Forum: Kultur
"Alien"-Prequel "Prometheus": Die Götter müssen Monster sein
Twentieth Century Fox

Wurde die Menschheit von Außerirdischen geschaffen? In "Prometheus" erzählt Ridley Scott eine etwas andere Schöpfungsgeschichte. Sein "Alien"-Prequel besticht mit schrecklich-schönen Bildern, überzeugt mit starken Stars und überrascht mit Humor. Ein Glücksfall.

Seite 10 von 10
fryfarnsworth 15.09.2012, 20:54
90. ...

Abstoßend, ja schier ekelig, mit welcher Boshaftigkeit sicher hier das Gros der Kommentierenden sein Mütchen kühlt und unter vorsätzlicher Ausserachtlassung jedlicher objektiver Verhältnismäßigkeit seinen angestauten Universal-Unmut über ein - vielleicht nicht herausragendes, aber dennoch - sehr solides, innovatives und definitiv berechtigtes Machwerk ejakulieren.

Persönlich schließe ich mich der Spiegel-Kritik an; wir haben es hier mit einem erstklassigen Genrevertreter zu tun - sogar mit einer Reinkarnation des Xenomorph-Genres. Für mich der dunkelste Alien seit 1986. Und übrigens ein Meisterwerk in Sachen Interfacedesign.

Just my 2 cents. Keine weiteren Kommentare von mir.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gwels 25.04.2014, 16:53
91. Besser spät als nie..

Habe mir den Film gestern endlich auf DVD angesehen, da er mich schon lange gereizt hatte. Muss dazu sagen, dass ich nie die Alien-Filme gesehen habe (Horror/Monster-Filme reizen mich kaum).
Interessant fand ich vor allem den prä-astronautischen Hintergrund. Übereinstimmende Sternenkonstellationen bei antiken Völkern plus die Suche nach dem Schöpfer plus der Name Prometheus wirkte doch sehr vielversprechend.

Am Ende war dies aber wohl nur der Aufhänger für einen Monster/Survival-Film und ich war enttäuscht, dass die interessante Thematik gar nicht weiter aufgegriffen wurde oder gar beantwortet wurde, sondern letzendlich nur die Geburt des Aliens dramatisch inszeniert wurde.
Dieses nervige Android-Mensch-Geplänkel über Schöpferkomplexe fand ich dazu noch ziemlich aufgesetzt und seicht. Fällt einem Drehbuchschreiber da wirklich nichts Besseres ein??

summa summarum:
Schöne Bilder, interessante Technik, netter Action/Horror-Film - aaber enttäuschende Story, die ihre Versprechen nicht einlöst, vor allem für Leute ohne Bezug zu den Alien-Filmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 07.01.2015, 17:26
92.

"Wer das übersteht, so viel ist klar, kann auch außerirdischer Willkür die schwarze Ursuppe versalzen. "

Soso. Dass sie das blutüberströmt überlebt, interessiert aber schon nach 30 Sekunden keine der handelnden Personen im Film. Nicht einmal den Androiden, der noch 2 Minuten zuvor zu körperlicher Gewalt griff, um sicherzustellen, dass das Alien-Baby nicht abgetrieben, sondern wohlbehütet zusammen mit der Mutter zur Erde geschickt wird.

Und plötzlich interessiert ihn weder das Schicksal des Alienbabies noch die Mutter, die mit zugtackertem (!) Bauch in den Raum stolpert... Überhaupt ist die völlige Teilnahmslosigkeit aller handelnden Charaktere das Kennzeichen dieses Films. Allen ist alles letztlich irgendwie - egal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 10