Forum: Kultur
Anleitung zum Wacken Open-Air: Diese fünf Metal-Stile sollten Sie kennen
Carsten Rehder/ DPA

Die Republik blickt wieder amüsiert und leicht irritiert auf das Treiben in Wacken, die Musik an sich gerät da fast in den Hintergrund. Deshalb: Ein Blick auf die vielen Facetten des ganz harten Rock 'n' Roll.

Seite 8 von 12
Bulle Geiger 03.08.2019, 20:47
70. Wow...

Also, einen solchen gut recherchierten Beitrag zu diesem Thema hätte ich bei SPON nicht erwartet, ehrlicher Respekt.
Ergänzend aber noch: Helloween und Blind Guardian entstammen nicht dem Power- sondern dem Subgenre des heute leider weitestgehend ausgestorbenen Speed Metal.

Beitrag melden
RainerPetry 03.08.2019, 21:09
71.

Zitat von Bulle Geiger
Also, einen solchen gut recherchierten Beitrag zu diesem Thema hätte ich bei SPON nicht erwartet, ehrlicher Respekt. Ergänzend aber noch: Helloween und Blind Guardian entstammen nicht dem Power- sondern dem Subgenre des heute leider weitestgehend ausgestorbenen Speed Metal.
Nicht ganz richtig, HELLOWEEN haben im Speed Metal angefangen und mit ihrer Melodiefülle den Power Metal aus der Taufe gehoben. BLIND GUARDIAN sprangen dann auch auf den Zug auf, ihr erstes Album ist aber schon dem Power Metal zuzurechnen!

Beitrag melden
RainerPetry 03.08.2019, 21:29
72. Da fehlt mehr als ein Stil!

Der Beitrag ist doch ziemlich oberflächlich gehalten und weckt doch lediglich die Gier nach Stereotypen, die Wacken mittlerweile unerträglich gemacht haben. Death und Doom fehlen komplett, ebenso Hard Rock und Metal Core.
Dem Wacken-Publikum wird es egal sein, viele interessiert es nicht, ob da Metal oder HipTop läuft solange der Pegel stimmt und die Frauen halten. Klar können viele andere Fans und die Bands nichts dazu und es ist immer noch eine gut gemachte Veranstaltung. Ich persönlich rate aber lieber zu kleineren Festivals, die nicht durch die massive Medienpräsenz kaputt gewachsen sind.
Leider ist es durch diese Berichterstattung wie auch hier relativ leicht in eine Szene herein zu kommen, die einen per natura fremd ist. Man zieht das schwarze Shirt an, grölt mal munter "SLÄÄÄÄYÖÖÖR", schon gehört man dazu. Was eigentlich einst als Abgrenzungsmerkmal zum Mainstream geschaffen wurde, kommt nun wie ein Bumerang zurück, weil Metalfans, die auf solchen Dresscode keinen Wert legen plötzlich zu Außenseiter unter ihresgleichen werden.
Aber generell gilt bei Musik wie bei allem was wir tun: Sich richtig damit beschäftigen ist oberste Maxime, nicht das kopieren von Verhaltensweisen. Einfach mal ein paar Minuten mehr Zeit opfern und in die Materie gehen, das bringt nicht nur beim Festival was, sondern auch im Leben.

Beitrag melden
hockeyer12 03.08.2019, 21:31
73. @71

wollte ich auch gerade schreiben. Helloween sind die Begründer des europäischen Powermetal. Ansonsten finde ich auch das der (Melodic) Death Metal als wichtiger Substil fehlt. Mit Amon Amarth z.B.
Metal ist sicherlich einer der abwechslungsreichsten Musikstile von einfach bis sehr komplex, von sehr melodiös bis Hart wie Granit. Eigentlich ist für alle was dabei. Was ich aber unverschämt finde,ist das einige Manowar in der nähe des Schlagers einordnen.

Beitrag melden
Bulle Geiger 03.08.2019, 21:39
74. @71/ Rainer Petry

Halte ich zumindest für diskutabel, Battalions of Fear ist aus meiner Sicht deutlich eher Speed- als Powermetal....

Beitrag melden
RainerPetry 03.08.2019, 21:53
75. Ich hätte große Lust...

... ihnen ihre PT und MALMSTEEN-Platten weg zu nehmen. Wer so eine Meinung vertritt, der hat sie meiner Meinung nach nicht verdient, der müsste lebenslang HF hören.
Ich glaube im Metal gibt es sehr viele Bands, die über den Tellerrand hinaus schaen, was man von anderen Genres nicht behaupten kann. Ich mein, HF hat auf ihrem selbstbetitelten Album versucht sich an andere Stile anzu nähern, es blieb beim Versuch.
Man führe sich mal IN FLAMES, THRESHOLD, FATES WARNING, MOONSORROW, AMORPHIS, ANTHRAX, MESHUGGAH, JUDAS PRIEST, SAVATAGE, KAMELOT oder PRETTYMAIDS nacheinander zu Gemüte und wird den Unterschied feststellen.
Im Übrigen denke ich, dass sie gar nicht weit genug in der Materie drin sind, um urteilen zu können. PORCUPINE TREE kommen alleine hörbar aus England und spielen eigentlich New Artrock und MALMSTEEN hat bei allem Talent mit seiner Egomanie seine komplette Karriere an den Baum gefahren.

Beitrag melden
RainerPetry 03.08.2019, 22:00
76.

Zitat von Bulle Geiger
Halte ich zumindest für diskutabel, Battalions of Fear ist aus meiner Sicht deutlich eher Speed- als Powermetal....
Schwer zu sagen... mir persönlich haben BLIND GUARDIAN anfangs ohnehin zu sehr bei HELLOWEN geklaut. Habe die auch nie so toll gefunden, hätten HELLOWEEN all die Querelen nicht gehabt, wären sie heute bei einem ganz anderen Status.

Beitrag melden
0xd00faffe 04.08.2019, 08:07
77. Nö

Zitat von beatbox
Metallica haben den Metall erfunden .Punkt.
Sie können beim katholischen Weltbildverlag "Kuschelrock"-CDs erstehen, die Metallica Songs enthalten. Metallica ist die schmutzigste RIAA-Hure der ganzen Musikindustrie. Heavy Metal hat viel mehr mit Haltung zu tun, als damit möglichst viele peinliche Poserkids im Rücken zu haben. Mehr "nicht-Heavy-Metal-sein" als Metallica geht gar nicht.

Beitrag melden
sekundo 04.08.2019, 09:06
78. Rührend

Da legen 80000 Menschen ihre Metal-Verkleidung
an, tauchen für drei Tage in eine Parallel-Welt ein,
bangen bis der Hals knackt, kiffen bis die Augen
rollen und dann am Montag oder Dienstag, wenn
die Kopfschmerzen nachlassen und der Tinnitus
zurückkehrt, sitzen sie wieder im Büro oder
reparieren Autos.

Beitrag melden
Aberlour A ' Bunadh 04.08.2019, 11:11
79. Parkway Drive

Zitat von hockeyer12
wollte ich auch gerade schreiben. Helloween sind die Begründer des europäischen Powermetal. Ansonsten finde ich auch das der (Melodic) Death Metal als wichtiger Substil fehlt. Mit Amon Amarth z.B. Metal ist sicherlich einer der abwechslungsreichsten Musikstile von einfach bis sehr komplex, von sehr melodiös bis Hart wie Granit. Eigentlich ist für alle was dabei. Was ich aber unverschämt finde,ist das einige Manowar in der nähe des Schlagers einordnen.
Gestern Abend: Parkway Drive - eine australische Metalcore-Band.
Ü-b-e-r-r-a-g-e-n-d!!! Was für ein Spektakel. Danach wirkten Saxon einfach nur noch altbacken. Sind sie ja eigentlich auch. Ansonsten war erfreulich wenig Poser- und Trash-Metal (ja ohne "h") wie Venom zu hören und zu sehen. Die Band war immer ein Witz. Eine Attrappenband. Dann lieber Manowar. Die nie ein Geheimnis daraus gemacht haben, dass die Klamotten aus dem Kostümverleih kommen.

Beitrag melden
Seite 8 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!