Forum: Kultur
"Anne Will" mit Greta Thunberg: "Ich bin Realistin. Ich sehe Fakten"
Axel Schmidt/ REUTERS

Anne Will wollte wissen, ob "die Generation Greta" die Politik verändere: Ihre Gäste diskutierten über schlaue Schüler und das Schwänzen. Und Thunberg selbst erklärte, woher ihre "radikale Entschlossenheit" komme.

Seite 20 von 39
misterknowitall2 01.04.2019, 13:59
190. Die Politiker...

Zitat von Ossi Ostborn2.0
Die Kids glauben also zu wissen, dass Politiker zu wenig tun. Hmmm. Woher nehmen sie dieses Wissen? Haben die denn schonmal mit den Chinesen, Indern und Russen verhandelt und versucht, politisch etwas zu erreichen? Woher nehmen sie also die Chuzpe, anderen ein "zu wenig" vorzuwerfen? Mit anderen Worten: Wie kommen die Kids darauf, den Erwachsenen die Welt erklären zu wollen. Natürlich ist mir klar, dass die nicht mich persönlich meinen, aber ich kann doch trotzdem persönlich darauf reagieren und eine Meinung haben. Oder ist das auch schon wieder zu viel?
verfehlen die festgesetzten Klimaziele ziemlich deutlich. Es geht auch nicht um China, sondern um Deutschland.

Und wenn sie den Kindern nicht glauben, sage ich es ihnen. Ich bin Erwachsen und arbeite tagtäglich an dem Thema. Die Politik hat in Form eines Gabriel die Energiewende an die Wand gefahren, hat und in Person einer Merkel jahrelang vertröstet, hat uns belogen, sinnlose Gesetze auf den Weg gebracht, wagt sich nicht an die wichtigen, sensiblen Themen, kümmert sich nicht um den techn. Wandel, fördert deutlich zu wenig, hat keinen Plan! usw. usf. oder um es anders zu sagen, man hatte nie die Absicht Klimaziele einzuhalten.

Wer soll denn sonst den Erwachsenen Druck machen? Wer leidet denn unter dem Klimawandel? Der Senior? Mal davon ab, dass ich ihre Haltung mehr als arrogant finde. Was macht sie als "Erwachsenen" so besonders, dass die Kids sie nicht kritisieren dürfen?

Beitrag melden
funkstörung 01.04.2019, 14:00
191. die jugend

Zitat von tommy.huber
Die Jungen haben es erkannt. Sie sind gerade dabei, radikal zu handeln. Und die ach-so-schlimmen Streiks sind wohl erst der Anfang. Viel Spass, liebe Regierende, wenn ihr nicht schnell handelt. Denn unter dem Druck von Existenzängsten radikalisiert man sich schneller und extremer.
das mit den ernstnehmen von "existenzängsten" ist immer so eine sache.

das erinnert mich an die ängste der besorgten bürger in sachsen.

das ganze hat etwas höchst hysterisches und scheint wenig von vernunft begleitet.

wenn hiesige wohlstandskinder ernstzunehmende depressionen wegen abstrakter möglicher folgen eines klimawandels bekommen, dann stimmt etwas nicht, und damit meine ich nicht das klima.

Beitrag melden
tucson58 01.04.2019, 14:00
192.

Zitat von derjoey
Der niedrige Strompreis dank Atomenergie war nur dank großzügiger staatlicher Subventionen möglich, d.h. den wahren Strompreis haben die Bürger über die Steuern mitbezahlt. Und die Folgekosten (Lagerung des stetig wachsenden Atommülls) sowie mangelhafte Versicherung von Atomkraftwerken werden ebenfalls gerne in der Schlussrechnung vergessen. Man ist sich mittlerweile sicher, dass Öko-Strom unter dem Strich billiger ist. Einer von sehr vielen Artikeln zu diesem Thema (vom Mai 2009, das Wissen ist also bereits länger vorhanden): https://www.golem.de/0905/66933.html
Dann frage ich mich wie das denn die anderen Nationen machen die Atomkraftwerke betreiben und auch noch Kohlekraftwerke und der Strom ist da dennoch billiger wie bei uns ? Gibt es da jetzt auch überall großzügige Subventionen ?

Sie könne soviel Artikel zu dem Thema erwähnen wie sie wollen , Fakt ist nun mal das der Strom in Deutschland erwartungsgemäß teurer wurde und noch teurer wird, denn klar ist doch das diese immense Kosten des Energiewandels nicht die Energieunternehmen selber tragen, sondern an den Kunden weitergeben ., Die Unternehmen die ebenfalls mehr für Energie ausgeben werden , holen sich das auch wieder über eine Kostensteigerungen ihrer Produkte zurück .´

Was glauben sie was der Strom dann kostet wenn in der Tat 1 Millionen E -Autos auf den Straßen fahren..

Energiewende ist OK , aber nicht so schnell und und so planlos wie es Deutschland macht
.

Beitrag melden
hup 01.04.2019, 14:00
193. Greta muss dringend nach China, danach in die USA und nach Indien

Deutschland hat 2,5% Anteil am weltweiten CO2-Ausstoss. Wenn wird unseren Ausstoss halbieren (nicht sehr realisitsch) haben wir der Welt 1,25% des jährlichen CO2-Eintrags erspart - das ist nahe an der Messungenauigkeit.

China emitiert 26,5% des CO2s aller Länder, die USA 17,5% und Indien 5,3%. Zusammen sind das knapp 50% aller CO2-Emissionen durch nur drei Länder.
Wenn nur die USA und China ihren CO2-Ausstoss halbieren, dann haben wir fast 25% weniger CO2-Eintrag auf der Welt - ohne diese Länder an Bord sind die Anstrengungen der anderen vergeblich. Aber gerade diese drei Länder verringern nicht ihren CO2-Ausstoss, nein sie bauen ihn massiv aus. Allein China wil 2020 100 neue Kohlekraftwerke ans Netz anschließen.

Das heisst nicht, dass Deutschland nicht "Vorbild" sein soll und nicht jede Anstrengung zu unternehmen hat zur CO2 Reduzierung, aber es heisst sehr wohl: Egal was wir tun, was nicht in China, den USA und Indien passiert, dass passiert nicht mehr für diesen Planenten.

Wenn Greta wirklich die Welt retten will, dann muss sie dorthin wo die Musik spielt: Zu den Friday for Future Kids in China, den USA und Indien. Diese Länder werden sie sicher willkommen heissen.

Die Greta-Show in Europa ist hingegen zwar sicherlich ein Feelgood-Event, dem Planeten bringt er aber praktisch nichts. Wenn Welt retten ernst gemeint ist, dann müssen die Schüler gegen die Energiepolitik von China und den USA protestieren. Alles andere ist nur Heuchelei und Onanie um, sich selbst auf die Schulter zu klopfen.

Beitrag melden
derjoey 01.04.2019, 14:03
194.

Zitat von Ossi Ostborn2.0
Wo brauchen wir denn Kinder zu Welterklärung? Die älteren Generationen haben alles geschaffen und erfunden, was diesen Kindern die Möglichkeit gibt, etwas aus Ihrem Leben zu machen. Ebenfalls haben Wissenschaftler auf der ganzen Welt die Änderunegn des Klimas beschrieben und angemahnt und die sind alle keine 16 Jahre alt. Ich brauche keine wichtigtuerischen und altklugen 16-jährigen Schulschwänzer, das war ich selber schon und ich grause mich noch heute vor dieser Zeit.
Wieso muss es eigentlich bei Ihnen auf ein "die oder wir" hinauslaufen, wieso nicht gemeinsam agieren? Das Problem, das die Schüler aufzeigen, ist aber nunmal, dass die Erwachsenen ihrer Meinung nach nicht genug machen, obwohl es die Erwachsenen sind, die die Probleme erkannt haben (Klimaleugner ausgenommen, da ist eh der Zug abgefahren).

Und die Schüler hindern keine Erwachsenen daran, selbst mal öffentlich Farbe zu bekennen.

Zitat von Ossi Ostborn2.0
PS: Wer Kinder an die Macht wünscht und ihnen Weisheit zu schreibt, der bekommt billigen Applaus, aber zeigt auch, wie wenig er über Kinder und Jugendliche weiß. Idiotisch einfach.
Strohmann-Argument. Niemand fordert ernsthaft "Kinder an die Macht", sondern die Schüler fordern, dass etwas getan wird von denjenigen, die eben die Macht haben, aber sie schlicht nicht nutzen.

Btw: Als Herr Lindner forderte, über Klima-Themen sollten gefälligst nur Profis reden und keine unwissenden Schüler, was Sie im Prinzip ja auch vertreten, erfolgte die Reaktion der Profis prompt: Die finden sehr gut, was die Schüler machen (https://www.scientists4future.org/stellungnahme/)

Beitrag melden
funkstörung 01.04.2019, 14:03
195. berge

Zitat von RaKader
Diese Generation weiß, dass sie die Gelder für die Generation Rente aubringen wird müssen und sie weiß bisher nicht, ob ihr Lebensabend gesichert sein wird.
was sie scheinbar noch nicht weiss, dass sie auch die schuldenberge stemmen muss die angehäuft wurden um soziale wohltaten über alle auszuschütten.

vor allem sollte diese generation hellhörig werden wenn spd, grüne und linke weitere schulden aufnehmen wollen um sich beliebt zu machen bei den alten.

Beitrag melden
uguntde 01.04.2019, 14:05
196. Radikale Maßnahmen

Ohne radikale Maßnahmen wird das nichts werden mit dem Klimazielen.

Man muß, wenn man es damit ernst meint, für jeden Bürger eine Art CO2-Pass führen. Das heißt dann, Flugmeilen pro Nase beschränken, unnötige Urlaubsreisen vermeiden, insbesondere Kreuzfahrten. E-Autos bringen gar nichts, Radfahren hingegen schon. Man muss sehen mit wie viel CO2 die Bahn pro km ins Gewicht fällt (die braucht auch Strom).

Wenn Strom als Wunderlösung dienen soll wird es ohne Atomkraft gar nicht gehen. Aber das ist ledier auch tabu, selbst wenn man auf Thorium-Reaktoren setzen wollte wird das nicht akzeptiert.

Dass Greta Thunberg und ihre Hinterleute jetzt durch die Welt reisen bringt gar nichts. Das Kind kann einem Leid tun, das ist Missbrauch im Hochformat.

Beitrag melden
misterknowitall2 01.04.2019, 14:09
197. Jetzt

Zitat von tucson58
Tja dann sollen die Jungen mal auf folgendes verzichten : - Smartphons und Labtops aus Asien - Fastfoodketten und deren Produkte vermeiden und das nicht auch noch bis an die Haustüre liefern lassen - keine Einkäufe mehr per Internet in Onlineshops und das man dann so schnell wie möglich an die Haustüre fahren lässt - keine Veranstaltungen die die ganze Nacht dauern und megaviel Strom verbrauchen . keine Landschulheime nur zuhause bleiben und die Natur kennen per Rad oder zu Fuß kennen lernen - Freien zuhause verbringen und nicht in der Welt herum reisen wollen , schon gar nicht fliegen - Im Winter keine Snowboard oder Skiausfahren oder gar Urlaub in den Alpen machen .... Per Fuß oder Fahrrad zum nächsten Date gehen / fahren ! Zusammengefasst : Verzicht auf alles was unnötig CO 2 freisetzt , man kann auch einfacher leben , wie die Alten Säcke es schon früher machten !
haben sie aber lange nachgedacht, um der Jugend ihre schlechte Lebensweise vor Augen zu führen.

Mal zurück zur Realität: Jugendliche sind sicher nicht die Hauptkunden der Online Händler, kostet ja Geld. Also Erwachsenenkram, genau wie Reisen. Auto fahren können die auch nicht. Handy und Laptop haben auch Erwachsene. Landschulheim? Wie alt sind sie?

Ach, eigentlich ist es wirklich lächerlich sich mit diesem Mist zu beschäftigen........dass sind alles nicht unsere Probleme.

Ertragen Sie einfach, dass die Jugend keinen Bock auf Klimawandel hat und dass der Erwachsenenwelt vor Augen hält, denn die haben den Karren in den Dreck gefahren, völlig egal was sie sich ausdenken, um Kinder zu diffamieren.

Beitrag melden
markx01 01.04.2019, 14:09
198. @Paddel2:

Zitat: "Die Marktwirtschaft wird dann Lösungen finden."

Die Marktwirtschaft könnte auch jetzt bereits bessere Lösungen anbieten, wenn es darum geht. Mehr regionale Selbstversorgung und damit weniger Abhängigkeit von den weltweiten Warenströmen wäre ja eine Idee. So was muss aber auch politisch gewollt werden.

Zitat:Der Glaube, eine Änderung unseres Lebensstils würde die Klimakrise aufhalten, geht an der Realität vorbei.

Zitat:"Der Glaube, eine Änderung unseres Lebensstils würde die Klimakrise aufhalten, geht an der Realität vorbei."

So weit muss man ja gar nicht gehen. Dass man das Klima nicht per Knopfdruck nach Belieben ändern oder beeinflussen kann, versteht sich doch von selbst. Das sollte auch gar nicht das Anliegen sein.

Es geht um einen anderen Umgang mit der Welt, in der alle leben und leben wollen. Und in dem Sinne muss es andere Modelle als die aktuellen geben, die ausschließlich auf den Verbrauch fosile Brennstoffe aufgebaut ist. In all seinen Anwendungen. Das kann man als einzelner Konsument auch gar nicht immer durchschauen oder wirksam beeinflussen.

Zitat:"Die gesetzlich verankerte Verpflichtung zu energetischer Bauweise treibt Baukosten und damit Mieten in die Höhe. Klimaschutz steht damit stellenweise sehr wohl im Widerspruch zu sozialen Fragen."

Yepp, leider. Das ist natürlich ein Problem. Dennoch wäre auch hier der politische Wille ein Anfang. Das Volk ist immer eine träge Masse, hat Herdencharakter. Und natürlich kann man in dem Sinne auch steuern. Das wird aber nicht getan.

Was getan wird, ist zu sagen, dass das alles nicht schlimm ist, wenn überhaupt eher später als früher zum Tragen kommt, Arbeitsplätze eben wichtig sind und die Globalisierung schlicht manche Dinge auch nicht zulässt bzw. jeder Einzelne ja machen kann, was er für richtig hält.

Keine Plastikverpackung mehr - wäre doch schon mal was. Und wenn Frauen wüßten, was die sich da Abends so ins Gesicht schmieren, könnte ein ganzer Industriezweig dichtmachen. ;)

Gruß

Beitrag melden
derjoey 01.04.2019, 14:09
199.

Zitat von mulomakeimer
Glauben Sie dass sich die Luft im Raum verbessert wenn einer mit dem Rauchen aufhört? (Deutschland hat etwa 80Mio und China+Indien etwa 2,8Mrd Einwohner!) Die Luft im Raum würde nur dann (langsam!) besser wenn es dem Einen gelänge die Mehrheit im Raum vom Rauchen abzubringen.
Aber genau darum geht es doch! Der eine, der aufhört zu rauchen, ist dann ein Vorreiter und kann die anderen dazu bringen, ebenfalls aufzuhören. Was Sie aber möchten ist, dass der eine weiter raucht und allen anderen sagt, dass die gefälligst aufhören sollen. Und dass das eben absolut nicht funktioniert, sollte Ihnen mit exakt Ihrem Beispiel klar werden.

Beitrag melden
Seite 20 von 39
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!