Forum: Kultur
"Anne Will" zu Trump: "Schleichender Staatsstreich"
NDR/Wolfgang Borrs

Wie bedroht ist die freie Welt durch die "Trumpokratie"? Das wollte Anne Will von ihren Gästen wissen. Vor allem der Historiker Heinrich August Winkler zeichnet ein beunruhigendes Bild.

Seite 1 von 18
james.n 06.02.2017, 04:31
1. Anne Will, besser nicht

Dass die ARD niemand Besseren als Anne Will aufzubieten hat, die die Tatortgucker vor dem Gutenachtgehen abholt, ist für die Milliarden an vereinnahmten Zwangsbeiträgen an sich schon ein Skandal. Ich kann ja verstehen, dass auch Will als Allesversteherin auf den Trumpgaul aufspringt, der Ouote verspricht. Doch welchen Erkenntnisgewinn hat ihre Sendung gebracht? Keinen und das war nicht das erstemal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michael.krispin 06.02.2017, 05:21
2. Eine schallende Ohrfeige fuer alle Kriegshetzer

Solange Trump Frieden mit Russland sucht ist alles andere nichts dagegen.
Unter Clinton stuenden wir einen WW3 jedenfalls deutlich naeher.
Was nuetzen die ssogenannten westlichen Werte , wenn alles in Schutt und Asche liegt.
Kehren sie in sich Frau Merkel und legen sie endlich ihre Russlandphobie ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
surfaxel 06.02.2017, 05:42
3. Der unbefriedigende Zustand, in dem...

sich die USA vor der Wahl befanden und wenn auch nur aus Sicht der Wähler, ist nicht Trump anzulasten , er hat nur die Botschaft überbracht. Am katastrophalen Zustand der EU ist nicht Ungarn schuld, auch hier wird Ursache und Wirkung durch die Politiker selbst bewusst verwechselt. Und damit sich selbst ein vernichtendes Urteil ausgestellt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grummelchen321 06.02.2017, 06:19
4. Um

zu wissen das wir vor tiefgreifenden Veränderungen und Gefahren stehen brauche ich die Talkshows nicht.Das kann jeder denkende Mensch sich selbst erlesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nofreemen 06.02.2017, 06:34
5. auf hochem Niveau neben der Spur

Und da sassen sie wieder, die Unbelehrbaren, die Lernressistenten, die Besserwisser, die Wahlverlierer, die einzigen Demokraten,. Seit Monaten, Wochen, Tagen und jede Stunde hämmern genau diese Leute auf Trump und sein Wahlvok ein. Was wollte uns Frau Will da eigentlich neues sagen, ausser schlaufen-Wiederholungen von Experten der Clinton Fraktion. Diese Leute in Ehren, abercein Interviw er hält normalerweise der Sieger und seine Entourage. Es wird immer mokiert das Program von Trump sei nicht bekannt, sein Weg diffus etc. Jetzt wurde wieder eine Chance vertan diesen Leuten die Gelegenheit dazu zu geben sich auch in Deutschland zu erklären. Der rinzige Trump Vertreter hat sich nämlich sehr gut geschlagen gegen die grosse Mehrheit der Trump Gegner und er wird wohl nicht der einzige sein weit und breit. Diese Art von einseitigem Journalismus die das Wahlergebnis auf keine Weise repräsentiert, errinnert doch sehr an vergangenr Jahre der dunklen Zeit. Diese hass Berichterstattung und Parteinahme sieht man auch in Europa. Das ist das gefährliche und witd die kommenden Wahlen stsrk mit beeinflussen. Die Kinder die erzogen werden sollen, werden das Gegenteil mschen. Habt ihr selber Kinder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan7777 06.02.2017, 06:50
6. Bannon hat sicher noch mehr drauf

Man blicke in die Türkei! Dort wird das Volk dann eben mit Angriffen auf einen verhaßten Gegner (AKP) wieder auf Linie gebracht. So macht man das Heute.

Es wird nicht lange dauern, dann wird in USA der erste "Terroranschlag" stattfinden. Egal ob false flag oder nicht, die Folgen sind klar. Und wenn das nicht genügt, wird die Bannon/Trump Truppe eben einen neuen "Krieg gegen den Terror" beginnen.

Aber gut ist, dass Bannon nun medial entlarvt wird als das was er ist. Nehmt dem Narzißten Trump den Bannon und er wird wieder zu der Witzfigur die er war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kenterziege 06.02.2017, 07:13
7. Prof. Otte war der einzige mit profunden ....

.. dafür wurde er in dem Spiel "einer gegen alle" häufig von Frau Will unterbrochen. Herr Maas wirkte übernervös. Sein Augenplinkern wies darauf hin!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kritischergeist 06.02.2017, 07:37
8. Ausgerechnet der Maas

"Der Mann versteht die Gewaltenteilung nicht" sagte Maas. Wie war das denn mit der Entlassung des Generalbundesanwalt Range Herr Maas? Nicht nur Schelte sondern Rausschmiss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
an-i 06.02.2017, 07:53
9.

..die gierige Bush-Obama-Clintonkratie ist an der Entstehung der Trumpokratie mitschuldig. Was ist bisher in den USA geschehen? Zwei Familien haben sich jeweils abwechselnd die Macht geteilt und das Land geplündert...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 18