Forum: Kultur
Altenbetreuung: Diese verdammte Lieblosigkeit

Wir sind unglücklicher über einen kaputten Computer als über eine kaputte Großmutter, und wir lassen Roboter-Robben auf Demenzkranke los: Was für eine erschütternde Entwicklung.

Seite 1 von 26
twistie-at 02.05.2015, 12:23
1. meine Güte, wie selbstherrlich

warum ist es nicht möglich, dass hier ein Kolumnist mal von sich selbst schreibt? Warum immer dieses "wir lassen zu, wir machen x, wir sagen y"? Das ist anmaßend und auch fehl am Platze.

Dazu dann diese schonVerteufelung der Technik per se.
"In der Zukunft werden die Probleme der Altenbetreuung komplett an Maschinen delegiert - neben Kuschelrobben für Demente gibt es erste Versuche mit Roboterpflegepersonal, ist das nicht großartig. "

Ohne irgendeinen weiteren Hintergru nd ohne nähere Information, ohne ein Für und Wider abzuwägn oder sich mit dem Thema in irgendeiner Form mal abseits der Ermpörung zu befassen, wird von der moralischen Empörungskuppel aus das Wort zum Sonntag gesprochen und sich danach wieder in den hübschen Second-Hand-Designerklamotten-Turm begeben.

Warum gibt es denn das Roboterpersonal? Ist es ggf. sogar auch eine gute Idee? Würde mehr Roboter nicht ggf. auch bedeuten, dass sich weniger Menschen ausbeuten lassen bzw. selbst ausbeuten? Ist die Kuschelrobbe automatisch schlecht oder kann sie z.B. Menschen ohne Freunde und Bekannte, die sie dauernd besuchen und ohne direkten zwischenmenschlicehn Kontakt helfen und positiv wirken? Ist dieser fehlende Kontakt immer auf die ignoranten und selbstsüchtigen Menshen zurückzuführen oder kann es nicht einfach auch sein, dass jemand nun einmal auch mal einsam sein wird und insofern über die Robbe sich freut und dass diese z.B. eben auch nachts usw. da ist? Wie wird es sich auswirken, wenn mehr durch Roboter übernommen wird? Könnte dies ggf. auch zu einem BGE führen und so weiter und so fort?

Aber nö: hauptsache moralisch empört und natürlich von einem "wir" gsprochen, was in dieser Form gar nicht existiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kevinschmied704 02.05.2015, 12:24
2. das problem ist...

dieses problem existiert nur für euch deutsche!
in italien ,spanien, greichenland usw. sind alte menschen niemals alleine! türlich gibt es ausnahmen, aber selbst da gibt es sogar noch nachbarn. ihr geht so mit euren älteren menschen um, weil ihr euch ständig auf erfolg und freizeit trimmt. ihr teilt nicht gerne und erst recht nicht eure freizeit... und ihr empfindet eure ältere generation heufig als unbequem und als eine last. das ist in vielen ländern nicht so! eine mutter und einem vater in einem altersheim abzugeben... UNDENKBAR! gruss

Beitrag melden Antworten / Zitieren
twistie-at 02.05.2015, 12:25
3. Die Familie als glorifizierende Idee

Davon abgesehen klingt das wie ein reaktionärer Artikel zum Thema Familie als Hort der Glückseligkeit. Als würde eine Familie automatisch Sicherheit, Glück, Zufriedenheit und auch Absicherung vor Einsamkeit im Alter bedeuten usw. Dass es Familien gibt, die zerstören, dass es Familien gibt, die auf grund der Entscheidung der Mitglieder dann eben doch nicht halten oder auseinanderfallen und später eben doch jemand im Heim sitzt während 2000 km weiter dann der Verwandte noch den zweiten Job annimmt damit er das Heim bezahlen kann - egal.

Vertane Chancen der Betrachtung wie immer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
archback 02.05.2015, 12:32
4.

Nachdem ich meine Kinder gefüttert und gewickelt habe und was sonst noch dazugehört, sie zu anständigen Menschen zu machen und nun meine Enkelkinder betreue, immer wenns für die Kinder eng wird, soll ich auch noch meinem dementen Vater seinen Kot von Körper, Hände und Wände entfernen, aufpassen, dass er nicht wieder fortläuft und die Polizei ihn zu Fuß von der Autobahn holt und mich wegen mangelnder Aufssichtspflicht ermahnt. Der Vater, der nie Zeit für mich hatte und wenn, dann nur für Ermahnungen und Vorwürfe?
Nein danke! Ab ins Heim!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chjuma 02.05.2015, 12:32
5. Dem Artikel

vermag ich nur bedingt zu folgen. Ausführlich stehen dort alle Symptome. Nur die Ursache wird nicht genannt. Die Diktatur des EURO. Alle Lebensbereiche werden auch technokratische Effizienz getrimmt. Ich kann mich erinnern, dass es einmal Gemeindeschwestern gab. Die haben sich um die Sozialen und einfachen pflegerischen Belange gekümmert. Sie hätten ihr Gehalt und haben nicht auf die Uhr schauen müssen. Der EURO schreibt vor: 1x Lächeln 2,50, 1xStreicheln 3,00....Aber Ihr Budget reicht nur für 3 Einheiten. Das ist die kranke Ursache. Wir lassen für zig Milliarden Panzerchen durch alle Welt räubern. Aber haben nicht mal den Schneid um unsere Eltern in Würde alt sein zu lassen. Dass das für familienaffine Lebensweisen, denen wir unsere Eurokratie überhelfen wollen sich dagegen wehren, kann ich verstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
white_rd 02.05.2015, 12:37
6. Ist das wirklich nötig?

Die Frau erfindet ständig irgendwelche Themen und Probleme und regt sich dann künstlich darüber auf. Mit der Zeit wird das nicht nur unglaubwürdig sondern ziemlich langweilig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beinlausi 02.05.2015, 12:43
7. Hmmmmm....

Ehrlich gesagt sind mir Verwandte auch nur in Ausnahmesituationen ein Trost. Mit den meisten Verwandten habe ich nichts zu tun. Und Absicht ist das auch noch.
Der Hauptgrund, eine Beziehung zu meinem Vater aufzubauen, wäre der genetische Zusammenhang, der größtenteils darauf basiert, dass er gegen 1970 ein schickes Auto und nen guten Job hatte.
Der andere Grund wäre Neugierde. Einfach mal herausfinden, ob man nicht doch auf irgendeine Art und Weise kompatibel ist.
Bisher stehen wir uns emotional nicht wesentlich näher als zwei Plüschrobben, und ich kann nicht sagen, dass mich das so richtig stört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
simon.meister6 02.05.2015, 12:45
8. Wahrheit oder Träumerei?

....S. Berg gibt ja Gott sei Dank Mitte Jahr das Schreiben auf und beginnt ihre Stelle als Altenpflegering in einem Altenheim. Da kann man nur sagen "Hut ab". Die Dame macht was. Nicht nur reden, wie die meisten Intellektuellen, Kulturschaffenden, Medienleute usw. in Europa.... Huch! Jetzt bin ich unsicher, ob das stimmt. Vielleicht habe ich mir das ja nur gerade ausgedacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlaubix 02.05.2015, 12:54
9. ausgleichende Gerechtigkeit

what goes around comes around, sagt man auf englisch, oder: wenn ihr alt seid, erwartet keine andere Behandlung, als euer angewiedertes Verhalten den Alten gegenüber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 26