Forum: Kultur
"Anne Will" mit Greta Thunberg: "Ich bin Realistin. Ich sehe Fakten"
Axel Schmidt/ REUTERS

Anne Will wollte wissen, ob "die Generation Greta" die Politik verändere: Ihre Gäste diskutierten über schlaue Schüler und das Schwänzen. Und Thunberg selbst erklärte, woher ihre "radikale Entschlossenheit" komme.

Seite 19 von 39
newbie99 01.04.2019, 13:36
180. Streikrecht bricht Schulpflicht?

Es gibt glaube ich zwei Argumentationsmuster, mit den die Teilnahme der Schüler an den Demos während der Schulzeiten gerechtfertigt werden soll:

1. Arbeitnehmer hätten ja auch ein Streikrecht, das sie während ihrer Arbeitszeit wahrnehmen würden. Das hörte man vor allem noch vor einigen Wochen, heute gefühlt nicht mehr so oft. Das mag daran liegen, dass zwischenzeitlich klar geworden ist, dass die Schüler nicht an einem Streik teilnehmen, sondern an einer Demonstration. Und wenn Arbeitnehmer unentschuldigt vom Arbeitsplatz fernbleiben, um zu demonstrieren, bekommen sie auch ärger. Bekanntlich sind politische Streiks in Deutschland verboten. Streiks sind Mittel des Arbeitskampfes. Das ist etwas grundlegend anderes, als eine Demonstration.

2. Das Ziel der Demonstration sei so wichtig, dass Themen wie Schulpflicht wohl hintanstehen müssten. Häufig mit den Hinweis, dass Schüler so doch viel mehr lernen oder besonderes gesellschaftliches Engagement zeigen würden. Das ist dann das Prinzip "Das Zweck heiligt die Mittel". Wie wichtig die Demonstrationen sind, hängt halt von der persönlichen Einstellung ab. Es geht nicht um die Frage, wie dringend Maßnahmen zum Klimaschutz sind. Es geht mir um die Feststellung, dass das eines von vielen in der Gesellschaft kritisch diskutierten Themen ist und die Schüler in diesem Zusammenhang EINE (also ihre) Meinung vortragen. Und es gäbe noch viele andere Anliegen, zu denen jemand Demonstrationen veranstalten könnte. Wie Positiv würden es die Befürworter dieser Demo wohl finden, würden einige Schüler künftig Donnerstags an einer Demo pro Atomkraft teilnehmen? Und die Kinder der im Braunkohle-Tagebau beschäftigten Eltern streiken dann Mittwochs für die Sicherung des Sozialstandards ihrer Familien auf die Straße gehen. Ich bin mir sicher, dass wir für Dienstags und Montags auch noch etwas finden. Vielleicht ruft Pegida in Dresden Montags-Morgens auch zu einer Schüler-Demo auf.

Mir geht es nicht darum, den Schülern den guten Willen abzusprechen. Ich sehe nur, dass diejenigen, die mit den Forderungen dieser Demos sympathisieren, ihre Ansichten als Allgemeingut darstellen und besondere Rechte dafür einfordern. Das ist schlicht nicht demokratisch!

Beitrag melden
RaKader 01.04.2019, 13:37
181. Demut und Respekt, Herr Hasselhof

Beharren auf der Schulpflicht ist ein Totschlagargument von Politikern, die sich überrumpelt sehen. Fair und kompetent gegenüber den Demonstranten ist das nicht. Zwar hat die Frage soweit bekannt noch niemand aufgeworfen, doch im Recht gibt es die sogenannte Güterabwägung. Kollidieren zwei Gesetze, so gewinnt das wichtigere.

Das Grundgesetz ist vom wichtigsten Gesetz, der Menschenwürde, her aufgebaut. Ziemlich weit vorne, in Art. 8, ist die Demonstrationsfreiheit. Die Schulpflicht kommt dagegen im Grundgesetz nicht einmal vor, sie leitet sich aber aus Art. 7, der Staatsaufsicht im Schulwesen ab. Beide sind nahestehende Grundrechte, hier auf dem Primat der Schulpflicht zu pochen, ist aber auch rechtlich an Einseitigkeit und Parteilichkeit nicht zu überbieten. Und so sei an Rainer Hasselhof, Christian Lindner und Co. die Frage gestellt: Soll man Tempo 30 einhalten, wenn man einen Schwerverletzten ins Krankenhaus bringen muss?

Zugegeben, dass ist billige Rhetorik, aber es ist auch billig von vielen Politikern, Parteien, Anliegen der Jugendlichen und deren politische Teilhabe zu ignorieren, ja zu behindern. Die Jugendlichen, die jetzt auf die Straße gehen, sind sicher noch nicht in der Lage sind, alles was sie fordern, abzuwägen; viele Forderungen muten naiv an, weil sie von Menschen kommen, die im Elternschoß sich noch nie um Wohung und Essen kümmern mussten, die Handy, Games und Klamotten geschenkt bekommen – aber dies Generation ist politisch gebildeter als viele Nihilisten und Misanthropen, die nicht wählen gehen, weil sie meinen Wahlen änderten nichts.

Diese Generation weiß, dass sie die Gelder für die Generation Rente aubringen wird müssen und sie weiß bisher nicht, ob ihr Lebensabend gesichert sein wird. Es ist Zeit, dass Politiker wie Hasselhof und Co aus ihrer politischen Komfortzone herauskommen, etwas mehr Demut und Respekt zeigen oder einfach die Klappe halten, wenn sie zum Problem und seiner Lösung nichts beitragen können oder wollen.

Beitrag melden
misterknowitall2 01.04.2019, 13:40
182. Oh Gott.

Zitat von Ossi Ostborn2.0
Habeck kennt die Statistik, die wurde auch hier schon im Forum geteilt. Das er sie mit "versthe ich nicht" einfach abtut und man ihm das durchgehen läßt, ist einfach nur peinlich. Lesch ist ein Eiferer, der vollkommen überzieht. Wissenschaftler hin oder her, woher der Eiferer den Glauben nimmt, ist mir vollkommen egal. Ein Sittenwächter in Saudi-Arabien hat sicher auch eine wundervolle Begründung seines vermeintlichen besseren Menschseins.... Die Kinder sollten in die Schule gehen, statt irgendwem Vorhaltungen zu machen. Es steht einem 16_jährigen einfach nicht zu.
Peinlich? Wieso? Die Statistik ist peinlich interpretiert und zwar von dem CDUler.

Und mit Lesch müssen sie mal konkret werden. Was ist ihm denn vorzuwerfen? Mit Eiferer kann ich nichts anfangen. Oder nennen sie Menschen so, die den Leuten die Wahrheit erzählen? Er hat übrigens selber erwähnt, dass er es nicht schafft so zu leben, wie es sein sollte. Passt das zu einem Eiferer?

Die Kinder sollten laut und deutlich werden und meinetwegen wochenlang streiken, wenn es nur so geht. Was einem Jugendlichen zusteht, entscheiden Gott sei dank nicht Sie. Wie sind sie denn drauf?

Beitrag melden
tucson58 01.04.2019, 13:43
183.

Zitat von lakonie
Die alten Säcke haben nichts, aber auch gar nichts verstanden. Es geht nicht darum, Wachstum und Wohlstand so weit wie möglich zu erhalten. Es geht darum, dass die Bude brennt. Und nur, weil die alten Säcke sich im noch nicht brennenden Wohnzimmer aufhalten, heisst es nicht, dass wir jetzt erst mal mit der Feuerwehr abwarten, ob das Feuer sich vielleicht weiter ausbreitet oder vielleicht im Wohnzimmer bleibt. Die Jugend hat's kapiert: Kein Risiko eingehen! Feuer löschen!!!!!
Tja dann sollen die Jungen mal auf folgendes verzichten :

- Smartphons und Labtops aus Asien

- Fastfoodketten und deren Produkte vermeiden und das nicht auch noch bis an die Haustüre liefern lassen

- keine Einkäufe mehr per Internet in Onlineshops und das man dann so schnell wie möglich an die Haustüre fahren lässt

- keine Veranstaltungen die die ganze Nacht dauern und megaviel Strom verbrauchen

. keine Landschulheime nur zuhause bleiben und die Natur kennen per Rad oder zu Fuß kennen lernen

- Freien zuhause verbringen und nicht in der Welt herum reisen wollen , schon gar nicht fliegen

- Im Winter keine Snowboard oder Skiausfahren oder gar Urlaub in den Alpen machen ....


Per Fuß oder Fahrrad zum nächsten Date gehen / fahren !


Zusammengefasst : Verzicht auf alles was unnötig CO 2 freisetzt , man kann auch einfacher leben , wie die Alten Säcke es schon früher machten !

Beitrag melden
jutta_weise 01.04.2019, 13:45
184. Dinos haben uns aber etwas voraus

Zitat von mars55
Was haben Dionosaurier mit der Eiszeit und dem Klimawandel zu tun? Oder wollen Sie uns mit Ihrem Beitrag suggerieren, wir könnten genauso wenig wie die Saurier unsere Umwelt gestalten. Also soweit ich weiß, haben die Dinosaurier damals über umweltschonende Maßnahmen diskutiert, leider weiß man nicht, wie die Diskussion ausging, weil ein Meteorit dazwischen funkte. Sorry......
denn sie bevölkerten den Planeten über hunderte von Millionen Jahre. Ich bezweifele, dass das Überleben der Menschheit die Millionenmarke knacken wird. Dabei wird die Überbevölkerung die größte Rolle am Untergang spielen!
Zum Schmunzeln bringt mich immer die Aussage der neuen Religionsanhänger, dass wir die Erde retten müssen. Wie wichtig sich doch der Mensch nimmt.

Beitrag melden
misterknowitall2 01.04.2019, 13:46
185. Was?

Zitat von carlitom
Ach, das ist ja niedlich. Der böse Vermieter soll doch einfach jede Menge Geld ins Gebäude buttern, aus dem aber möglichst wenig rausholen. Nun ist es aber so, dass nicht jeder Vermieter reich ist (sondern häufig auch verschuldet) und vor allem ist Vermietung kein sozialer Zweig des Engagements. Sie bringen da so einiges durcheinander. Der Vermieter investiert und dann soll er das Geld dem Mieter schenken? Gut, dann wird es bald keine Mietwohnungen mehr geben.
Kein Vermieter wird gezwungen das Haus energetisch zu sanieren. Dann darf er sich das Geld ja zurückholen, in dem er bis zu 11% aufschlagen darf. Was ja auch reichlich gemacht wird. Der Witz ist ja, dass er die 11% nicht nur aufschlagen darf, bis die Maßnahme bezahlt ist, sondern dauerhaft. Weswegen die großen Gesellschaften ja so fleißig sanieren.

Ich bringe nichts durcheinander, dass ist mein täglich Brot.

Mietwohnungen wird es immer geben, weil man damit gutes Geld verdienen kann,.......wenn man es richtig macht :-)

Beitrag melden
rudolf_mendt 01.04.2019, 13:50
186. Signals

Klimawandel, Diesel, fossile Energieträger... Alles ok, aber nur Nebenkriegsschauplätze. Es sind zwei, vielleicht drei oder vier Milliarden Menschen zu viel auf diesem Planeten. Mach was dran!

Beitrag melden
cave68 01.04.2019, 13:53
187.

Zitat von lakonie
Die alten Säcke haben nichts, aber auch gar nichts verstanden. Es geht nicht darum, Wachstum und Wohlstand so weit wie möglich zu erhalten. Es geht darum, dass die Bude brennt. Und nur, weil die alten Säcke sich im noch nicht brennenden Wohnzimmer aufhalten, heisst es nicht, dass wir jetzt erst mal mit der Feuerwehr abwarten, ob das Feuer sich vielleicht weiter ausbreitet oder vielleicht im Wohnzimmer bleibt. Die Jugend hat's kapiert: Kein Risiko eingehen! Feuer löschen!!!!!
blöd nur,dass die Jugend zum Feuerlöschen selbst Öl benutzt.
Ich gehe mal davon aus,dass die Jugendlichen heute einen wesentlich höheren CO2-Footprint hat als wir in den 70er,80ern.
Und selbst wenn man teilweise nichts dafür kann (Flugreisen mit den Eltern) bin ich mal gespannt,ob nun in den nächsten Jahren die Mallorca-Billigflüge massiv zurückgehen oder die Zulassungszahlen beispielsweise für einen Smart (88g CO2) in die Höhe schnellen....ich glaube nicht daran.

Beitrag melden
cave68 01.04.2019, 13:57
188.

Zitat von sans_words
Man könnte es auch anders herum sehen. Informatik ist etwas Konkretes, Wahrhaftiges. Mit einem Informatikstudium kann man die reale Welt besser verstehen. Besser wäre allerdings noch Physik mit Informatik als Beifach. Politologie/Sozialwissenschaften ist dagegen nur dürftiges Gewäsch. Damit kann man sich nach einem naturwissenschaftlichen Studium immer noch befassen. Zur Not auch nebenbei.
es könnte natürlich sein,dass Frau Kah eben die Ausrichtung des Studiums wechselt,weil sie in die Politik will.
Dann wird sie sich eventuell in 40 Jahren von den Jugendlichen womöglich dasselbe anhören müssen,was sie heute selbst von sich geben....man vergisst gerne:Die Jugend von heute sind die (angreifbaren) Politiker von morgen....der Welpenschutz hält nicht ewig an.

Beitrag melden
jutta_weise 01.04.2019, 13:57
189.

Zitat von misterknowitall2
sich die Frage zu beantworten, wie ist der Anstieg der Temperaturen im letzten Jahrhundert zu erklären und die Lektüre von "kleine Gase, große Wirkung". Was uns unser Klima wert ist, sollte hingegen gar keine Frage sein, die wir uns ernsthaft stellen. Es ist essentiell für das Überleben der Menschheit! Nur 5°C weniger im Mittel weniger und wir befinden uns in einer Eiszeit. Wobei eine Eiszeit bereits überlebt wurde. Eine Warmzeit hingegen noch nie. Die Dinosaurier lebten vor 253-60 Mio. Jahren. Langer Zeitraum mit verschiedenen Klimaphasen. Ausgestorben sind sie an einem Meteor, der für eine globale Katastrophe sorgte. Eiszeiten haben die Dinos sicher nicht ausgelöst. Ja, der Klimawandel ist Menschengemacht. Und wir können ihn nicht mehr aufhalten, dafür sind wir schon zu spät dran, aber wir können ihn einbremsen.
genau, Sie sind der neue Messias und wissen genau wie die Natur seit Jahrmillionen abläuft!
Wieso lebt die Menschheit noch, wenn sie eine Warmzeit noch nie überlebt hätte? Geschichtsbücher helfen, oder mal einen Besuch in der Grube Messel!

Beitrag melden
Seite 19 von 39
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!