Forum: Kultur
"Alternative Fakten": Orwells Klassiker "1984" wird wieder zum Bestseller
AFP

Auf Platz eins der meisterkauften Bücher von Amazon in den USA steht ein Buch von 1949: George Orwells Science-Fiction-Klassiker "1984". Die Verkäufe stiegen nach der Aufregung um "alternative Fakten" an.

Seite 3 von 16
muellerthomas 25.01.2017, 11:41
20.

Zitat von dr.eldontyrell
Nach Jahrzehnten neoliberaler Umverteilung, Niedermachen jeglicher linken und sozialen Ansätze, Schlechtreden der Sozialsysteme, Geifern nach Gewinn um jeden Preis, Versuche der sprachlichen Gleichschaltung fällt dem Autor nichts besseres ein, als die seit 5 (!) Tagen im Amt befindliche Trump-Regierung mit der Dystopie Orwells zu vergleichen. Das ist lächerlich. Und zeugt weiterhin von der Arroganz, die die Neolibs überall zu Fall bringen wird.
Warum sollten Neoliberale Angst vor Trump haben? Er gehört selbst dazu und holt die neoliberale Elite ins Kabinett. Weitreichende Deregulierung und Unternehmenssteuersenkungen wurden bereits angekündigt. Die feuchten Träume der Neoliberalen werden gerade Wirklichkeit.

Beitrag melden
faserland 25.01.2017, 11:45
21.

Zitat von hamock
Biedermann und die Brandstifter von Max Frisch.
Ich kann Ihnen versichern, dass viele AfD-Wähler 1984 gut kennen und naheliegenderweise anders interpretieren als Sie. Das Gleiche gilt für Biedermann und die Brandstifter -- denn trotz offensichtlicher Gefährdung arglos ins Haus gelassene, gibt es in Deutschland nicht durch die AfD...

Beitrag melden
muellerthomas 25.01.2017, 11:45
22.

Zitat von paulvernica
zb die angestrebte Änderung der Sprachweise im Genderbereich bei den Grünen. Nur ein Beispiel ich könnte Ihnen noch zahlreiche andere nennen, wo versucht wird das Bewusstsein zu ändern um eine Ideologie durchzusetzen.
hm, eine eher kleine Gruppe versucht verunglimpfende Wörter zu vermeiden und für mehr Gerechtigkeit zu sorgen und das ist für Sie das Gleiche wie der staatliche Angeordnete Gebrauch und die staatlich vorgenommene Streichung von Wörtern mit dem Ziel, das freie Denken einzuschränken? Es ist ja eher umgekehrt: Wieso möchten einige Personen denn so gerne an "inkorrekten" Wörtern festhalten?

Aber gut, wenn Sie noch zahlreiche weitere Beispiele aus westlichen Ländern nennen können, die Parallelen zu 1984 aufweisen, dann mal los.

Beitrag melden
horstenporst 25.01.2017, 11:46
23.

Dazu fällt mir folgendes Zitat ein, dass gerade durchs web geistert: "What Orwell failed to predict is that we'd buy the cameras ourselves, and that our biggest fear would be that nobody was watching."

Beitrag melden
GSYBE 25.01.2017, 11:47
24. 1935

Schon 1935 wurde der Aufstieg eines Akteurs wie Trump in dem Buch `It Can´t Happen Here´ (Das ist bei uns nicht möglich) von dem Nobelpreisträger Sinclair Lewis treffend beschrieben:

Wiki: "... the novel describes the rise of Berzelius "Buzz" Windrip, a politician who defeats Franklin Delano Roosevelt and is elected President of the United States, after fomenting fear and promising drastic economic and social reforms while promoting a return to patriotism and "traditional" values."

Beitrag melden
muellerthomas 25.01.2017, 11:48
25.

Zitat von Raisti
Mir fallen da noch andere Begriffe ein die die neue Beliebtheit des Buches erklären würden "postfaktisch", "Fake-News", "Putinversteher" Bissel Selbstreflexion tut ab und zu mal gut :D
Ich kann Ihnen nicht ganz folgen. "Postfaktisch" ist quasi das Vorgängerwort zu "alternative Fakten" und beschreibt fast das Gleiche: Die schamlose Verwendung von Lügen entgegen klar vorliegender Beweise und Indizen, um die eigene Ideologie zu begründen. Und Putinversteher passt auch gut in die Reihe: Das sind die Leute in den Foren, die psotfaktisch oder mit alternativen Fakten "argumentieren".

Beitrag melden
Ersti1 25.01.2017, 11:49
26. Alternative Fakten

Zitat von Spiegelwahr
Wer Orwell 1984 gelesen hat, wird mit Schrecken feststellen, wir sind nicht weit entfernt. Allgemeine Volkbespitzelung, gleichgeschaltete Medien, jetzt gibt es sogar schon den Vorläufer des Miniterium für Wahrheit. 1989 habe ich mal von Freiheit geträumt und jetzt ist es schlimmer als 1989.
gibt es auch in Leserbeiträgen.
Das persönliche Empfinden muss nicht mit der Realität übereinstimmen.

Beitrag melden
muellerthomas 25.01.2017, 11:51
27.

Zitat von syn4ptic
Ok, nehmen wir als Beispiels DAS große Aufreger-Thema seit 2015: Flüchtlingskrise. Welches große Medium mit entsprechender großer Reichweite hat kritisch darüber berichtet? Kein einziges.
http://www.zeit.de/2015/47/integration-fluechtlinge-schule-bildung-herausforderung

http://www.focus.de/politik/deutschland/grosse-herausforderungen-6-punkte-in-denen-fluechtlinge-unser-leben-nachhaltig-veraendern-werden_id_4941595.html

http://www.tagesspiegel.de/themen/integration/

https://www.welt.de/regionales/nrw/article144217890/Zahl-der-Fluechtlinge-als-riesige-Herausforderung.html

https://www.welt.de/debatte/kommentare/article132511959/Die-schmerzhafte-Wahrheit-zum-Fluechtlingsproblem.html

https://www.merkur.de/lokales/garmisch-partenkirchen/garmisch-partenkirchen/fluechtlingskrise-in-europa-sti653210/massive-probleme-mit-fluechtlingen-garmisch-partenkirchen-buergermeisterin-schreibt-brandbrief-6840573.html

Beitrag melden
Andraax 25.01.2017, 11:52
28.

Zitat von muellerthomas
Warum sollten Neoliberale Angst vor Trump haben? Er gehört selbst dazu und holt die neoliberale Elite ins Kabinett. Weitreichende Deregulierung und Unternehmenssteuersenkungen wurden bereits angekündigt. Die feuchten Träume der Neoliberalen werden gerade Wirklichkeit.
Das behauptet dr.eldontyrell doch gar nicht. Er prangert an, dass man schon lange VOR Trump darauf hätte kommen können die neoliberalen Sprechblasen mit Orwell's 1984 zu vergleichen!

Beitrag melden
enforca 25.01.2017, 11:59
29. Ein zeitloses Buch

Orwells Werk 1984 ist in seiner Aktualität nahezu zeitlos und bei weitem nicht nur auf die US-Regierung bezogen von großer Brisanz.

Beitrag melden
Seite 3 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!