Forum: Kultur
"Anne Will" zu den Steuermilliarden: Lindner und die Kleptokraten
NDR/Wolfgang Borrs

Phantomdebatte mit geringem Erkenntnisgewinn: Anne Will lud zum Gespräch darüber, was mit den Steuermehreinnahmen passieren soll. FDP-Chef Lindner versuchte, sich zu profilieren. Die Sendung im Check.

Seite 2 von 24
brotfresser 22.05.2017, 07:09
10. Die FDP bleibt unter Lindner die Partei

der Besserverdienenden. Herr Lindner ist ja mehr an seiner politischen Kariere interessiert als an dem Wohle Deutschlands. Und der Her Kubicki der FDP (ein undurchsichtiger Anwalt, der bereits manch zwielichtige "steueroptimierende "Personen vertreten hat) outet sich als Populist. Diese FDP ist überflüssig.
Auch die Steuersenkungen der CSU/CDU dienen nur denen, die überhaupt Steuern zahlen können. Damit wird die soziale Schere in Deutschlan weiter geöffnet werden. Hartz4-Empfängern, Geringverdienern und den kleinen Retnern knapp über dem Mindestlohn nützt eine Steuersenkung nichts.
Da ist die SPD schon auf dem besseren Dampfer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steinbock8 22.05.2017, 07:11
11. Herr Lindner

will die FDP mit alten Sprüchen von Mittelstand und so neu erfinden und wiederbeleben wer die Dame von der Taz verstanden hat werden die alten FDP toten aus der Mottenkiste geholt den reichen gegeben und dem Mittelstand genommen die FDP war sehr lange in Regierungsverantwortung und hatte immer die Möglichkeit zu gerechterer Verteilung auch dem Mittelstand gegenüber das Gegenteil war immer der Fall man erinnert sich mit Grausen an die hotelabgabe die es immer noch gibt es ist schon komisch so lange es die FDP gibt immer nur die selben Sprüche geändert hat sich nichts

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmidthomas 22.05.2017, 07:15
12. Entschuldigung,...

der Staat schwimmt im Geld und Steuerzahler sind keine Untertanen oder Melkmaschinen.
Überschüsse sind entweder zur Tilgung von Staatsschulden zu verwenden, das wäre o.k. oder aber anteilig zurückzuzahlen.
Herr Lindner hat vollkommen recht. I want my Money back!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank57 22.05.2017, 07:18
13. Sinnlose

Sendung zu einem Thema, zu welchem man eh nichts mitzureden hat, da wir ja Demokratie haben! Der Staat zockt seine Bürger ab und gibt sich mit dem Geld nach Gutsherrenart, verteilt es willkürlich wohin auch immer! Und auch ein Lindner wird es nicht ändern, das 28 % über 72% herrschen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pandy 22.05.2017, 07:19
14. neoliberal

Lindner ist durch und durch neoliberal, am Ende wird er wieder mit Klientelpolitik für Unternehmer, Anwälte... Reiche machen.. Das werden die meisten FDP-Wähler aber erst wieder nach der Wahl merken...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
europäer 22.05.2017, 07:21
15. Entlastungen

muss es natürlich geben. Die GroKo sieht doch das Volk bloß als große Melkkuh. Dass es gerade der SPD um Infrastruktur und Bildung gehe, ist glatte "Fake News". Da muss man nur nach NRW oder Berlin fahren. Infrastruktur, Bildung, Entlastungen für die, die die Arbeit machen und Sozialabgaben und Steuern zahlen. All das wird es mit der SPD nicht geben. Dann könnte sie ja nicht mehr so schön über "Soziale Gerechtigkeit" jammern und sich Kraft-voll "kümmern". Mit der CDU, die Geld braucht, für all die, die noch kommen sollen, wird es Entlastungen nur geben, wenn sie einen Koalitionspartner bekommt, der sie dazu treibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janowitsch 22.05.2017, 07:21
16. Lindner-Show

Während der Sendung habe ich mich gefragt, wie viel die FDP für diese Lindner-Show bezahlt hat. Vermutlich soll versucht werden die FDP mit allen Mitteln wieder in den Bundestag und die Futtertröge der Macht zu bringen. Lindner erinnert mit seinem Steuersenkungs-Mantra an den ehemaligen Vorsitzenden Westerwelle. Für die hohlen Versprechen, die nur den Besserverdienenden und Konzernen dienen, ist die FDP aber schon einmal abgestraft worden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oliver_st 22.05.2017, 07:28
17. Kein Interesse

Die 40%, die immer weniger übrig haben und besonders hart von der kalten Progression getroffen werden,
interessieren offensichtlich gar niemand.
Unerträglich die endlos redende CDU Frau, der SPD Mann hatte gar keinen Plan und Lindner mit den immer gleichen, alten Sprüchen.
Bildung, Bildung......ja, wichtig. Doch dass die Jungen selbst mit bester Bildung keine Festanstellung ( und somit Zukunftssicherung) bekommen und auch weniger verdienen als ihre Väter,
das hat sich wohl zu Lindner nicht durchgesprochen. Im Spiegel kam vor wenigen Wochen ein entsprechender Bericht einer jungen Frau. Vom darbenden Dienstleidungssektor, der von den Parteien jahrelang so sehr beschworen wurde, redet heute keiner mehr! Wer in diese Falle getappt ist, hat eben Pech gehabt.
Man interessiert sich nicht für sie, Hauptsache sie tauchen in keiner Arbeitslosenstatistik auf

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steingärtner 22.05.2017, 07:31
18. Kann mal jemand helfen ?

Was qualifiziert den Herrn Lindner zur Teilnahme an dieser Talkshow ? Leistung ? Sachverstand ? Mitglied einer erfolgreichen Partei ? Nachweislich erfolgreiche Poltik für eine Mehrheit ? All das kann es ja kaum sein. Mir graut schon jetzt vor seinen vielen Auftritten auf allen Kanälen. Woher dieser Mann sein Selbstbewußtsein hat, bleibt mir ein Rätsel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dachauerthomas 22.05.2017, 07:47
19. Steuersenkungen?

hier wird das Fell des Bären verteilt, der noch gar nicht erlegt ist. Steuermehreinnahmen, die sich in 4 bis 5 Jahren auf ca. 50Mia Euro summieren sollen, werden für den Wahlkampf verteilt. Dass Herr Lindner vor allem denen, die am wenigsten Steuern bezahlen und gleichzeitig das meiste Vermögen haben noch dazugeben will ist klare F.D.P. Handschrift.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 24