Forum: Kultur
"Anne Will" zu Strache-Video: Streit über Rechte
NDR/Wolfgang Borrs

Anne Will plante spontan um und diskutierte mit den deutschen Spitzenkandidaten für die Europawahl über die Ibiza-Affäre. Ein Gast riss den Talk mit kleinen Boshaftigkeiten an sich.

Seite 3 von 17
mikko11 20.05.2019, 08:44
20.

Zitat von ashauval
... Was ich komplett vermisse ist ein Austausch über die wirklichen Themen. Es macht kaum jemand mal Ansagen, was er in den kommenden Jahren umsetzen, angehen will. Da gibt es nur am Rande mal irgendwas über Anpassung vom Steuerrecht und Amazon soll es an den Kragen gehen...
Mich - und wahrscheinlich die Mehrzahl der Zuschauer - hat der aktuelle skandalöse Vorfall aus Österreich aber deutlich mehr interessiert, als beliebige Dauerthemen. Klar, wer diese Sache lieber unter den Teppich gekehrt sehen möchte, würde gerne mit anderen Themen davon ablenken.

Was soll an der kommenden Wahl nicht FREI sein? Werden Wähler daran gehindert, ihre Stimme abzugeben, ist es keine geheime Wahl, werden Kandidaten/Parteien zur Wahl nicht zugelassen?

Mal kurz drüber nachgedacht, was passiert wäre, hätte ein Oligarch die Kronenzeitung gekauft, um gezielt Einfluss zu nehmen ... wir hätten aus dieser Zeitung NICHTS dazu erfahren. Da bin ich heilfroh, dass es die Öffentlich-.Rechtlichen gibt, die sich eben nicht per Scheck in eine bestimmte Richtung bewegen lassen.

Die Antworten des SPIEGEL-Redaktuers waren überlegt, sachlich und überzeugend. Wäre eine Veröffentlichung NACH der Wahl sinnvoll gewesen, um einen Einfluss zu vermeiden? Eindeutig NEIN. Hätte ein Skandal die "Altparteien" (sorry für den AfD-Jargon) betroffen, hätten Sie eine rechtzeitige Veröffentlichung in diesem Fall bejubelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
catler 20.05.2019, 08:44
21. Frage:

Zitat von ashauval
...das dieses Leihenspiel gerade jetzt hoch kommt, eine Woche vor der Wahl. Herr Meuten hatte dieses auch angesprochen, die Antworten des geladenen Redaktors sind lächerlich... wenn man sich die ganze Sendung so nochmals durch den Kopf gehen lässt, ist man irgendwie gelangweilt, davon, dass immer wieder auf den ach so Rechten, den angeblichen Nazies und so weiter rum gehackt wird. Manfred Weber ist echt einschläfernd mit seinem mantrahaften Wiederholen, dass er der Richtige ist, der dann alles besser ist und Europa so am besten aufgehoben wäre. Barley und Keller machten auch irgendwie einen halbschlafenden Eindruck. Was ich komplett vermisse ist ein Austausch über die wirklichen Themen. Es macht kaum jemand mal Ansagen, was er in den kommenden Jahren umsetzen, angehen will. Da gibt es nur am Rande mal irgendwas über Anpassung vom Steuerrecht und Amazon soll es an den Kragen gehen... Das waren aber immer nur Nebensätze bei all der "zeitlich perfekten" Ausschlachtung des Skandals in Östereich. Wie auch immer die Wahl am kommenden Wochenende ausgehen wird, in jedem Fall ist sie nicht vollsändig frei erfolgt. Die Art und Weise wie dieser Wahlkampf geführt wird ist der eigentliche Tiefpunkt in Europa!! Wer auch immer ein Prozentpunkt mehr oder weniger in 6 Tagen haben wird, bekommt dieses nicht weil er mit Argumenten überzeugt hat, sondern weil dubiose Videos von illegaler Herkunft über unbekannte Kanäle an die Medien gespielt wurden, welche zum optimalen Zeitpunkt einen Skandal ausgelöst haben. Das sind leider die Fakten im aktuellen Europa...
Wann wäre Ihrer Meinung denn der richtige Zeitpunkt gewesen, das Video zu veröffentlichen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neue_mitte 20.05.2019, 08:46
22.

Zitat von ashauval
[...] Wer auch immer ein Prozentpunkt mehr oder weniger in 6 Tagen haben wird, bekommt dieses nicht weil er mit Argumenten überzeugt hat, sondern weil dubiose Videos von illegaler Herkunft über unbekannte Kanäle an die Medien gespielt wurden, welche zum optimalen Zeitpunkt einen Skandal ausgelöst haben. Das sind leider die Fakten im aktuellen Europa...
Wieder einer mehr, der den Skandal in der Existenz des Videos sieht und nicht im konkret detailliert dargelegten Landesverrat. Wäre es Ihnen lieber, der HC Strache hätte es einfach getan und keiner wüsste Bescheid? Was keiner weiß macht keinen heiß? Könnten Sie noch besser schlafen, wenn Sie weiter hätten glauben könnten, das HC Strache ein Saubermann ist, der nur das Beste für Österreich möchte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.l.bln 20.05.2019, 08:48
23. Man muß eigentlich froh sein...

Zitat von Stereo_MCs
Wenn diese Leute ertappt werden, zeigen sie ihr wahres Gesicht - wie hier Meuthen. Was für eine Frechheit von Auftritt. Sollte dieser nicht mal einer der angeblich gemäßigten der "Agentur für Desinformation" gewesen sein? Wo kommt ihr Geld her Herr M.? Goal AG? Habe ich nichts mit zu tun. Ach stimmt, der Chef von denen ist sein Freund, kann ja mal vorkommen. Verlogen bis unter die Haarspitzen. Soll halt der harte Kern der ....... diese Partei weiter wählen. Nur Demokraten sollten sich nicht mit denen abgeben. Nicht wahr CDU/CSU oder FDP?!
...daß Meuthen sich Stück für Stück selbst entblößt.
Lange Zeit ist es ihm tatsächlich gelingen, sich als das seriöse Gesicht dieser Gruppierung zu inszenieren, womit er vielen gemäßigten Wählern das dringend benötigte Feigenblatt lieferte, das sie brauchten, um ungeniert zur Wahl zu schreiten.
Der ruhige Tonfall und sein harmloses Äußeres waren sicher hilfreich.
Nun fällt seine Maske immer mehr: aggressive Auftritte in Talk shows, unhaltbare Erklärungsversuche bei Bekanntwerden unsauberer Geldzuwendungen und letztlich auch seine Rolle bei den internen Machtkämpfen der AFD, womit er auch innerhalb der Partei allmählich auffliegt.
Das ist nicht der gemäßigte, sachliche Diskutant auf der Suche nach dem richtigen Weg, als der er gerne gesehen werden möchte.
Der ist so machtbesessen und korrupt wie der ganze Rest.
Er war nur eine Zeit lang geschickter darin, sich auch außerhalb der rechten Szene zu verkaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
b1964 20.05.2019, 08:49
24. Barley und Weber waren auch eine Zumutung!

Zitat von DougStamper
Es ist so unheimlich anstrengend diesen ständigen Besserwisserein und permanenten Beleidigungen zuzuhören. Es nervt das dieser Mensch sich herausnimmt für das Volk zu reden, seine 10 % Gläubigen kann er ja anders betiteln, aber für mich spricht dieser feine Herr nicht. Ps seine Äußerung war eigentlich exakt ein forumsbeitrag von hier.
Über Meuthen braucht man eigentlich nicht streiten, er ist völlig inakzeptabel (wie seine ganze Truppe hinter ihm auch). Aber: Was Barley und Weber in der Runde geboten haben, hat mich politsch komplett enttäuscht. Statt die Gunst der Stunde zu nutzen und Meuthen mit offenkundigen Fakten die Maske runterzureißen, hat man sich zum einen mit peinlichem wechselseitigem Wahlkampfsprech überzogen. Und Barley hatte auf Meuthens Polemik "One Man One Vote" als angebliche Beleg für eine undemokratische Europawahl nur das sachlich falsche und schwache Gegenbeispiel der 5%-Hürde im Köcher. Sie ist unsere Jusitizministerin und kennt noch nicht einmal unser Wahlrecht (geschweige denn das der anderen Demokratien dieser Welt (USA, UK, Frankreich etc.)!!! Richt wäre der Hinweis gewesen, dass der Zählwert in ganz Europa für jede Stimme gleich ist, nicht aber der sog. Ergebniswert, was am jeweiligen Wahlrecht liegt und auch bei bestem Bemühen auch schon aus mathematischen Gründen nie gleich sein kann. Und Webers winselweiches "Rumgeeier" mit Orban verursacht bei mir Übelkeitsanfälle. Ich habe der Sendung mit Entsetzen und Fassungslosigkeit zugeschaut und weiß nun erst recht nicht mehr, wen ich wählen soll. Dabei steht die AfD gerade mit dem Rücken an der Wand, denn die FPÖ ist ja ihre erklärte Schwesterpartei, mit der man sich inhaltich auf vollständig gleicher Linie wähnt (und in meinen Augen auch ist). Die AfD hätte wunderbar in Sippenhaft genommen werden können, statt dessen lässt man Meuthen mit seinen polemischen Ablenkungsmanövern gewähren... PEINLICH!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
man 20.05.2019, 08:50
25. Nichts wirklich

erhellendes, außer den üblichen Wahlplatitüden, von Keller und Barley. Die Frage, von Meuthen, warum Rechtspopulisten Zulauf haben wird wie üblich übergangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misterknowitall2 20.05.2019, 08:52
26. Ich weiß nicht....

Zitat von MioMioMimi
"Schon wieder wirke es, als gebe es auf der einen Seite mehrere Parteien, die alle gleich seien, sagte die SPD-Politikerin. Und auf der anderen Seite die AfD als einzige, die sich unterscheide." Das scheint nicht nur so, das ist leider so. Nicht falsch verstehen, ich finde die AfD furchtbar. Wenn sich die anderen Parteien nicht mal ein bisschen ins Zeug legen und endlich wieder von einander abgrenzen, wird die AfD auch weiterhin präsent sein.
im Zusammenhang mit der AfD heißt "voneinander abgrenzen", dass zumindest eine der etablierten Parteien die Themen der Afd aufnehmen muss, um deren Wählerschaft eine Alternative zu bieten. Und seien wir doch mal ehrlich, es geht nur um den Umgang mit Ausländern. Tut mir leid, aber da sollte keine Partei umschwenken. Den 10% dauerhaften Unzufriedenen hier im Lande nach dem Mund reden heißt, die falsche Lösung für den Rest zu finden.

Man kann den Eindruck gewinnen, dass sich die Volksparteien sich zu sehr angleichen und es egal ist wenn man wählt. Stimmt sicher im gewissen Maße, da natürlich beide Parteien auf den selben Grundlagen fußen. Man fährt aber trotzdem besser, als wenn man den Staat solche Schwätzern wie Meuthen überlässt. Protest ist auch nötig, die Afd zu wählen ist allerdings kein Protest, sondern hauptsächlich dumm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leserecho 20.05.2019, 08:52
27. Korrektur meines Beitrages #10

Irrtümlich schrieb ich zweimal ÖVP. Es musste aber „FP֓ lauten. Sorry.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikko11 20.05.2019, 08:55
28.

Zitat von msc75
Zur Sendung: Ja, ich fand es auch schade, dass die AfD nicht deutlicher gestellt wurde. Die Gelegenheit war günstig. Meuten hätte niemals teilgenommen, wenn er von Anfang an gewusst hätte, worum es gehen sollte.
Ach was - dumm ist Meuthen ja nicht und unvorbereitet zeigte er sich ebenffalls nicht.

Was der Sendung gut getan hätte, wäre ein weiterer Gast gewesen, der nicht im Wahlkampfmodus neutrale Analysen und Einschätzungen hätte geben können. Martin Knobbe (SPIEGEL) gabe eine überzeugende Vorstellung ab, war aber in seiner Rolle "Beteiligter".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HH-Hamburger-HH 20.05.2019, 08:56
29. Persönliche Einstellung

Herr Strache ist treuherzig in eine Falle getappt, die ihm von interessierter Seite gestellt wurde. Er hat damit seine Einstellung ooffenbar, sich als korrumpierbar erwiesen und demonstriert, dass er für politische Ämter nicht tragbar ist. Die daraus resultierenden persönlichen straf- und/oder zivilrechtlichen Konsequenzen wird er außerdem tragen müssen. Dieser Vorfall taugt jedoch nicht für eine erneute Anklage des gesamten Spektrums, das als "rechts" empfunden wird, den Korruption ist ja kein spezifisch rechtes sondern ein proble einiger Akteure in Parteien glicher politischer Coloeur ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 17