Forum: Kultur
Amazon-Doku über Rapper Meek Mill: 11 Jahre ein Sklave
Amazon

Leben auf Bewährung: Über mehr als ein Jahrzehnt wurde der Rapper Meek Mill von der US-Justiz gegängelt. Die Serie "Free Meek" dokumentiert den prominenten Fall einer systemischen Freiheitsberaubung.

pegasus2012 09.08.2019, 22:14
1. Das ist kein Rassimusproblem, es kann jeden Treffen.

Das macht ja diese verkappte Form der Sklaverei so heimtückisch wie sie "private prison industries" praktiziert!
Ob Schwarz oder Weiß , Kind oder Erwachsener, niemand ist da mehr sicher und selbst kindliches Fehlverhalten was in der Familie gemaßregelt werden sollte führt mancherorts bereits zu drakonischen Haftstrafen (Kids for Cash Skandal) geführt und auch Menschenleben gekostet.
Das kommt davon wenn man Privatisierung bis aufs äußerste zulässt und Gewinninteressen die Oberhand gewinnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
celtics 10.08.2019, 00:58
2. Sehenswert

Die Serie ist zwar nicht ganz objektiv, aber alle Beweise die vorgetragen wurden sind es. Unsere Justiz ist zwar nicht perfekt, aber zum Glück nicht so krankhaft wie das amerikanische

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 10.08.2019, 07:32
3. ....

Was machen eigentlich die anderen Amerikaner, die nicht mit dem Gesetz in Konflikt geraten? Die Strafen mögen unverhältnismässig sein, ok, aber völlig grundlos gerät man auch in Amerika meistens nicht vor Gericht. Wenn man etwas kritisieren will, dann die Umstände und die fehlende Chancengleichheit, die Afroamerikaner trifft. Trotzdem gibt es eine Mehrheit, die sich an das Gesetz hält und auch keine Sonderregelungen verlangt, weil man Rapper ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
K:F 10.08.2019, 07:40
4. Rassistischer Rechtsstaat USA

Nur wer in den USA Glück hatte in die richtige Familie reingeboren zu sein, kann davon ausgehen von der Justiz unbehelligt zu bleiben. Die Normalos sind der perfiden Sklavenhalter-Industrie von Polizei, Richter, und Staatsanwalt ausgeliefert. In Kombination mit der privaten Gefängnisindustrie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mhwse 10.08.2019, 10:25
5. ich habe mal (in Deutschland) - vor 19 jahren

eine juristischen Fehler gemacht - noch nicht mal was strafrechtliches - nur einen Bauvertrag unterschrieben - die Bank interpretierte die Möglichkeiten des Darlehens auf ihre Weise. (weil die selber schon klamm waren .. )

Durch die Folgen werde ich heute (19 Jahre später) immer noch vom deutschen Staat - nicht etwa den privaten Gläubigern finanziell gegängelt ..

man muss gar nicht mit Gefängnis bedroht werden - die angedrohte Pfändung des Bankkontos kommt einem dauernden Hausarrest gleich - ein ruhiges und entspanntes Leben ist so nicht mehr möglich ..
(oder etwa ein stabiles Einkommen zu erzielen)

Wenn man bedenkt, dass auch bei schweren Straftaten ein Erlass der Strafe nach 8 bzw. 15 Jahren möglich ist - eine geringe Steuerschuld (die sogar nur auf einer Schätzung beruht - das Geld wurde nie erwirtschaftet) aber nie erlassen wird - man aber nicht mehr ordentlich Arbeiten kann, wenn das Konto gepfändet ist - muss man sich fragen, ob das noch irgend eine Art von Gerechtigkeit beinhaltet. (zumal die staatlichen Leistungen dann zum Lebenserhalt, die virtuelle Schuld bei Weitem übersteigen ..)

Klar ich kenne das US System - war ja auch dort - nur das Gängel Prinzip gibt es auch hierzulande.
(Es gäbe durchaus Regelungen die da zur Anwendung kommen könnten - nur das kann man eben selber nicht entscheiden)

Beitrag melden Antworten / Zitieren