Forum: Kultur
"Anne Will" zur GroKo: "Bilanz ordentlich, Image schlecht und Wahlergebnisse noch sch
NDR/Wolfgang Borrs

Profilieren, bis es gaga wird: Wer bei "Anne Will" bis zum letzten Drittel durchhielt, bekam eine Runde Taktik-Spaß. Ach ja, um Union und SPD es auch noch - und Malu Dreyer wurde deutlich.

Seite 3 von 3
toninotorino 11.11.2019, 12:25
20. Anne Will

Da erreichen CDU/CSU und SPD einen in meiner Sicht guten (und historischen) Kompromiss die Grundrente betreffend und dann sitzen drei mißmutige Vertreter Malu Dreyer und AKK gegenüber, die nur an dem Ergebnis herumnörgeln. Da kann ich nur sagen: Super! Populisten werden sich freuen. Verlogen. Gehe mal davon aus, dass diese Drei froh sind, dass derzeit die GroKo funktioniert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auspresser 11.11.2019, 12:29
21.

Die Art und Weise wie in der GroKo agiert wird kenne ich auch aus schlecht geführten Unternehmen. Auch da gibt es Leute/Gruppen die sich mit "ganz wichtigen (aber unsinnigen) Projekten" beschäftigen. Ergebnisse werden schöngeredet, und verschwinden auf Nimmerwiedersehen in den Akten- aber man konnte sich präsentieren und darstellen. Und was mich immer wieder im negativen Sinne fasziniert hat, die kommen damit durch obwohl man sie längst durchschaut hatte. Keiner hatte den Willen da mal dazwischenfunken. Reine Selbstdarstellung. Einfach widerlich. Wie bei den die GroKo bildenden Parteien. Höre nichts mehr von Bürgerversicherung, Infrastruktur, Digitalisierung, Alterssicherung, Renten (allgemein, nicht nur Grundrente), Klima G5, die Liste könnte beliebig erweitert werden. Da gäbe es sehr viel mehr zu tun. Die positive Selbsdarstellung ist letztlich Opium fürs Volk unter Ausblendung der Realität.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
qoderrat 11.11.2019, 13:41
22.

Zitat von
Als ob es nichts Dringlicheres gibt. Kleine Liste der letzten Tage: die neu aufgestellte politische EU, der Zustand der Nato, die aktuellen Proteste in Südamerika, der Krieg in Nordsyrien und, Sekunde mal, was ist eigentlich mit dem Klima?
Witzig. Spon stellt doch selbst immer Umfragen in den Raum, was dem deutschen Wähler als Thema wichtig ist.

Welches der Themen in der Aufzählung wäre denn für den Wähler tatsächlich nennenswert wahlentscheidend?

Laut der letzter Liste wohl nur das Klima, aber wenn ich die Verkaufszahlen der SUV in der letzten Zeit anschaue, wohl nicht einmal das, auch wenn es hier immer so schön hochgeschrieben wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
interessierter Laie 11.11.2019, 13:42
23. Wieso ist eine solche Feststellung undemokratisch?

Zitat von RalfHenrichs
Wenn Politiker erklären, dass sie gute Politik machen, aber schlechte Wahlergebnisse und -umfragen einfahren, ist das Beschimpfung des Souveräns und Ignoranz. Nein, es hilft auch nicht, sich von einer neoliberalen Pressure Group vorrechnen zu lassen, dass angeblich vieles vom Koalitionsvertrag abgearbeitet sei. Erstens kann dies auch falsch und unzureichend abgearbeitet sein (wie der Klimapakt) und zweitens zeigt dies dann nur, dass die Punkte im Koalitionsvertrag wohl falsch waren. Kurz: wenn eine Politik zu schlechten Wahlergebnissen und -umfragen führt, war die Politik schlecht. Wer es anders sieht, ist kein Demokrat. Punkt
Sonst beschwert sich der Bürger immer über gebrochene Zusagen und Versprechen und überrschende Kertwenden. Die Punkte in diesem Koalitionsvertrag hingegen sind durch die programmatischen Ziele beider Parteien und die Kompromisse, die man finden konnte, zustandegekommen - und zwar noch vor der Aufnahme der Regierungsgeschäfte. Wenn die falsch sind, hat der Bürger falsch gewählt. Dann ist er doof. Oder er misst den Kompromiss an seiner favorisierten Idealvorstellung. Das ist ebenfalls doof. Dafür hätte (s)eine favorisierte Partei die absolute Mehrheit haben müssen. Eine Regierung, die einen so detaillierten Koalitionsvertrag abarbeitet, ist eigentlich vorbildlich - ehrlich und transparent. Das Ist hier nicht der Fall. Man weiß, was man kriegt. Wenn das nun ebenfalls nicht gewürdigt wird, darf man schon mal laut die Frage stellen, ob man es einem so launigen Wahlbürger überhaupt recht machen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cosmos 11.11.2019, 14:04
24. Das soll sich ändern !

Zitat von Palmstroem
Was soll sich ändern ? Was brächte ein vorzeitiges Ende der Großen Koalition? Neuwahlen und dann. Am Wahrscheinlichsten eine neue Große Koalition aus Union und Grünen. Und was würde sich dadurch ändern? Weder könnte die Union rechtskonservative Strömungen bedienen noch die Grünen linkssoziale Positionen. Es wären weiterhin schwierige Kompromisse nötig!
Eine Ende der GroKO würde die Politiker zwingen, nachzudenken und endlich gute Politik zu machen.
Viele Bürger haben nicht Zeit für diese Schlafwagenpolitik. Wer bald ins Rentenalter kommt, möchte wissen, was ihn erwartet.
Diese Grundrente z.B. ist ein Beispiel, dass man sich jahrelang mit einer Sache beschäftigt und dann ein solch schlechtes Ergebnis dabei herauskommt und das dann auch noch den Bürgern als "Meilenstein" verkauft.
Mütterrente und Rente mit 63 abschaffen, und dann ein ordentliches Rentenkonzept ausarbeiten, das wäre geboten.
Hunderttausende Bürger stehen kurz vor Altersarmut und die Politik lässt seine Bürger im Regen stehen.
Und neben einem guten, gerechten und menschenwürdigen Rentenkonzept und dem Thema Altersarmut müssen die Themen Hartz IV, Wohnungsnot, Digitalisierung, Klima, u.a. ernsthaft angegangen werden.
Für diese Themen rennt die Zeit weg. Diese schlechte Grundrente hätte man in 4 Wochen über die Bühnen bringen können.
Man sieht jetzt schon seit 10 Jahre, dass es mit SPD-Union nicht richtig voran geht, der Motor gewaltig stottert und nicht anspringt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sarang he 11.11.2019, 14:32
25.

Zitat von toninotorino
Da erreichen CDU/CSU und SPD einen in meiner Sicht guten (und historischen) Kompromiss die Grundrente betreffend und dann sitzen drei mißmutige Vertreter Malu Dreyer und AKK gegenüber, die nur an dem Ergebnis herumnörgeln. Da kann ich nur sagen: Super! Populisten werden sich freuen. Verlogen. Gehe mal davon aus, dass diese Drei froh sind, dass derzeit die GroKo funktioniert.
Was an dieser sogenannten Grundrente ist gut? Dass ein paar Rentner möglicherweise ein paar Euro mehr im Monat zur Verfügung haben können? Das wäre mit einer moderaten Anpassung der Grundsicherung genauso möglich gewesen.
Anstatt endlich mal eine nachhaltige Rentenreform durchzuführen wurde wieder mal nur herumgepfuscht um Befindlichkeiten zu befriedigen. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Havel Pavel 11.11.2019, 16:54
26. Was wird der Durchschnittswähler wohl bevorzugen?

Zitat von qoderrat
Witzig. Spon stellt doch selbst immer Umfragen in den Raum, was dem deutschen Wähler als Thema wichtig ist. Welches der Themen in der Aufzählung wäre denn für den Wähler tatsächlich nennenswert wahlentscheidend? Laut der letzter Liste wohl nur das Klima, aber wenn ich die Verkaufszahlen der SUV in der letzten Zeit anschaue, wohl nicht einmal das, auch wenn es hier immer so schön hochgeschrieben wird.
Wer sollte sich denn jetzt noch um die Erderwärmung scheren wo es doch jeden Tag wieder kälter wird. Und angesichts der wieder aufkommenden Straßenglätte kommt ein schwerer SUV mit Allradantrieb doch gerade recht. Also was solls? Wen interessiert es da noch ob die paar Armutsrentner ein paar Almosen mehr bekommen? Die SUV Piloten und Klimaschönredner wohl ganz gewiss nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Listkaefer 12.11.2019, 12:18
27. Das Gespräch der beiden Damen ...

... fand ich als informativ und sehr angenehm im Ton. Sie verzichteten auf Parteistanzen, unterbrachen sich nicht. Ja, und sie haben recht. Dass kaum jemand die respektable Bilanz der Groko wertschätzt, ist nur damit zu erklären, dass das Wahlvolk eben unpolitisch ist. Leider, die möchten Glamour und Spektakel, Sachafbeit ist zu kompliziert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3