Forum: Kultur
"Anonymous"-Regisseur Emmerich: "Ich hatte nur 26 Millionen Dollar"

Das Spielbergle wird zum Shakespearle: Im Interview verrät der aus Schwaben stammende Hollywood-Regisseur Roland Emmerich, warum sein Dichter-Drama "Anonymous" den Historienfilm revolutioniert, Shakespeare ein aufgeblasener Gockel*war - und wie man das alte Ägypten aus dem Laptop zaubert.

Seite 1 von 4
reflexxion 11.11.2011, 07:57
1. so viel Geld für so einen schlechten Film

sorry, dieser Film war für mich die Enttäuschung des Jahres. Hätte ich das Eintrittsgeld in den Gulli geworfen, hätte ich wenigstens meine zeit nicht im Kino vergeudet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KnoKo 11.11.2011, 09:11
2. ...

Zitat von reflexxion
sorry, dieser Film war für mich die Enttäuschung des Jahres. Hätte ich das Eintrittsgeld in den Gulli geworfen, hätte ich wenigstens meine zeit nicht im Kino vergeudet.
Jetzt muss ich doch mal kurz nachhaken. Waren Sie enttäuscht, weil sie einen typischen Emmerich-Film erwarteten oder hat der Streifen an sich Ihnen schlicht und einfach nicht gefallen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Uncle_Sam 11.11.2011, 09:27
3. .

"Das Spielbergle wird zum Shakespearle." Wann verstehen Sie beim Spiegel mal, dass Schwaben, auf die sie anspielen, nicht alle Wörter mit dem Suffix -le bilden. Um genau zu sein, sind es nur sehr wenig Wörter. Oder ist das ihre Art des Humors bei jedem Artikel, der Baden-Württemberg betrifft mindestens eines dieser Wörter, die dazu nicht mal existieren, unterzuschieben. Falls es sich bei den Fischköpfen noch nicht rumgesprochen hat: Erstens in BW leben neben Schwaben auch noch Badener. Zweitens: Stuttgart ist die Stadt mit dem höchsten Ausländeranteil in Deutschland. Von daher ist diese Methode des Lächerlichmachens völlig verfehlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flower power 11.11.2011, 09:36
4. Abgefahren

26 Mill. für so einen Quatsch. Mein Gott sind diese Typen arrogant. Nein, der kann machen was er will, so einen Aufschneider schaue ich nie mehr an. Hoffentlich bekommt er mal das Gegenteil zu spüren. Nur 26 Millionen - so ein Depp.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joschitura 11.11.2011, 09:53
5. Streifen?

Zitat von KnoKo
Jetzt muss ich doch mal kurz nachhaken. Waren Sie enttäuscht, weil sie einen typischen Emmerich-Film erwarteten oder hat der Streifen an sich Ihnen schlicht und einfach nicht gefallen?
"Streifen" ist das richtige Wort für einen "typischen Emmerich-Film": im Regelfall ist alles, was der produziert nämlich nur sauteurer Schrott, der saubillig aussieht und mit Filmkunst und erzählerischer Kreativität (also mit richtigen Filmen, die man "Filme" nennt und nicht "Streifen")soviel zu tun hat, wie die Currywurst mit Gourmet-Food.Lets face it: Emmerich ist in Hollywood nur so erfolgreich, weil die andern noch schlechter sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gladiator66 11.11.2011, 10:05
6. Der Film: "Ein pompöses Nichts"!

Zitat von sysop
Das Spielbergle wird zum Shakespearle: Im Interview verrät der aus Schwaben stammende Hollywood-Regisseur Roland Emmerich, warum sein Dichter-Drama "Anonymous" den Historienfilm revolutioniert, Shakespeare ein aufgeblasener Gockel*war - und wie man das alte Ägypten aus dem Laptop zaubert.
Nur 26 Millionen!
E. sollte bei diesen Katastrophenfilmen bleiben. Das versteht er.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bolchen73xy 11.11.2011, 10:14
7. einfach nur lächerlich..

Es wurde schon lange kein Film mehr so gehyped wie dieser. Kaum ein Beitrag im Fernsehem zu Kultur und Medien (private und öffentlich rechtliche) in dem dieser Film nicht angepriesen wird wie Sauerbier... Man muss nur Shakespeare irgendwie verwursteln und schon handelt es sich um Hochkulutr...

Und über den Satz: "Deswegen haben wir letztlich die Titel ans Ende gesetzt, man erfährt also erst ganz zum Schluss, dass der Film von mir ist" ist dermassen lächerlich, dass man darüber nur den Kopf schütteln kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Erich91 11.11.2011, 10:24
8. Achtung

Gott hat gesprochen.
Erzittert vor Ehrfurcht.
Erstarrt vor Erstaunen.

Wundert euch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thorland 11.11.2011, 10:43
9. Nur eine kleine Anmerkung:

Zitat von Uncle_Sam
"Das Spielbergle wird zum Shakespearle." Wann verstehen Sie beim Spiegel mal, dass Schwaben, auf die sie anspielen, nicht alle Wörter mit dem Suffix -le bilden. Um genau zu sein, sind es nur sehr wenig Wörter. Oder ist das ihre Art des Humors bei jedem ....
Die echten Schwaben sorgen selbst ausreichend dafür, sich lächerlich zu machen...
Alleine so unerträgliche Keiferer wie Oettinger oder Kretschmann tun ja alles dafür, die Schwaben der Lächerlichkeit preiszugeben.
Und für Sie nur zur Info - Ich habe dieses Bundesland 18 Jahre bewohnt und weiß, wovon ich spreche:
Es ist eine Freude und ein wichtiger Schritt in meiner Entwicklung, dieser kleinkarierten Spießerwelt voller Mißgunst, Falschheit und Neugier entkommen zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4