Forum: Kultur
Alden Ehrenreich im "Star Wars"-Spinoff: Han Solo ist tot, es lebe Han Solo
AP

Im aktuellen "Star Wars"-Teil stirbt Han Solo. In zwei Jahren soll es aber einen Film über die Jugend des Weltraum-Schmugglers geben. Jetzt ist klar, wer dafür das Steuer des Millenium Falcon übernimmt.

Seite 4 von 6
team_frusciante 06.05.2016, 14:24
30.

Zitat von ersatzaccount
Ja 7 Filme in knapp 40 Jahren sind ja schon inflationär *facepalm*.Wenn Ignoranz und Unkenntnis mancher Beiträge ein gewissen Niveau überschreitet, will man es gar nicht mehr mit einem Kommentar würdigen, ausser: geh weiter Arte gucken, Troll! und wenn man keine Ahnung einfach mal die Fresse halten.
Ich hoffe Ihr eigentlicher Account ist weniger unverschämt als Ihr "ersatzaccount". Es wird dem Foristen wohl weniger um die ersten 6 Filme (plus Merchandising, Computerspiele, Clone Wars-Film und Serie) gehen als das Tempo, das für die Zukunft geplant ist: 6 Filme in 5/6 Jahren (2015-2020) klingt schon etwas knackiger als 7 Filme in 40 Jahren, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans_Suppengrün 06.05.2016, 14:31
31.

Zitat von ersatzaccount
Ja 7 Filme in knapp 40 Jahren sind ja schon inflationär *facepalm*.Wenn Ignoranz und Unkenntnis mancher Beiträge ein gewissen Niveau überschreitet, will man es gar nicht mehr mit einem Kommentar würdigen, ausser: geh weiter Arte gucken, Troll! und wenn man keine Ahnung einfach mal die Fresse halten.
Ja, vielleicht sollten Sie wirklich keine Beiträge kommentieren, die ein gewisses Niveau ÜBERschreiten. Es scheint Sie maßlos zu ÜBERfordern!

Kleiner Tipp: Die *facepalm* vorm Gesicht wegnehmen. Das würde den eigenen Blickwinkel massiv erweitern!

Denn: Das StarWars-Universum bietet definitiv mehr als nur 7 Filme. Da gab es außerdem:

- 2 Ewoks-spin-off-Filme
- Ewoks Zeichentrickserie
- Clone-Wars Animationsfilm & -serie
- Rebels-Animationsserie
- Unmengen an Büchern / Comics
- und dutzende PC- und Konsolenspiele

Und das sind nur die Dinge, die ich ohne Wikipedia zur Hilfe zu nehmen benennen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
team_frusciante 06.05.2016, 14:34
32.

Zitat von antaclub
Einige beschweren sich über die immer gleichen Stories und den seichten Kommerz. Woher wissen sie das? Weil sie sich die immer gleichen Stories ANSEHEN. Ich empfehle, dem europäischen und asiatischen Kino eine Chance zu geben.
Naja, stimmt ja irgendwie, aber dann gleich europäisches Kino? In Deutschland startet demnächst eine Geschlechtertauschkomödie namens "Seitenwechsel", der Trailer verspricht einen so grauenhaft schlechten Film, dass Mario Barth sich fremdschämt. Und aus Frankreich kommen ausschließlich Filme mit Essen im Titel. "Backpflaumen mit Zimt", "Birnenkuchen und Lavendel", "Couscous auf Fenchel" und wie sie nicht alle heißen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ty coon 06.05.2016, 14:52
33.

Zitat von antaclub
Einige beschweren sich über die immer gleichen Stories und den seichten Kommerz. Woher wissen sie das? Weil sie sich die immer gleichen Stories ANSEHEN. Ich empfehle, dem europäischen und asiatischen Kino eine Chance zu geben.
Na dann, mal her mit den Tips. Deutschland und Frankreich können Sie ja wohl nicht meinen. Italien ist möglicherweise im Mittelmeer versunken, ich war lange nicht mehr da. Aus England kommt immer mal wieder was Gutes.

Die Asiaten holen auf, das stimmt. Sie nehmen es zunehmend mit Hollywood auf, ohne die Ju-Es-Äi gleich zu kopieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwerpunkt 06.05.2016, 15:39
34.

Zitat von leander_hausmann
Tut es bitte nicht. Nichts gegen den schauspieler, aber bitte kein han Solo film. Der Character ist auf ewig mit Ford verbunden und er war immer misteriös und das soll auch so bleiben.
Ich gebe Ihnen darin recht, dass Figuren in manchen epischen Rollen gefühlt untrennbar mit den Schauspielern verbunden sind. Diese Rollen nachträglich mit anderen Schauspielern zu besetzten wirkt wie ein Identifikations-Sakrileg (wenn es so etwas gäbe).

Aus diesem Grund werde ich auch nicht mit den neuen StarTrek-Filmen warm. EIn Kirk hinter dem nicht William Shatner steht, ist irgendwie kein Kirk. Auf der Schachtel steht zwar Startrek und die Protagonisten heißen auch wie in den früheren Serien und Filmen, aber bei mir stellt sich nicht dieses entsprechende StarTrek-Feeling ein. Vielleicht bin ich auch schon zu alt dafür.

Insofern wäre es mir fast lieber, dass die Figuren mittel Tricktechnik das Aussehen der originalen Schauspieler bekommen, als wirklich mit neuen Gesichtern (oder eben komplett animierte Filem dazu).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ersatzaccount 06.05.2016, 15:44
35.

Zitat von rad_thom
was aus Star Wars wird. Nun wird es solange langweilige aufgewärmte Filme geben bis einen alles zum Halse raushängt. Der letzte Film ist schon sehr schlecht bezüglich neuen Ideen und nur eine Art Neuverfilmung. Schade. Die Welt braucht dringend Mut zu neuen Ideen. Jurassiic Park, Mad Max, jedes Jahr ein neuer Marvel Film, Dawn of the Dead, die Vorgeschichte zu Alien und dem Ding aus einer anderen Welt. Alles das gleiche Muster und stinklangweilig. Und wenn dann gar nichts mehr geht macht man aus einen Film einen Zwei- oder Dreiteiler.
Mad Max ist eine großartige Neuinterpretation, Es gibt jedes Jahr 2-4 neue Marvel Filme und wenn Ridley Scott einen neuen Alien Film ankündigt ist das für Leute die was davon verstehen eine ausgesprochen. Allerdings wird auch die kulturpessimistischste Spaßbremse nicht genötigt sich diese Filme angucken und aufs Arthaus zu verzichten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ersatzaccount 06.05.2016, 15:47
36.

Zitat von Nikos K.
Volle Zustimmung! Dies entspricht jedoch dem unsäglichen Zeitgeist, den Zuschauer/Verbraucher maximal zu melken, indem man alles zu Geld machen will, was geht. In diesem Fall will man eine Leiche ausquetschen. Solo ist tot und soll so bleiben!
Tja die Stimmung im Netz ist eine andere, viele sehen diesem Film mit Erwartung entgegen. Das landestypische gemosere ist dabei zu vernachlässigendes Hintergrundrauschen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sneakypete 06.05.2016, 15:56
37. Anders gefragt

Wer von den Leuten, die sich hier des Öfteren beschweren, dass im Kino nur noch Fortsetzungen, Remakes, Comicverfilmungen oder Verwurstungen von heiß geliebten, älteren Filmen laufen würden, geht denn ins Kino und kauft sich mal ein Ticket für einen der etwa 450 bis 500 anderen Kinostarts (zugegeben, ich habe nicht genau nachgezählt)? Da liegt nämlich der Hund begraben: Wer was an der aktuellen Kinolandschaft ändern möchte, muss sich Tickets kaufen. Rummoppern im Spiegel-Online-Forum hilft da nicht viel. Film liegt eben und lag schon immer irgendwo zwischen Kunst und Kommerz verankert, ist teuer und muss Geld einspielen, ist keine Raketenwissenschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ersatzaccount 06.05.2016, 16:01
38.

Zitat von Dark Agenda
So ist es. Alle Fans und ich auch haben den Film gesehen aber ich kenne einige die den Film noch sehen möchten z.B. auf DVD und da ist es nicht so clever ohne Grund auf der Hauptseite im ersten Satz zu spoilern. Die Story von sagen wir Casablanca oder vom Winde verweht ist auch durchaus bekannt aber der Film ist wesentlich interessanter wenn man den Ausgang nicht kennt. Die fette schwarze Spoilerwarnung kann man inzwischen weglassen aber immerhin sollte der Spoiler erst auftauchen, wenn man den Artikel anklickt.
Wer den Film nicht im Kino gesehen hat, darf sich auch nicht als Fan bezeichnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ty coon 06.05.2016, 16:01
39.

Zitat von schwerpunkt
Ich gebe Ihnen darin recht, dass Figuren in manchen epischen Rollen gefühlt untrennbar mit den Schauspielern verbunden sind. Diese Rollen nachträglich mit anderen Schauspielern zu besetzten wirkt wie ein Identifikations-Sakrileg (wenn es so etwas gäbe).
Oder auch: Was der Bauer nicht kennt, das frißt er nicht. Leute, wartet doch lieber den Film ab und meckert oder lobt dann. Äußerungen wie "Es darf nie einen anderen Han Solo geben als Harrison Ford" sind doch lächerlich.

Die neuen "Star Trek"-Filme von Abrams fand ich übrigens ganz gut. Ich kann aber auch verstehen, daß viele Trekkies hier die Seele von "Star Trek" vermissen. Eigentlich hat Abrams aus "Star Trek" "Star Wars" gemacht. Meinem Geschmack kommt das entgegen, denn mit dem technoiden Gefasel auf der Brücke und dem halbphilosophischen Geschehen kann ich nicht soviel anfangen. Die Idee, die Geschichte von Kirk neu zu erzählen, war gut, und vielleicht wird das auch nicht der letzte Versuch gewesen sein.

Penny: Die Jungs werden sauer, wenn man "Star Wars" mit "Star Trek" verwechselt.

Amy: Was ist denn der Unterschied?

Penny: Es gibt keinen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 6