Forum: Kultur
"Alternative Fakten": Orwells Klassiker "1984" wird wieder zum Bestseller
AFP

Auf Platz eins der meisterkauften Bücher von Amazon in den USA steht ein Buch von 1949: George Orwells Science-Fiction-Klassiker "1984". Die Verkäufe stiegen nach der Aufregung um "alternative Fakten" an.

Seite 10 von 16
frankdd 25.01.2017, 13:58
90. Änderungen von Begriffen

Zitat von muellerthomas
Aber gut, wenn Sie noch zahlreiche weitere Beispiele aus westlichen Ländern nennen können, die Parallelen zu 1984 aufweisen, dann mal los.
In meinen Augen passt als Beispiel besser, wie es innerhalb weniger Wochen gelungen ist, den Begriff "Bankenkrise" durch den Begriff "Staatsschuldenkrise" zu ersetzten.

Ein weiteres Beispiel ist der Begriff "Reform", der ursprünglich mal positiv besetzt war. Jetzt wird mit jeder Reform der Renten-, Kranken- und Arbeitslosenversicherung der Sozialstaat weiter ausgehöhlt.

Beitrag melden
carahyba 25.01.2017, 13:59
91. Nicht nur seit der Inquisition ...

Zitat von excedrin
Wenn sich hier schon Kommentatoren bemühen "Animal Farm" zu nennen und den Vergleich zum Neo-Liberalismus zu bemühen. Es gibt einen eindeutigen Schlüssel welches Tier welcher Gesellschaftsgruppe entspricht. Die Raben sind die russ. orthodoxe Kirche, die Hunde das Militär usw....und die SCHWEINE sind kommunistische Diktatoren und Parteibonzen. Alles andere ist postfaktische Neuauslegung
Das System erhält neue Namen, neue Kleider, neue Hierarchien, neue Methoden, behält aber dieselben Ziele bei: Macht, Korruption, Bevorteilung und Konzentration des Reichtums in wenigen Händen.
Am Anfang werden den Massen hehre Ziele vorgegaukelt, dann kommen Forderungen dafür die notwendigen Opfer zu bringen, am Ende steht der Kaiser ohne Kleider da.
Dann fängt der Zyklus von vorne an. Mit welchen Brüchen und Konsequenzen werden wir sehen. Noch liegt über dieser Frage dichter Nebel.

Beitrag melden
ericartherblair 25.01.2017, 14:00
92.

Zitat von whatmeworry
Seltsam, dass hier so viele glauben „1984“ sei das Buch der Stunde. Gemessen an Orwells Staat geht es hier (in den USA, in Deutschland etc.) doch harmlos zu mit dem bisschen Überwachungsstaat. Und im Konsumbereich geben sich doch die Massen ohnehin freiwillig der Kontrolle hin. Insgesamt geht doch bei uns der Trend eher in Richtung der „Schönen neuen Welt“ von Aldous Huxley. Entpolitisierte Massen, wohl geordnet in Oben, Mitte und Unten, die fröhlich konsumieren und sich im Privaten (Sex, Drogen) zufrieden großer Freiheit erfreuen, solange sie nicht die Systemfrage (die Machtfrage) stellen. Wirtschaft, Medien und Politik sind bemüht, die jeweiligen Konsumbedürfnisse zu befriedigen. Und vor allem dafür zu sorgen, dass jeder seine Position in der Gesellschaft willig akzeptiert, auch diejenigen, die unterprivilegiert sind. Dieses Bewusstsein wird gefördert und den Menschen in Endlosschleifen eingetrichtert. Notfalls muss die Realität durch Scripted Reality und Reality-TV ersetzt werden. Lügen halt. Argumentieren sinnlos. Geht doch! Natürlich läuft das System derzeit noch nicht rund, aber die World Controller arbeiten daran. Irgendwann – jetzt sind es erst 40 bis 50% - braucht niemand mehr Wahlen. Hautsache der Laden läuft stabil. Den Klassiker von 1932 gibt es überall für ein paar Euro.
Orwell had just published his groundbreaking book Nineteen Eighty-Four, which received glowing reviews from just about every corner of the English-speaking world. His French teacher, as it happens, was none other than Aldous Huxley who taught at Eton for a spell before writing Brave New World (1931), the other great 20th century dystopian novel.
Schließlich ist Orwell bei Huxley bei Huxley in der Lehre gewesen, die sind beide gut.

Beitrag melden
Cyberfeld 25.01.2017, 14:05
93.

Dinge Einfach umzubenennen damit es schlimmer oder besser klingt hat schon eine lange Tradition bei uns, genauso wie der Kampf um die Deutungshoheit. Problem ist letzteres liegt mittlerweile beim Bürger was bedeutet Medien und Politik leben ihn ihrer eignen Blase.

Meiner Überzeugung nach liegt das Problem unserer Zeit darin das das Folgen irgendwelcher Ideale , ob sie nun human , edel oder selbst wenn sie sehr einfach oder narzisstisch, sind weitreichenden Gegenwind erhalten, weil sie massive Kosten verursachen auf verschiedenster Art und Weise .

Darauf folgt ein regelrechtes wettrüsten der Worte was oft bedeutet das die Fakten die man selbst geliefert hat so verdreht werden das sie gegen einen Zeigen z.b war es seit den 90er so das Globalisierung als zu einfache Lösung gegolten hat unter den Links Intellektuellen und allen Medien die das Publiziert haben , seit aber die Gegner die Oberhand gewinnen werden sie mit dem selben Argumenten bekämpft aber halt ohne zu sagen was halt den so einfach sei an dem Plan sei, der noch nicht Gestalt angenommen hat.

Witzigerweise geht es auch andersherum als Harz 4 eingeführt wurde hieß es auch wir sind ein Reiches Land und könnten uns das Leisten b.z.w es würde die Leute dann auch deswegen nicht so treffen, heute sagt man mit dem selben Argument warum man sich keine Vernünftige Sozialversicherung und Renten leisten kann ?

Die Polarisierung sorgt natürlich das bestimmte Medien ihn bestimmte Ecken rutschen und es zeigt sich eine starke unverhältnismäßig sprich sagen wir 30-40% der Bevölkerung sind Globalisierunggegner aber 90% der klassischen Medien sind pro Globalisierung , was halt dazu kommt ist man findet das heraus wenn man das Internet nutzt und das fern ab von Facebook.

Das gibt einen das Gefühl jemand versucht einen zu Steuern gegen seine eigenen Interessen(wenn man zu den 30% die seit 1991 keinen Reallohn dazugewinn hatte) , was zur Frage führt wie kann man sich eigentlich dagegen wären ?

Beitrag melden
thelix 25.01.2017, 14:05
94.

Zitat von slartibartfass2
Was in dem Artikel nicht beschrieben wird, dass das Doppeldenk nicht erst seit dem Aufstieg der "Populisten" engagiert genutzt wird, sondern seit Jahren auch und gerade in den deutschen Staatsmedien, wie z.B. die Tagesschau genutzt wird. Dort wird seit Jahren die regierungsnahe Meinung dem Bürger untergejubelt, Meinungen werden als Fakten verkauft, "Experten" (meist mit neoliberalen Impetus) dürfen dort ungehindert ihre Meinungen kundtun. Auch die Obama-Hysterie war unerträglich, von der Flüchtlingskrise mal ganz abgesehen.
Sie wissen nicht, was das Wort "Doppeldenk" bedeutet.

Buch nicht gelesen?

Beitrag melden
ichliebeeuchdochalle 25.01.2017, 14:05
95.

Zitat von ruediger
Der Artikel vergisst das hierzulande von Politik und etablierten Medien angestrebte Wahrheitsministerium zu erwähnen.
Sie haben Angst das zu begründen, weil ich und viele andere Ihnen nachweisen würden, daß es Unsinn ist. Das ist das Problem der "Post-Faktischen". Sie möchten, daß (ihr) Unsinn gleichberechtigt neben wahrhaftigen Fakten steht. Beispiel: "Post-Faktische" möchten, daß gleichberechtigt neben "Kondenzstreifen von Flugzeugen" steht, es handele sich um Chemtrails mit dem Ziel gegen die Bevölkerung zu arbeiten. Und weil sie Widerspruch nicht ertragen, behaupten sie, sie dürften diese Meinung nicht offen sagen. Und wenn man dann dagegen hält, daß es unwahr ist, spinnen sie den Unsinn einfach weiter und erfinden ein angebliches "Wahrheitsministerium", was geschaffen werden soll.

Liebe "Post-Faktische", Ihr könnt ganz frei und ungezwungen behaupten, die Erde ist ein Scheibe und die Sonne dreht sich darum. Nein, es wird kein "Wahrheitsministerium" geschaffen, um Euch solche Meinungen zu verbieten. So bekloppt die auch sein mögen. Aber ganz ohne "Wahrheitsministerium" werden wir Euren unsinnigen Meinungen (Behauptungen) widersprechen. Und wenn wir zu dem Schluß kommen, daß als Erklärung für Euer Gebaren nur eine Minderleistung der Hirn-Fähigkeiten in Frage kommt, werden wir das offen ansprechen.

Beitrag melden
mostly_harmless 25.01.2017, 14:06
96.

Zitat von Spiegelwahr
Wer Orwell 1984 gelesen hat, wird mit Schrecken feststellen, wir sind nicht weit entfernt. Allgemeine Volkbespitzelung, gleichgeschaltete Medien, jetzt gibt es sogar schon den Vorläufer des Miniterium für Wahrheit. 1989 habe ich mal von Freiheit geträumt und jetzt ist es schlimmer als 1989.
Das man 1989 in der DDR nicht wusste, was Freiheit und Demokratie ist, hat sich ja inzwischen herumgsprochen. Nicht so bekannt ist, das viele ehemalige DDR-Bürger das heute immer noch nicht wissen. Aber der Nachweis ist durch ihren Beitrag geführt.

Beitrag melden
deno15 25.01.2017, 14:08
97.

Zitat von muellerthomas
Ich habe 1984 schon eingie Male gelesen, sehe da aber eher wenig Parallelen zur heutigen Realität in den westlichen Ländern. Genau genommen, können Sie auch keinen einzigen validen Punkt vorbringen.
@6
Wie würden Sie es denn nennen wenn die Bundesregierung einen Bericht anfertigen lässt und dann wichtige Informationen aus diesem Bericht streicht?
Wie weit würden Sie sagen ist das von Neusprech weg?
Ob nun andere Wörter verwendet werden oder bewusst Informationen unterschlagen werden macht für mich keinen Unterschied. Beides geschiet um etwas zu suggerieren was nicht der Realität entspricht.

Sie wollen ein aktuelles Beispiel?
Der Armuts und Reichtumsbericht der Bundesregierung.

Bei Orwell fand die Überwachung noch durch überall installiere "TV's" statt. Heute werden einfach mal so Ihre Bewegungsdaten gespeichert oder Ihre E-Mails mitgelesen.

Bei Orwell war die Überwachung überall gegenwärtig. In unserer Realität sehen wir Sie nicht, aber Sie ist da.

Beitrag melden
thelix 25.01.2017, 14:10
98.

Zitat von KaroXXL
Orwell hat stets den Vergleich mit dem Kommunismus zurückgewiesen (der bei 1984 immer unterstellt wurde) , zumindest meinte er mit seinen Büchern keine bestimmte Staatsform. Oder mal so gesagt: es ging eben nicht um einen bestimmten "ismus". Und was da jetzt die russ. orthodoxe Kirche soll bleibt Ihrer wilden Phantasie überlassen. Apropos postfaktische Auslegung.
Stimmt, es ging Orwell nicht um einen bestimmten "ismus".

Nichtsdestotrotz hat er selbst eindeutig benannt, wofür die einzelnen Tiere bzw. Tierrassen stehen.

Tja, und die Raben stehen nun mal für die russ. orthodoxe Kirche.

Akzeptieren Sie's.

Beitrag melden
thelix 25.01.2017, 14:14
99.

Zitat von deno15
@6 Wie würden Sie es denn nennen wenn die Bundesregierung einen Bericht anfertigen lässt und dann wichtige Informationen aus diesem Bericht streicht? Wie weit würden Sie sagen ist das von Neusprech weg? Ob nun andere Wörter verwendet werden oder bewusst Informationen unterschlagen werden macht für mich keinen Unterschied. Beides geschiet um etwas zu suggerieren was nicht der Realität entspricht.
Auch SIE haben nicht die mindeste Ahnung, was das Wort "Neusprech" bedeutet.

Ihr lieben "Wütenden": lest doch einfach die Bücher, von denen Ihr schwadroniert. Sonst macht Ihr Euch lächerlich.

Beitrag melden
Seite 10 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!