Forum: Kultur
Altkanzler bei Beckmann: Gerhard Schröder und wie er die Welt sieht
DPA

Von wegen Teilzeit-Hausmann in Hannover: Gerhard Schröder lieferte einen klugen und unterhaltsamen Solo-Talk bei Reinhold Beckmann. Er sprach über sein Verhältnis zu Putin, verteidigte die Agenda 2010, lobte Sigmar Gabriel - und klang dabei sogar ein bisschen wie Helmut Schmidt.

Seite 1 von 19
fr1 14.02.2014, 07:29
1. Who not

er ist Bestandteil unserer Geschicht. Und mal ganz ehrlich, good Job. Er hat gute Arbeit gemacht. Erinnern wir uns; was ging denn nach Kohl? Nicht viel....konservative Mitte. Er war der Mann an der richtigen Stelle....many Thanks.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nick1980 14.02.2014, 07:43
2. Muss der jetzt auch wieder mitmischen?

Der ist doch verantwortlich für die miese Agendapolitik, die Massenarbeitslosigkeit, für den fehlenden Mindestlohn, den wenigen Chancen von Ostdeutschen und vor allem Frauen. Wegen dem wählt doch keiner mehr die SPD.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hübitusse 14.02.2014, 07:48
3. Hach ja...

Schon 70 Jahre - und die Haare immer noch schön!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kilroy-was-here 14.02.2014, 07:52
4. Kluger Mann!

da könnten sich heute Regierende eine Scheibe abschneiden! Egal, wo man politisch angesiedelt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratzmatz 14.02.2014, 08:00
5. SPD Zerstörer

Warum die SPD diesen man noch feiert der seine eigene Partei in die Zweitklassigkeit getrieben hat verstehe ich nicht.Warum dieser Mann überhaupt je SPD Mitglied war und ist verstehe ich erst Recht nicht.İch glaube vielmehr der Mann war von Anfang an ein Trojaner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tkedm 14.02.2014, 08:01
6.

Zitat von sysop
Von wegen Teilzeit-Hausmann in Hannover: Gerhard Schröder lieferte einen klugen und unterhaltsamen Solo-Talk bei Reinhold Beckmann. Er sprach über sein Verhältnis zu Putin, verteidigte die Agenda 2010, lobte Sigmar Gabriel - und klang dabei sogar ein bisschen wie Helmut Schmidt.
Eines muss man ihm lassen: Er hat gehandelt, in allen möglichen Bereichen, ohne Rücksicht auf seine eigene Partei. Und hat sich getraut, anderen Regierungschefs Kontra zu geben. Und was passiert heute? Es wird ausgesessen, abgewartet und die Klappe gehalten. "Bloß kein Selbstbewusstsein" lautet das Motto seit über 8 Jahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dengar 14.02.2014, 08:04
7.

Ich saß im Auto, war unterwegs nach Hause, auf der A7, als die Nachrichten meldeten, dass Schröder in Nds die absolute Mehrheit geholt hatte und damit Kanzlerkandidat würde. Ich hab gefeiert:-) Meine Eltern eher nicht. Paradoxerweise sind die so alt wie Schröder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cato-der-ältere 14.02.2014, 08:05
8. Keine Überraschung

Das Hauptanliegen der alten Hartzer-Truppe ist es ja ihr "Lebenswerk" zu verteidigen. Aber warum wird uns das wieder und wieder und wieder zugemutet?
Naja, weil die Medienmacher auch mit dieser Weltsicht liebäugeln natürlich.
Gerade erst, nicht zum ersten mal übrigens, wurde der Agenda-Mythos widerlegt, von einer lupenrein kapitalistischen Expertengruppe.
Aber nein, - dass man die Sozialdemokratie im Land ruiniert und Millionen Arbeitslose gedemütigt und bedrängt hat - auf dass es "uns" besser gehe, das muss man nun mal rechtfertigen.
Wie sollte man sonst damit weiter leben?
Die ewige lächelnde Pseudoüberlegenheit dieser neoliberalen, engstirnigen Besserwisser, mit der müssen wir leider weiterleben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cepnik1 14.02.2014, 08:08
9. Bravo

GS, wie man Ihn kannte, ein echter Staatsmann mit Rückrat eben, nicht wie unsere jetzigen Marionetten ( Merkel..... ) Gerd, bitte bleibe Deutschland noch lange erhalten !!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 19