Forum: Kultur
"Anne Will" zum Mordfall Lübcke: Klare Linien
NDR/Wolfgang Borrs

Nach dem Mord an Walter Lübcke diskutierte Anne Will mit ihren Gästen über Hass, Drohungen und Gewalt. Die CDU-Chefin ging auf Distanz zur AfD. Und Henriette Reker klagte, die Gesellschaft verrohe "in Worten und Taten".

Seite 1 von 13
rigoh 24.06.2019, 07:37
1. Netzwerk

Wenn Fr KGE ein rechtes Netzwerk sieht sollte sie dies sofort den Behörden melden. Beweise wären sicher hilfreich und nicht nur Vermutungen und Wunschdenken.

Beitrag melden
erbebraun 24.06.2019, 07:39
2. Welche Partei liegt eigentlich rechts neben Der LINKEN?

Und, ist diese Partei dann auch verantworltich für die zahlreichen Straftaten von Asylbewerbern in Deutschland? Erneut ein derart peinlicher Versuch in den Öffentlich-Rechtlichen die AfD zu diskreditieren und deren Wähler und alle Anderen auch, für blöd zu verkaufen (naja, gelingt ja leider auch vielfach). Man bekommt mehr und mehr Lust tatsächlich AfD zu wählen.
Hieraus erklärt sich dann auch der vermeintliche "Rechtsruck" (in Bundeswehr und Polizei).

Beitrag melden
pandora14 24.06.2019, 07:42
3. Reißleine

Hier versucht eben eine glücklose Kandidatin bei Gutmenschen und anderen zu punkten und lässt dabei alle demokratischen Regeln außer Kraft.
Eine Partei praktisch eines Mordes zu beschuldigen bzw einzelne Personen, wie es z.B. der nie durch eigenständiges Denken aufgefallene Herr Tauber tut, grenzt an Rufmorde .
Ebenso gut könnte man die Linken für Übergriffe gegen die Polizei und die Grünen für die Straftaten von Ausländern bzw. Migranten verantwortlich machen.
Ja es stimmt, unsere Gesellschaft verroht--politisch.
So wie hier auf eine Partei eingeschlagen wird, ist nicht mehr tolerierbar.
Den Verdächtigen gab es doch schon lange VOR der AfD.
Tauber und AKK sind ebenso ein Fall für den Verfassungsschutz!

Beitrag melden
mariakar 24.06.2019, 07:46
4. Die Gesellschaft verroht mit Worten und Taten

ja, das sehe ich auch so. Hat sich aber mal einer unserer Politiker ernsthaft gefragt, woher das kommt? Friedrich Merz meint, man verliere Polizisten und solche, die diesen Staat und seine Bürger schützen sollen, an die AfD. Hat sich da einer mal gefragt, warum? Ganz schnell werden Polizisten von etablierten Politikern im Stich gelassen. Der Bürger sieht, die Polizei fängt die Spitzbuben und unsere Justiz lässt sie am selben Tag noch laufen. Auch ich finde erschrecken, wenn ich lesen muss, dass es etwa 12 000 Neonazis in Reinkultur gibt, von denen die Einschätzung so ist, dass diese Mord und Totschlag über das Land bringen (wollen?).
Wir haben als Gesellschaft diesbezüglich kläglich versagt. Nach wie vor kann ich nicht verstehen, dass jemand das 3. Reich zurückhaben will.

Beitrag melden
schulz.dennis.84 24.06.2019, 07:48
5. Das war es wohl mit AKK

Die letzten konservativen Mitglieder der CDU werden sich jetzt erst Recht in Richtung AfD bewegen.
Kein normaler Mensch will eine CDU, die sich mit Kommunisten, Stalinisten, Maoisten oder gar mit grünen Scharia- und Ilsamisierungs-Befürworterer und Deutschlands- und Wohlstands-Vernichter gemein macht.
Gerade die Menschen im Osten haben die Schnauze voll von einer neuen rotgrünen-schwarzen SED-Herrschaft, die die Freiheitsrechte der Bürger mit Füßen tritt.

Beitrag melden
sl2019 24.06.2019, 07:48
6. Klare Ansage

Laut AKK bleibt die CDU auf Merkel-Linie und scheidet daher für konservative Wähler aus. Die holprigen Versuche, die AfD für den Mord an einem Politiker in die Mitverantwortung zu ziehen, sind infantil.

Beitrag melden
pandora14 24.06.2019, 07:50
7. Einen Vorteil

hat das AKK-Geschnatter.
Die Wähler wissen, dass die CDU aus ihren schweren Fehlen nicht gelernt hat und das Grundgesetz mit Füßen tritt, wenn es um die macht geht.

Beitrag melden
annie.one 24.06.2019, 07:51
8. Das rechte Netzwerk....

...ist auch in diesem Forum schon unterwegs, wie man weiter oben lesen kann.
Aber ich bin mir sicher, dass diese Leute auf die Ablehnung der überwältigenden Mehrheit der Bevölkerung stoßen. Das haben gerade die letzten Wahlen gezeigt. Von ein paar Regionen im Osten darf man sich da nicht über Gebühr beeindrucken lassen.

Beitrag melden
fatherted98 24.06.2019, 07:54
9. wie war das?

....es gibt also klare Hinweise auf ein Terrornetzwerk NSU?....und Frau KGE weiß das...und hat Beweise dafür....oder zumindest klare Hinweise?....Warum hat Sie dann nicht Strafanzeige erstattet, ihre klaren Hinweise an die Polizei weitergegeben?
Falls diese dort nicht bearbeitet werden, hat Frau KGE doch alle rechtlichen Möglichkeiten (vor allem als BT Abgeordnete) die Fahndung zu erzwingen....oder aber....das ganze was sie gestern Abend abgelassen hat war nur heiße Luft....tja....eigentlich müsste der Generalbundesanwalt sie nun vorladen und die "eindeutigen Hinweise" von ihr abfordern.

Beitrag melden
Seite 1 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!