Forum: Kultur
AfD-Programm: Post für Frauke Petry
AFP

Liebe Frau Petry - eine Alternative für Politikverdrossene, wirklich starke Idee! Jetzt holen wir ein paar Homosexuelle und Künstler in die AfD, und dann kämpfen wir nicht mehr gegen Muslime, sondern gegen das Böse. Wir schaffen das!

Seite 17 von 32
piasko 07.05.2016, 17:54
160.

frau berg "meint" sie waere irgendwie lustig oder man sollte das, was sie äussert, für bare muenze nehmen. aber sicherlich ein Irrtum.

Beitrag melden
sekundo 07.05.2016, 17:56
161. Diesen Artikel unter

Zitat von NeueTugend
Wählen Sie, wen Sie wollen. Andere wählen, wen sie wollen.
die Rubrik "Kultur" zu stellen ist
schon sehr wagemutig.
Vermutlich ist die "NEUE TEUTSCHE
KULLTURR" gemeint.

Und die ist garantiert nicht wählbar,
"Neue Tugend"!!

Beitrag melden
mhwse 07.05.2016, 17:56
162. Ihre Illusion ist

Zitat von koelscherjeck
Das bedingungslose Grundeinkommen schafft die Illusion, daß der Mensch auf Kosten der Leistungen anderer leben kann. Der liberale Ökonom Frédéric Bastiat hat diesen unversöhnlichen Gegensatz sehr gut herausgearbeitet: «Der Mensch kann nur durch dauernde Assimilation und Aneignung leben und geniessen, das heisst durch die andauernde Anwendung seiner Naturbeherrschung oder durch Arbeit. Das Ergebnis nennen wir Eigentum. Er kann aber auch leben und geniessen, indem er sich die Frucht der Arbeit seines Nächsten aneignet. Das Ergebnis nennen wir Raub.» Darüber hinaus ist ein bedingungsloses Grundkommen ethisch zu kritisieren, denn es ist ein Frontalangriff auf die Würde und die Selbstbestimmung des Menschen. Es nimmt die Zerstörung des Grundrechts auf Eigentum hin, das ja beinhaltet, dass ein jeder der Eigentümer seines Humankapitals und der Früchte seiner Arbeit ist. Ein bedingungsloses Grundkommen würde die Beraubung zum Gesetz erheben, da es ein Recht verliehe, auf Kosten der anderen zu leben, was der grundlegendsten Moral widerspricht. Indem es die materiellen Bedürfnisse von jedem anstatt die Schaffung von Reichtum durch Tausch in den Vordergrund stellt, wäre eine Verarmung der Gesellschaft die Folge. Die unvermeidliche Folge wäre ein Abrutschen in eine autoritäre Gesellschaft, in welcher der Staat schliesslich den Arbeitseinsatz eines jeden «gemäss seinen Fähigkeiten» vorschriebe. Die freie Marktwirtschaft, die auf dem beiderseitig vorteilhaften Tausch beruht, würde so wie in jeder sozialistischen Gesellschaft nach und nach durch eine Kommandowirtschaft ersetzt.
dass heute Menschen das von Menschen konsumierte produzieren.

Das ist schon seit über 100 Jahren bereits nicht mehr der Fall.

Viel mehr kann der Kapitaleigentümer Produktion und heute im geringem Umfang auch notwendige menschliche Dienstleistung kaufen und natürlich mit Risiko behaftet wieder mit Mehrwert verkaufen..

Seite 1 im (hoffentlich bekannten Buch) das Kapital ..

Das Problem ist, dass mit Zunahme der Automatisierung auch die Reste an Zukauf von menschlicher Arbeitskraft entfallen (werden - sehr kurzfristig).

Heute werden 70-80% der Produktionsleistung ohne jegliche menschliche Arbeitskraft erbracht.

Das Grundeinkommen berücksichtigt, dass die am Konsum Beteiligten auch in Form des Konsums eine Leistung erbringen .. und auch die Infrastruktur des jeweiligen Landes bereitstellen und unterstützen.

(einfaches) Beispiel: die Produktbewertungen auf Amazon .. unbezahlte Leistung zum Wohle aller.

Forenbeiträge im Allgemeinen ..

Beitrag melden
Kezman9 07.05.2016, 17:56
163. @Peter Eckes

Wow...endlich ein AfD'ler der zugibt ein Faschist zu sein. Die Entnazifizierung ist gänzlich nicht abgeschlossen.

Beitrag melden
Darwins Affe 07.05.2016, 18:01
164. Linker Polpulismus

Linker Populismus ist auch nicht viel besser als rechter Populismus. Frau Berg machte den Schritt, in eines der Länder mit höchster Freiheit und Wohlstand zu emigrieren – ein Land, das (trotz SVP) vom Liberalismus - auch wirtschaftlichem - geprägt ist. Die Hobby-Ökonomin Berg empfiehlt euch Deutschen Steuererhöhungen und Grundeinkommen für Nix, zog aber (wohl) gerade wegen unserer niederen Steuern in die Schweiz. Nebenbei: Auch in der Schweiz stehen die verrücktesten Vorschläge zur Diskussion (z.B. Grundeinkommen, EU-Mitgliedschaft, Abschaffung des Franken etc.). Nur entscheidet hierüber das Volk und nicht interessengeleitete Parteien.

Beitrag melden
dent42 07.05.2016, 18:02
165.

Zitat von iconoclasm
Ach Frau Berg. In der AfD gibt es Homosexuelle, die gehen mit ihrer Sexualität nur nicht so hausieren wie es in anderen Parteien üblich ist.
Gleiches gilt für die Katholische Kirche. Wieviel verklemmter selbsthass führt wohl dazu das man einer Organisation beitritt die einen ablehnt.

Beitrag melden
mikechumberlain 07.05.2016, 18:03
166.

Ich würdegerne mal Berg und Petry in einer Diskussion sehen. Aber leider unterliegt hier Berg intellektuell.

Beitrag melden
dent42 07.05.2016, 18:03
167.

Zitat von torn.scell
Ihren roten Mist können Sie für sich behalten. Aber Sie passen gut zu den restlichen Regierungsleckern im SPON.
Selbeiges gilt für braunen Mist jeder Art.

Beitrag melden
maxi_stulz 07.05.2016, 18:03
168. Belanglos, austauschbar, unwirksam

Gegen die AfD sollte man argumentatorisch und mit Fakten vorgehen. Diese Arbeit kann man doch erwarten. Sich über die Leute lustig zu machen (dieser Versuch ist leider nicht geglückt) bringt gar nichts. Das haben andere schon besser gemacht. Dabei gäbe es viele Argumente auszutauschen (angefangen von einigen obskuren Parteimitgliedern bis zu deren Programm).
Dabei ist nicht alles totaler Unfug was die AfD fordert.
Die sognannten Volksparteien haben sich selbst bereichert und den normalen Bürger verkauft.
Und dann noch immer dieser überhebliche Unterton bei Ihnen. Was spricht denn gegen eine sachliche Auseinandersetzung anstatt gegenseitiger Diffamierung?
Dafür braucht es eine objektive Auseinandersetzung mit der AfD. So ein Kommentar bringt niemandem etwas.

Beitrag melden
cato. 07.05.2016, 18:07
169.

Zitat von MephistoX
... fallls Sie Frau Weidel meinen, da gilt halt: Eine "Vorzeige-/Alibi-Lesbe" macht noch keinen Sommer :) Das Familien- und Gesellschaftsbild der sog. "AfD" ist in meinen Augenu unterirdisch und die "AfD" ist zumindest latent homophob, auch in ihrem Grundsatz"programm". Ich sehe keinen vernünftigen Grund, weshalb Schwule und Lesben ausgerechnet die "AfD" hofieren sollten ;)
Das ist ja das Absurde, dass eine konservative Partei für Homosexuelle besser ist, als alle linken Parteien die Sonderrechte für Homosexuelle wollen.

Schlicht weil die AfD gegen den Massenimport von Menschen ist, die neben zahlreichen anderen unangenehmen Ansichten, eben tatsächlich Homosexuellenfeindlich sind und dies auch mit Gewalt zum Ausdruck bringen.

Beitrag melden
Seite 17 von 32
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!