder nicht, ist aber so!
Aha - und deshalb kommen Sie in Kommentar Nr. 160 zu folgendem Schluss:
"Ich habe in meinen Beitrag #121 lediglich geschrieben das Grüne und SPD keine Politik für mich machen (ich sie folglich auch nicht wähle), alles andere entspringt ihrer Phantasie."

Sie wählen also weder SPD noch AfD noch Grüne, sondern eine Partei, mit der Sie "in größerem Abstand übereinstimmen."?
Klingt nicht sehr logisch.

Vielen Ihrer bisher hier veröffentlichten Kommentare entnehme ich, dass Sie sich irgendwie berufen zu fühlen scheinen, die AfD zu verteidigen. Das ist Ihr gutes Recht.
Allerdings habe ich noch keinen Kommentar von Ihnen gelesen, in dem Sie eine andere Partei positiv darstellen.
Darüber wundere ich mich, das ist mein gutes Recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iris b. 05.09.2019, 12:06
177. @ erbebraun / 167

Zitat von erbebraun
...überhaupt nicht beleidigt (und bin auch kein AfD-Wähler). Denn die AfD nennt sich zurecht "bürgerlich". Sie wurde in Sachsen auch von knapp 20% der Wahlberechtigten Bürgern gewählt, Bürger die (zumindest zum Großteil) nicht rechtsradikal oder abgehängt oder verängstigt oder intolerant sind, sondern sich schlichtweg eine andere Zuwanderungspoliztik wünschen. UZnd das ist ihr gutes Recht.
Die AfD wünscht sich keine andere "Zuwanderungspolitik". Die AfD wünscht sich eine Zuwanderungsverhinderungspolitik sowie unterschiedliche Rechte für Deutsche (mit Ahnenpass bis mindestens 1773) und Nicht-Deutsche, wozu sie auch deutsche Staatsbürger mit z.B. türkischen Großeltern zählt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bestpiet 05.09.2019, 12:19
178. „Der Spiegel“ erklärt uns Bürgerlichkeit...ha, ha...

Ausgerechnet der schlimmste und seit den 68ern hinterhältigst, Konstante Vernichter bürgerlicher Werte will uns werbend erklären, was Bürgerlichkeit sein soll.... Ich möchte wetten: Ohne Spiegel gäbe es keinen Linksruck und in der Folge auch keine AfD...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andre_36 05.09.2019, 12:49
179.

Zitat von iris b.
Aha - und deshalb kommen Sie in Kommentar Nr. 160 zu folgendem Schluss: "Ich habe in meinen Beitrag #121 lediglich geschrieben das Grüne und SPD keine Politik für mich machen (ich sie folglich auch nicht wähle), alles andere entspringt ihrer Phantasie." Sie wählen also weder SPD noch AfD noch Grüne, sondern eine Partei, mit der Sie "in größerem Abstand übereinstimmen."? Klingt nicht sehr logisch. Vielen Ihrer bisher hier veröffentlichten Kommentare entnehme ich, dass Sie sich irgendwie berufen zu fühlen scheinen, die AfD zu verteidigen. Das ist Ihr gutes Recht. Allerdings habe ich noch keinen Kommentar von Ihnen gelesen, in dem Sie eine andere Partei positiv darstellen. Darüber wundere ich mich, das ist mein gutes Recht.
Da wundert sich jemand darüber, dass es Bürger gibt, die mehr als drei Parteien kennen. Ich wundere mich darüber, dass es anscheinend Ihr Hobby ist, die Wahlentscheidungen anderer Foristen in Erfahrung zu bringen. Wo doch das Recht auf geheime Abstimmung ein demokratisches Grundrecht ist. Dass die politische Meinungsbildung mancher Bürger etwas komplexer ist, als zwischen A und B zu wählen, überforderte Ihr Vorstellungsvermögen bereits an anderer Stelle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 18 von 30