Forum: Kultur
Angst, Hass, Hetze: Die neue Generation PolitikerInnen und ihr Irrtum
Getty Images

Nationen spalten, Unfrieden stiften und den Reichtum weniger vermehren: Kann man machen, bringt nur nichts. Am Ende ist die Geschichte der Menschheit intelligenter als ihre ProtagonistInnen. Ein offener Brief.

Seite 7 von 10
Igelnatz 18.08.2019, 10:18
60. Wer ist Adressat?

"Liebe autoritäre nationalradikale PolitikerInnen" - ich kann kaum glauben, dass den Text einer dieser "Lieben" lesen wird. Dann wäre es eine Selbstvergewisserung der Autorin, auf der richtigen Seite zu stehen. Ich stoße mich auch am Begriff Elite? Ist die Autorin als bekannte Schriftstellerin nicht auch irgendwie Bildungselite? Sind alle Eliten denn per se krass auf Ungleichheit und Unterdrückung aus? Würde ich als Reicher gerne hinter Mauern und Stacheldraht leben wollen, oder lieber offen in einer freien und friedlichen Nachbarschaft? Nun denn... ich habe ein etwas positiveres Menschenbild.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Patrik74 18.08.2019, 10:29
61. Die Tragödie des Sysiphos

Das gesagte ist richtig, aber leider vergebens, denn es reflektiert nur altbekanntes:

1. Divide et impera
2. Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit
3. Das einzige, was wir aus der Geschichte lernen, ist, dass wir nichts aus ihr lernen

Und so lässt sich jede Generation mit den immer gleichen Mitteln am Nasenring wie ein Tanzbär durch die Manege führen. Lustig, wenn es nicht so traurig wäre...

Ein guter Teil der Gesellschaft besteht halt nur aus gut getarnten rasierten Halbaffen - man halte ihnen Bananen hin und sie fangen an, sich gegenseitig mit ihren Exkrementen zu bewerfen...

Die Hölle sind die anderen. Also - machen wir weiter...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gleichstrom 18.08.2019, 10:34
62.

Sie haben hier rechter als Sie vermutlich wollen, Frau Berg...

... denken wir das nochmal weiter: Wieviel Gedanken, geschweige denn Aktivitäten für Andere, für Tiere, Umwelt, etc hat ein Mensch, der täglich ums Überleben kämpfen muß? Wie wichtig ist es ihm, richtig, verantwortungsvoll zu handeln - wie wichtig KANN es ihm überhaupt sein?

Als Schäfchen eines Gönners kritisiert man diesen nicht. Für den Milliardär ist es Ablaßhandel, ein paar Benachteiligte irgendwie zu unterstützen. Aber es bricht den Widerstand, schon das Potential dazu, es beendet die Unabhängigkeit nicht allein materiell, es beendet sie auch im Geiste. Des Brot ich fress, des Lied ich sing...

Wie kann eine Demokratie, die pro forma alles richtig macht (angeblich ist das ja oft das Ziel externer Interventionen...), trotzdem aus folgsamen Lemmingen bestehen? Haltet sie knapp, haltet sie abhängig, belaßt es bei rudimentärer Bildung. Es ist gut, wenn sie wissen, wofür Zahnbürsten sind, schlecht, wenn sie große Zusammenhänge begreifen, anzweifeln, ändern.

Religion hilft auch weiter - je wichtiger man die nimmt, umso prädestinierter ist man als folgsamer, kritikloser Untertan, und umso duldsamer mit dem Diesseits, je verlockender und relevanter die Gedanken ans Jenseits.

... und den Reichen ... ging es nie um Nationen, Vaterländer, nie um Ideale, nie um irgendwas, außer die eigene Situation.

"Seid dumm, seid gläubig, und kritisiert nichts, dann bleibt Ihr am Leben!" - nichtmal einen solchen milchmädchengerechneten Kuhhandel bieten sie an. Nichtmal. Sagt eine Menge über den Menschen an sich, das widerlichste Ding dieser Welt, seit es Menschen gibt. Zu uns selbst, zu allem Anderen, und zur eigenen Person auch - etwas Entwürdigenderes als in Kauf genommene Bösartigkeit und Schädlichkeit, die nichtmal irgendeiner Ideologie folgt, sondern auf dem Weg zum wirklich Relevanten eben passsieren kann, passieren wird, gibt es überhaupt nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elop 18.08.2019, 10:55
63. Frau Berg

nicht jene die man eindeutig benennen kann als Irre an der Macht sind das Problem sondern jene die still und heimlich von hinten aggieren , jene die keine Skrupel haben die Sozialen Erungenschaften über politische Entscheidungen zu zerstören , jene die Wasser predigen aber bei Gazprom abkassieren.
Die lobbyisten , die Aufsichtsräte für die in Bundeskanzlerämtern Partys geschmiesen werden und jene die meine das man Geld fressen kann. Lassen wir sie am ende werden es jene sein die auch von den wirklichen Armen vernichtet werden egal wieviel Militär und Staatsschutz ihnen gewährt wird.

kleines Beispiel .
Äthiopien 105 Millonen Einwohner in 20 Jahren 200 mio um den Daumen rum warten wir ab bis sich nicht mehr 1 Mille auf den Weg machen sonder 30-40 M unterwegs sind um den Profiteuren und Gierigen auf den Pelz zu rücken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schosch 18.08.2019, 11:31
64. Diese Kolumne ist leider ...

selbst das, was sie kritisiert: populistisch. Eine Polemik, die ihre proklamierte Zielgruppe natürlich verfehlt, oder sofern sie doch mal auf Umwegen erreicht wird - in ihrer Märtyrerhaltung wahrscheinlich eher bestärkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000220590 18.08.2019, 11:46
65. Wunderbares Wort zum Sonntag

und so viel werthaltiger als das, was die Theologen so von sich geben, nachdem unsere Hirne von einer dreieinhalbstündigen Quizshow in Müsli verwandelt wurde. Wer will schon der nützliche Idiot von elitären, dünkelhaften Investmentmanagern sein? Mir scheint, 13 - 15 % der Menschen will genau das. Vielleicht sogar noch mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isar56 18.08.2019, 11:56
66. Wichtig

Gut dass die Überschrift den Begriff nationalradikal enthält. Noch besser wäre nur noch ein Hinweis auf all die Deutschen gewesen. Ich weiß nicht mit welch rassistischen Deutschen Frau Berg Umgang pflegt. In meinem Familien-, Freundes-, Kollegen- und Bekanntenkreis werde ich selbst bei genauem Hinsehen und -hören nicht fündig. Und das ist sehr gut so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rumpel names stilzchen 18.08.2019, 12:56
67. Ich muss widersprechen

Die "Dummheit" wird niemals aussterben. Denn unsere Gehirne (die der Menschheit) haben sich seit der Steinzeit nicht verändert. Unsere Umgebung hat sich dagegen klar und eindeutig verändert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nobody_incognito 18.08.2019, 13:18
68.

Zitat von rumpel names stilzchen
Die "Dummheit" wird niemals aussterben. Denn unsere Gehirne (die der Menschheit) haben sich seit der Steinzeit nicht verändert. Unsere Umgebung hat sich dagegen klar und eindeutig verändert.
Man müsste es umgekehrt sehen - "Dummheit" hat eigentlich noch nie wirklich^^ gelebt. Und irgendwie ist aus dem "Affen" ja auch der "Homo Pseudosapiens" geworden und das macht doch Hoffnung auf das Wunder einer zufälligen Heils- und Wissensbringenden Mutation. :-D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bruno_67 18.08.2019, 15:55
69.

Zitat von coyote38
Wer sind eigentlich die "toleranten, demokratischen, weltoffenen, liberalen, progressiven, menschenfreundlichen, humanistischen, pro-europäischen Kräfte", die es mit ihrer seit Dekaden (ja wohl offensichtlich) grundfalschen Politik geschafft haben, die Menschen derart von sich zu entfremden, dass diese ihr Heil in der Stimmenabgabe für die "pösen Populisten" sehen ...?
Sie stellen die Frage aller Fragen, werden jedoch weder von der Kolumnistin noch den anderen Akteuren mit dem erhobenen Zeigefinger eine Antwort darauf erhalten. Dafür wäre nämlich ein Mindestmaß an Selbstreflektionsfähigkeit erforderlich.

Wenn es um unsere Demokratie so toll gestellt wäre und aller EU-Bürger weitestgehend zufrieden mit ihrer persönlichen Situation und der Entwicklung von Europa an sich wären, würde die Argumentation der "pösen Populisten" ins Leere laufen und von den Bürgern ignoriert oder belächelt werden

Ist aber anscheinend nicht so........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 10