Forum: Kultur
"Anne Will" mit Greta Thunberg: "Ich bin Realistin. Ich sehe Fakten"
Axel Schmidt/ REUTERS

Anne Will wollte wissen, ob "die Generation Greta" die Politik verändere: Ihre Gäste diskutierten über schlaue Schüler und das Schwänzen. Und Thunberg selbst erklärte, woher ihre "radikale Entschlossenheit" komme.

Seite 1 von 39
reswer 01.04.2019, 07:33
1. Das ist die Kernaussage:

Wenn alle Grünen-Wähler den gleichen CO2-Ausstoß hätten wie die CDU-Wähler“, stellt Haseloff fest, „dann würden wir das Klima-Ziel 2020 erreichen!“

Die Talkmasterin eilt dem bedrängten Grünen sofort zu Hilfe: „Das habe ich jetzt nicht verstanden“, behauptet sie. Das Publikum lacht.

Beitrag melden
syt 01.04.2019, 07:47
2. Wenn wir wirklich etwas

ändern wollen,müssen wir,jeder von uns,sein Verhalten ändern. Das heisst z.B. weniger Müll mit ein Kaufen. Weniger allein im Fahrzeug fahren.Produckte länger behalten und reparieren lassen,als immer neu zu kaufen. Nicht auf Politiker höhren,die stell vertreten,von der Wirtschaft eingesetzt sind,um regeln zu schaffen,das wir immer mehr produzieren. Nachhaltig wirtschaften und leben ,ohne Massentierhaltung und tot gespritzten Böden. Wir schaffen das ! Wenn wir es denn wirklich wollen .

Beitrag melden
kayakclc 01.04.2019, 07:48
3. Zeitgeist und Größenwahn in der BRD

Es ist schon interessant, dass die Menschheit seit Jahrtausenden glaubt, vieles in der Natur durch eigenes Handeln beeinflussen zu können. Die ganze Diskussion beruht auf diesen Glauben und keiner merkt es. Früher wurde gebeten und wenn dass nicht half, wurden Opfer gebracht: je größer die Verzweifelung, desto größer das Opfer. Das zieht sich durch alle Kulturen. Auch heute wird von eine Gruppe von Menschen die Gesellschaft wieder in diese Richtung gedrängt: wir sollen allen große Opfer bringen, weil sonst das Weltklima sich radikal ändert. Dabei sprechen die Zahlen für sich. Selbst wenn wir in der BRD den CO2 Ausstoß von heute auf morgen auf 0 herunterfahren (nicht mehr heizen, nicht mehr warm Durschen, und den Acker zu Fuss und Pferd bestellen) ändert sich nichts weil die Weltbevölkerung um 80Mil pro Jahr wächst, und die Wachstumsregionen sich um unsere Wohlstandskulturreligionen nicht kümmern: die kämpfen wegen der Überbevölkerung ums überleben. Anstellen uns mit Opfern zu beschäftigen sollten wir lernen, mit dem Klimawandel umzugehen! Gegen die Natur hat der Mensch keine Change. Mehr Demut wäre angebracht!

Beitrag melden
holger.becker 01.04.2019, 07:53
4. Ich möchte mich nicht

in 30 Jahren, wenn die Klimafolgekosten einen nennenswerten Teil der Staatsausgaben machen, von meinen Kindern fragen lassen, warum ich sie von den Demonstrationen für eine lebenswerte Zukunft abgehalten habe. Sie haben ein berechtigtes Anliegen und die Eltern- und Großelterngeneration sollte sie ernst nehmen, und sie nicht mit irgendeinem klein klein diffamieren.

Beitrag melden
buffbuff 01.04.2019, 07:54
5. der CDU mann

wirkt in der zusammenfassung etwas verworren
kubicki hat das gesagt zum schülerstreich, was von ihm zu erwarten war
den schülern den protest auf der einen seite verweigern zu wollen, auf der anderen seite im schneckentempo auf den klimawandel zu reagieren oder im stillstand zu verharren, scheint ok zu sein
dabei gäbe es so viele einfache dinge, die niemanden einschränken würden und SOFORT helfen würden:
- innerdeutsche flüge verbieten
- den papier-reklame wahn beenden
- ...
papier herstellung ist energieintensiv. die blättchen verschwinden bei den bürgern wahrscheinlich gleich im müll. alles sinnlos, zumal die online werbung nebenher läuft.
in deutschland kommt man mit der bahn in wenigen stunden von einer stadt in die andere. flüge sind nicht notwendig zumal der flugverkehr über deutschland ohnehin an anschlag ist.
wäre doch nicht schwer.
wie greta den leuten immer wieder den spiegel vor die nase hält, ist grosses kino. bei der goldenen kamera sagt sie den glammet fuzzies, dass sie zu wenig tun, und die applaudieren brav. das war wie monty python. die sind wahrscheinlich im anschluss in suvs gestiegen oder mit dem privatflugzeug nach hause gejettet.
was der CDU typ nun will, habe ich immer noch nicht verstanden. er hätte vielleicht weiter physiker bleiben sollen.

Beitrag melden
Listkaefer 01.04.2019, 08:01
6. Diese FDP-Leute kommen mir so vor ...

... wie das Orchester auf der sinkenden Titanic: Lindner, Kubicki, Suding ... verteidigen mit bedingungsloser Ignoranz und Sturheit Wirtschaftsinteressen - Klima, nun ja, da kann man was machen, aber auf keinen Fall soviel, dass die Wirtschaft leidet! Wie borniert und dumm ist das denn? Geld kann man nicht essen. Was sollen wir mit dem Strom aus Kohlekraftwerken machen, wenn die Umwelt irreversibel kaputt gewirtschaftet worden ist? Es geht alles unter, aber die FDP will an den Ursachen dafür nichts ändern! Dieses Orchester will auch unter Wasser noch weiterspielen.

Beitrag melden
friedet 01.04.2019, 08:01
7. Sie sieht nur die Fakten, die sie sehen will

Sieht sie den Fakt, dass in Schweden pro Kopf doppelt soviel elektrische Energie verbraucht wird wie in Deutschland? Sieht sie den Fakt, dass Deutschland doppelt soviel grüner Strom produziert wird wie in Schweden? Sieht sie den Fakt, dass in Deutschland 10 mal so viele Menschen pro qkm leben wie in Schweden?

Beitrag melden
Hans-Dampf 01.04.2019, 08:06
8.

"Ich bin Realistin. Ich sehe Fakten." Solche Worte kommen nicht aus dem Mund eines Menschen, der zur Reflexion fähig ist und Sachverhalte differenziert betrachtet. Die Botschaft, die durch die junge Frau vermittelt wird, ist schon seit Jahrzehnten notwendig (wie auch Wissenschaftler/innen begründen), aber die Selbstinszenierung nimmt so langsam groteske Züge an.

Beitrag melden
schmidt-post 01.04.2019, 08:15
9.

Zitat von reswer
Wenn alle Grünen-Wähler den gleichen CO2-Ausstoß hätten wie die CDU-Wähler“, stellt Haseloff fest, „dann würden wir das Klima-Ziel 2020 erreichen!“ Die Talkmasterin eilt dem bedrängten Grünen sofort zu Hilfe: „Das habe ich jetzt nicht verstanden“, behauptet sie. Das Publikum lacht.
Das Publikum lacht wegen der völlig schrägen Aussage von Haseloff.

Beitrag melden
Seite 1 von 39
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!