Forum: Kultur
Amazon-Serie "The Boys": Die Anti-Avengers
Amazon

Was tun, wenn man selbst keine Superhelden im Lizenz-Programm hat? Man adaptiert einen Comic, der mit dem ganzen Super-Brimborium brutal aufräumt: "The Boys" ist ein Glücksfall für Amazons Seriensparte.

Seite 1 von 2
aysnvaust 31.07.2019, 21:45
1. Bin selber gerade am binge-watchen...

...(wie es so schön auf Neudeutsch heisst) dieser Serie, und kann sagen: die Zusammenfassung hier trifft es ganz gut. Wer "Happy" mochte, und natürlich die bereits erwähnten "Watchmen" (Kinoversion), dem wird auch "The Boys" zusagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ersatzaccount 31.07.2019, 22:07
2.

Must see TV für jeden Fan des Genres.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a.vollmer 31.07.2019, 22:24
3. More Gore!

Anschauen, lachen, lachen, bis es im Hals stecken bleibt. Und wem es nicht gefällt, aber dafür andere Eskapisten-Bespaßer wie Batman oder Iron Man, der sollte mal in sich und zum Psychiater gehen und seine Prepper-Kollektion auf eBay verkaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arr68 31.07.2019, 22:40
4. von einem Spoiler Hinweis hat SPON auch noch nie was gehört!

Auch die erste Folge wartet mit Überraschungen auf, die bis zum Ende Auswirkungen haben. Da so vieles zu verraten ist gelinde gesagt ätzend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yippieh 31.07.2019, 23:30
5. Happy

@1 Ja DANKE für die Erwähnung! Happy war so crazy, hardcore, lustig und dann immer wieder flauschig mit tollen CGI Sequenzen, dass ich mich nach Absetzung bzw Ausbleiben einer 3.Staffel nun halt auf The Boys freue.
Da war ich anfangs leicht irritiert aber habe es dann auch genossen und weggesuchtet.
Lese in Foren, auch von !Happy"fans, es kommt recht gut an.
Mal schauen wie lang die Nacht jetzt wieder wird ;) Grad gestern Nacht, vor Start der 2.Staffel, endlich in einem Rutsch "Mindhunter" nachgeholt. Binge-watching ist echt gruselig gefährlich gut oder wie meine Lieblings-Spiegel-Kolumnistin Frau Rützel so schön vor 4 Tagen zur letzten Staffel von OITNB schrieb:
"Zusammen mit "House of Cards" brachte OITNB seinen Zuschauern die neue Kulturtechnik des Bingewatchings bei, bei dem man sich anfangs fühlte wie ein Kind, dem man den gesamten Erdbeereis-Vorrat für die Sommerferien auf einmal anvertraut hatte."
Ja, so ist das wohl. Egal ob Amazon oder Netflix oder...bei anderen, wenn Ray Donovan z.B. weitergeht und ich dann erstmal warte, um die neue Staffel in 2 Teile aufzuteilen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tommybonn2000 01.08.2019, 02:22
6. 5 gegen Willi

Die serie ist der Hammer und wohltuender Balsam gegen den schmerzlich-peinlich anzusehenden Eskapismus von Marvel- und DC-Fans. Tenor: Kommt zurück in die Realität. Löst eure Probleme selbst, denn es gibt keine Superhelden die das für euch tun. Und wenn es sie gäbe wären sie in unserer Zeit nicht gut, sondern böse Soziopathen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flippert0 01.08.2019, 02:59
7. Am Anfang erfrischend

Völlig genervt vom Superhelden-Einerlei musste ich mir nach Erscheinen im Stream sofort antun. Hatte nach dem Anschauen der ersten Staffel allerdings ein gemischtes Gefühl. Die Serie ist einerseits ein hoch satirischer Blick auf die Unterhaltungsindustrie (Super'helden' sind wie Popstars, die man nach Belieben aufbauen und dann entsorgen kann, wenn sie ausgebrannt sind, alles is ge-skripted, alles fake), auf der anderen Seite funktioniert die Serie nur bedingt als Drama. Vor allem die späteren Folgen haben Längen, manche Figuren sind plötzlich nur noch Staffage. Werde mir eine Staffel 2 vermutlich trotzdem anschauen. Karl Urban ('Butcher'), aber auch Antony Star ('Homelander'), sowie Elisabeth Shue ('Stillwell') sind absolut sehenswert, der Rest der Schauspieler eher guter Durchschnitt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
polza_mancini 01.08.2019, 08:26
8. Hurra!

ich liebte die Comics, wie eigentlich alles von Garth Ennis. Bis zur nächsten Preacher-Staffel ein mehr als gelungener Zwischensnack! Wie wäre es noch mit einer anständigen "Crossed"-Verfilmung...:-?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans_Suppengrün 01.08.2019, 09:12
9.

Ich dachte wirklich, ich kenn mich aus im Universum von Garth Ennis. Aber als ich damals "The Boys" gelesen habe, war ich tatsächlich überrascht (und manchmal sogar schockiert), um wie viel sich Ennis in Sachen Zynismus, Gore und Dreckigkeit noch steigern konnte.

Die erste Staffel hat mir jetzt gut gefallen. Während mich die Verfilmung von "Preacher" überhaupt nicht mitgenommen hat (und glaubt mir: Ich WOLLTE Preacher lieben!), hat man bei "The Boys" den Ton der Comics sehr gut getroffen. Ich hoffe, die weiteren Staffeln halten das Niveau.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2