Forum: Kultur
"Anne Will" zu Hartz IV: Multiple Vermittlungsverhängnisse
NDR/ Wolfgang Borrs

Reformieren oder abschaffen? Anne Will ließ über Hartz IV diskutieren - und Arbeitsminister Heil kündigte an, sein Ziel sei, "dass es in fünf Jahren den Begriff nicht mehr gibt".

Seite 3 von 8
gmein 09.04.2018, 08:40
20. Negieren und Ignoranz sind nicht Lösung, sondern reaktionär

Zitat von touri
Also das ALG 1 halte ich für durchaus adequat. Ein Anspruch auf Beschäftigung mit entsprechender Entlohnung? Hat ja in der DDR schon so gut funktioniert...
Das Alg1 wurde verkürzt und ABM abgeschafft. Stattdessen 1 Euro Jobs - wofür? Vielleicht Integrationsmaßnahmen - wo und wofür? Die alten Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen hätten beides geleistet - Entlohnung, Ersparnis von Hartz IV und berufliche Integration, sprich Fitmachen für den Arbeitsmarkt, was nach HartzIV nur über teure Integrationskurse abseits der realen Arbeitswelt theoretisch versucht wird zu leisten, im Kern nichts anderes als HartzIV Mobbing und Konjunkturprogramm oder Arbeitsbeschaffung für Integrationskursanbieter ist. Mit welchem Erfolg? Und mit welcher psychologischen und sozialen Wirkung für Jobsucher, nachdem sie samt Familie erstmal in den Hartz-IV Abgrund gestoßen wurden? Wie sozial oder asozial ist das denn? Dass man wie der Berliner Bürgermeister etwa bei der Gestaltung sogenannter Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen hilflos herumfuchtelt, ist nicht Schuld des ABM-Programms selbst, sondern Elend, Hilflosigkeit, Unintelligenz und reaktionärer Gesellschaftspolitik von SPD, Wirtschaftlern, Arbeitsmarktforschern und Sozialpolitikern. Über AB-Maßnahmen könnte ich qualifizieren, berufsintegrativ, für Pflege, Erzieher, vielleicht Lehrer, technische oder andere Berufe. Alles von vornherein auszuschließen, war und ist der Schlag ins Gesicht dieser Gesellschaft, gerade durch HartzIV, SPD, Grüne und neuerdings auch Merkels CDU. Im Übrigen wird man auch bei Zuwanderung gar nicht mehr anders können, als berufliche Integration in den Arbeitsmarkt im Arbeitsmarkt selbst zu organisieren, etwa über ABM. An einer ABM hängt ja meist eine ganze Familie, an HartzIV hängen dann alle Familienmitglieder.

Beitrag melden
mirage122 09.04.2018, 08:57
21. Frau Will

Es wurde ja schon erwähnt, aber ich möchte das nochmal ganz besonders unterstreichen: Frau Will ist absolut nicht geeignet, eine Talkshow zu führen. Sie ist lediglich an ihrer eigenen Selbstdarstellung interessiert, hört nicht zu und geht nicht auf die Diskussionsteilnehmer ein. Und sowas wird uns jeden Sonntag vorgesetzt!

Beitrag melden
willi.thom 09.04.2018, 08:57
22. Unser Wohlstand ist in Gefahr

Ich weiß nicht, wie gebildet Herr Heil ist, aber seine Worte erinnern mich an das Orakel von Delphi. Mag sein, daß es H4 in 5 bis 10 Jahren nicht mehr gibt; aber aus welchem Grund? Weil Deutschland wirtschaftlich wieder da steht, wo es vor der Einführung von H4 gestanden hat, als kranker Mann Europas. Wenn die Exportmöglichkeiten der deutschen Industrie, ihre Innovationskraft sich reduzieren, geht es bergab. Es deutet sich ja schon an. Die Betrügerei der wichtigen Autoindustrie sind ein Menetekel.
Ob wir uns dann noch die Träumereien von einem solidarischen Grundeinkommen leisten können?

Beitrag melden
taglöhner 09.04.2018, 09:04
23. Habeck hat Heil plattgemacht wie ein Bulldozer

Zitat von reilo
Kann der Will mal jemand Anstand beibringen? Nach fünf Versuchen musste Herr Heil sein Vorhaben aufgeben, etwas zu erklären. Sie lässt keinen aussprechen und sorgt nur für die eigene Selbstdarstellung! Erbärmlich !
Ich bin mit Will nicht immer einverstanden, aber hier hat sie doch genau das getan, was man von Journalisten erwartet, nämlich die Beantwortung einer sehr klar formulierten und einfach zu beantwortenden Frage einzufordern. Die Einleitung: "...Lassen Sie mich erst einmal sagen..." und dann blabla bis keiner mehr weiß, was gefragt wurde, ist schädlich für die Demokratie, das ist solchen Herrschaften offenbar immer noch nicht klar.
Ich bin kein SPD-Gegner, aber (auch) die Vorstellung von Heil gestern war eine verheerende Demonstration des schrecklichen personellen Dilettantismus, der die große alte Partei heimsucht.

Beitrag melden
ohjeee 09.04.2018, 09:08
24.

Zitat von Rassek
der Agentur hat recht. Die Meinung des Herren der Frankfurter Rundschau ist weltfremd und verhöhnt die Leute. Zb. Ein Bekannter von mir: Wegen Herzschwäche im normalen Arbeitsleben nicht einsetzbar. Theoretisch aber ca 4 Stunden. Da gibts nur keine Jobs, für Behinderte erst recht nicht. Also: Erst ALG 1 dann Hartz.
Aha. Dann hat Ihr Bekannter aber entweder ein paar Details unter den Tisch fallen lassen, oder Sie geben das hier falsch wieder.
Unter 3 Stunden Arbeitsleistung am Tag fällt er bei der Arge raus und erhält Erwerbsunfähigkeitsrente. Zwischen 3-6 Stunden am Tag erhält er zumindest eine Erwerbsminderungsrente.

Beitrag melden
wasistlosnix 09.04.2018, 09:17
25. Fehlende Komponente

Es wäre mal interessant gewesen zu erfahren, wie das Handwerk oder die Industrie zu diesem Thema steht.
Es ist gut das erkannt wird das Hartz4 ein Brennpunktthema in der Gesellschaft ist.
Aber noch immer bin ich der Meinung das Politik keine Arbeitsplätze schafft. Durch Hartz4 hat sich die Arbeitslosenzahl auch nicht innerhalb von 3 Jahren halbiert wie geplant. Die heutige niedrige Quote auf Hartz4 zurückzuführen ist auch mehr Polemik als Fakt.
Wie die Frau der Zeitarbeit sagte wenn das Profil nicht passt dann ist er unvermittelbar. Das Profil muß aber der Arbeitgeber definieren und außer beim Alter kann man danach da ansetzen. Leider kann man die über 50jährigen nicht jünger machen damit diese ins Profil passen.

Beitrag melden
hypnos 09.04.2018, 09:20
26. Sklaverei ist Freiheit

Lügen, jeden Tag Lügen zu den Hartz-Gesetzen. Weder wurde die Arbeitslosenzahl halbiert, noch bewirkten die Hartz-Regelungen ein Jobwunder. Es wird nicht gefördert, aber "lustig" sanktioniert, das Existenzminimum in Stufen auf Null runtergefahren. Aber der Gipfel der Frechheit ist es, wenn das verrohte Bürgertum den Betroffenen die Fähigkeit abspricht, einen Arbeitstag durchzuhalten, pünktlich und belastbar zu sein, strukturiert zu arbeiten. Auch wird den Betroffenen abgesprochen, eine abgeschlossene Ausbildung zu haben. Ich wurde bei der BA als "ohne Schul- und Berufsabschluss" geführt, obwohl sogar studiert. Fördern? Pustekuchen! Auch geht mir die Lüge vom Facharbeitermangel massiv auf den Keks. Lügen, jeden Tag Lügen! Nie, niemals wieder SPD.

Beitrag melden
observerlbg 09.04.2018, 09:25
27. Bei Anne Will und immer auch hier im Forum....

...reden Blinde von Kandinsky-Bildern. Ich war nur ganz kurz in meinem Leben wirklich Berichtigter für Sozialleistungen, lange vor Hartz IV. Erst ein Richter des Verwaltungsgerichtes hat mir zu meinem Recht verholfen, schnell und unbürokratisch. Auch Damals war es nicht so einfach. Später "gönnte" ich mir paar Monate Arbeitslosenzeit, bekam regulär Arbeitslosen Geld. Schon da ging das Sanktionieren seinen automatischen Gang: jedes Schreiben beinhaltete Drohungen, was passiert wenn.... Hartz IV ist vorallem ein Synonym für "gut gemeint, aber völlig versemmelt". Und allein die sPD wird damit in Verbindung gebracht. Bei ständig sinkenden Wählerzahlen muss sie da natürlich Aktivismus zeigen. Allerdings sind die AGENDA 2010 und die Periferieentscheidungen maßgeblich für die schlechte Außendarstellung der sPD verantwortlich. Ob Hubertus Heil das weiß?

Beitrag melden
ohjeee 09.04.2018, 09:32
28. 1

Zitat von renegade8038
Ich die Sendung selbst zwar nicht mitverfolgt, was vielleicht an den Erfahrungen liegt, die ich damit bereits machen dürfte, las jedoch sehr gerne die Zusammenfassung hier, aus der hervorgeht, daß viele Gäste, wohl immer wieder unterbrochen von anderen Gästen, möglichst wenig, ja fast gar nichts Substantielles gesagt haben. Das merkt man bereits an den immer präsenten Modephrasen ("bin ganz bei ihnen"), die in Deutschland mittlerweile ca. im Jahrestakt erscheinen und dann eine gewisse Zeit lang allgegenwärtig im Akkord verwendet werden, oder an Wortschöpfungen wie "Kunden mit multiplen Vermittlungshemmnissen", die wohl politisch korrekt klingen sollen, jedoch eher auf groteske Weise an eine Mischung aus Shopping-Tour und Krankenhausaufenthalt erinnern. Normale deutsche Sprache scheint in der Öffentlichkeit inzwischen unpraktizierbar. Wenn ich Hartz IV beziehe, lebe ich am Existenzminimum, werde ich sanktioniert für jeden Termin, zu dem ich nicht pünktlich erscheine, werde zwangsvermittelt oder (zumindest früher) ggf. zu "1-Euro-Jobs" abkommandiert, was m. M. n. moderner Sklavenarbeit entspricht, aber Hauptsache ist natürlich, daß ich "Kunde" bin. Völlig unsachliche Aussagen macht ja auch Herr Henk, der ernsthaft behauptet, Flüchtlinge bezögen in Deutschland Hartz IV. Wenn die Zuschauer (bis auf den braunen Mob und wahrscheinlich die kritiklose Majorität der Zuschauerschaft, die alles in derartigen Formaten gesagte für bare Münze nimmt) besser auf das Thema vorbereitet sind als die Diskussionsteilnehmer, welchen Sinn hat ein solches Format dann? (...)
Ihre Kritik an der Sprachverhunzung teile ich Vollkommen.
Das Gejammer um Sanktionen, " für jeden Termin, zu dem ich nicht pünktlich erscheine", kann ich nicht nachvollziehen. Ich bin voll berufstätig und von mir erwartet man es auch, dass ich privat pünktlich zu Terminen erscheine und beruflich sowieso. Warum sollte es also jemandem, der tagsüber kaum bis keine Verpflichtungen hat nicht möglich sein, einen wochenlang vorher vereinbarten Termin wahrzunehmen? Und ich will keine Ausreden von wegen "Kinder abholen" oder sonstwas hören. Denn das müssen berufstätige Eltern auch.

Herr Hank hat absolut recht. Sobald der Schutzstatus geklärt ist, erhalten Flüchtlinge Hartz IV (weiß ich beruflich)! Bevor Sie auf Populismus bei Diskutanten schimpfen, deren Meinung Sie warum auch immer nicht teilen, sollten Sie erst einmal Ihre eigenen Behauptungen auf Fakten checken.

Beitrag melden
ohjeee 09.04.2018, 09:46
29. 1

Zitat von hypnos
Lügen, jeden Tag Lügen zu den Hartz-Gesetzen. Weder wurde die Arbeitslosenzahl halbiert, noch bewirkten die Hartz-Regelungen ein Jobwunder. Es wird nicht gefördert, aber "lustig" sanktioniert, das Existenzminimum in Stufen auf Null .....
wer es nicht auf die Reihe bekommt, einmal im Monat einen Termin pünktlich wahrzunehmen, dem kann man verständlicherweise auch absprechen, einen Arbeitstag oder gar -woche durchzuhalten.

Beitrag melden
Seite 3 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!