Forum: Kultur
Anschlag auf "Charlie Hebdo": Die ungeheure Freiheit des Denkens

Aus den Bildern der ermordeten Karikaturisten von "Charlie Hebdo" spricht die Lust, sich nichts und niemandem zu unterwerfen. Das ist die Bestimmung des Menschen, für manche ein Fluch: frei zu sein. Frei auch und gerade von Religion.

Seite 2 von 35
maxi.koch99 09.01.2015, 18:13
10. Jetzt schon?

Ich hätte nie gedacht das es so schnell passieren wird dass Religionen zum neuen Sündenbock werden und Gift der Gesellschaft aber nun gut was kann ich da schon tun.
Jetzt ist es passiert: Gott ist tot
Für mich ist es nach wie vor unverständlich wie man der Freiheit Werte wie Selbstlosigkeit, Vergebung, Mitgefühl; Feindesliebe,... opfert aber die Mehrheit denkt so und die radikalen religiösen werden weiterhin ein schlechtes Bild der Religionen zeigen. In meinen Augen ist das die Schuld der Täter aber wie es scheint sehen die meisten die Schuld bei den Religionen. Dann hat Jesus sich wohl umsonst den Mund fusselig geredet alles was er geschaffen hat sind Radikalisten und Gegner der Radikalisten die nicht sehen wollen das wenn man tatsächlich so lebt wie die Religion es zeigt und zwar so wie Gott beschrieben wird. Gott ist ein Symbol dem man nacheifern sollte und die oben genannten Werte vertritt aber da die Gesellschaft das nicht will ist nun diese Symbol tot.
Ich bin sprachlos.
P.S: Kommt es mir grad nur so vor oder werden die 12+ toten in Frankreich viel ernster genommen als die Hunderten oder Tausenden in Nigeria wo Boko Haram eine Stadt massakriert hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Akademiker67 09.01.2015, 18:13
11. Respekt?

Zitat von discprojekt
Würde des Menschen ist unantastbar. Ich bin nicht gläubig, trotzdem respektiere ich andere Menschen und deren Glaube. Das hat mit Anstand und Menschlichkeit zu tun, Hr. Dietz!
Das sehe ich anders. Mir fehlt völlig der Respekt für Leute, die im Namen irgendeines Glaubens sich besser, wertvoller, wichtiger fühlen als andere und die sich daher im Recht sehen, andere zu unterdrücken oder zu töten.

Leute, die die Würde anderer verletzen, haben keinen Respekt verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
desoie 09.01.2015, 18:19
12. Sehr interessante Kommentare heute

Sehr interessante Kommentare heute, morgens erst der Beitrag von Markus Becker, der leider viel zu schnell von der Startseite verschwand, und nun von Ihnen Herr Diez.
Ich teile Ihre Meinung und schätze es sehr, auf SPON mal wieder Klartext zu lesen.
Der Ansturm derer, die ihren Glauben verletzt sehen durch Ihre klaren Worte, wird nicht lange auf sich warten lassen. Ich hoffe, dass sie verstehen, dass ihnen niemand ihren Glauben nehmen will, dass man lediglich klarmachen möchte, dass Glauben niemals objektiv sein kann und damit nicht als gesellschaftliche Grundlage taugt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ernstrobert 09.01.2015, 18:19
13. Mut und Zuversicht

Zitat von dr.david.bowman
Aus welchen Kulturen soll denn die Multikulturalität bestehen, wenn nicht aus einzelnen? Wie soll das funktionieren: Die einzelne Kultur ist eine Illusion, aber die Multikulturalität ein Segen?
Deswegen fasst Diez den Begriff 'Multik..' ja auch mit spitzen Fingern an.
Genau genommen gibt es nur e i n e Kultur, als Kultur, die sich von Unkultur abgrenzt. Dem könnte ich zustimmen. Darüber können nämlich Einzelne, wo immer sie sich begegnen, friedlich zueinander finden. Z.B. Musik machen, lachen, lieben, essen und trinken.
Der Einzelne, der nur mit sich selbst identisch ist, also er selbst i s t, entspricht noch nicht so sehr der Realität, aber die ändert sich gerade. Viele definieren sich selbst immer noch über die Zugehörigkeit zu Gruppen usw., teilweise auch, weil sie kein großes Selbstvertrauen haben. Da müssen dann Propheten herhalten, als Übermenschen. Superman!
Vielleicht müssen alle erstmal etwas bescheidener werden, um zu ihrer wahren Größe zu finden. Dazu braucht es aber auch eine gute Portion Mut, Zuversicht und - eben Glauben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernd25647 09.01.2015, 18:30
14. Nicht Religionen verdummen

sondern unser Verstand! Eine tiefe spirituelle Erfahrung ist für den Erfahrenden klar. Es ist aber nichts, aus dem sich allgemeine Regeln ableiten lassen! Ds gilt nur für den, der solche Erfahrung hat. Religionen werden mit dem Verstand gemacht und deshalb kann man keiner Organisation trauen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
middleearth 09.01.2015, 18:30
15. Danke, danke....Georg Dietz

Mir aus dem Herzen and meinem Denken gleichartiges
gesprochen. Fruehe Jahre aufgewachsen ohne viele Fragen jedoch dann, ueberall in katholisher Schule, Pensionate etc. gegen Waende gestossen, aber ich
finde ich bin nicht mehr so alleine in meinem Verstehen
ueber Religionen und deren negativen einfluss ueber
uns alle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ernstrobert 09.01.2015, 18:34
16. Aggressionen

Zitat von maxi.koch99
Gott ist ein Symbol dem man nacheifern sollte und die oben genannten Werte vertritt aber da die Gesellschaft das nicht will ist nun diese Symbol tot. Ich bin sprachlos. P.S: Kommt es mir grad nur so vor oder werden die 12+ toten in Frankreich viel ernster genommen als die Hunderten oder Tausenden in Nigeria wo Boko Haram eine Stadt massakriert hat?
Was Letzteres betrifft, bin ich allerdings Ihrer Meinung.
Dort geht es tatsächlich auch weniger um Religion als um Macht über Lebensweisen: Die westliche wird dort von bestimmten Leuten als agressiv erlebt und deswegen mit Gewalt bekämpft. Hat der Westen die Eingeborenen immer beglückt, wenn er sie erobert hat?
Die Geschichte beweist das Gegenteil. So ist auch Diez' hochentwickelte Philosophie des einzelnen Subjekts nicht jedem und überall vermittelbar. Wie kann man der Vernunft und der Menschlichkeit zum Sieg verhelfen, ohne zu missionieren.
Gott w a r mal ein Symbol, auf das alle Mitglieder einer Gruppe sich einigen konnten, um ihre Agressionen zu bremsen und friedlich zusammen zu leben. Problem war und ist, dass die nach innen einträchtig unterdrückten Aggressionen dann umso mehr nach außen getragen wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
slowman01 09.01.2015, 18:37
17. Wenn es nicht die Religion ist

dann halt das Volk, das Vaterland, die Weltrevolution, irgendeine Utopie, die Ehre der Familie oder des Stammes, oder weis der Henker was. Die Gründe sind austauschbar, während die Mechanismen, mittels derer man Menschen zu Mördern für eine Sache macht, gleichbleiben.
Wenn der Andere nicht mehr individueller Mitmensch ist, sondern auf ein Etikett reduziert ist, wird alles viel einfacher, auch das Böse.
Wenn man jetzt so tut als die Religionen im Allgemeinen oder der Islam im Besonderen das Problem wären, spiel man das gleiche Spiel, nur halt in einem anderen Stadion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
butternut 09.01.2015, 18:52
18. Jawoll Hörr Minister

Zitat von herr minister
Als einzige Konsequenz erscheint mir, jede Religion aus dem öffentlichen Leben auszuschliessen. Sie hat Privatsache zu sein und nicht mehr. Alle haben sich an geltende Gesetze zu halten ob das die Ruhestörung der Kirchenglocken ist oder die Schulpflicht auch im Sportunterricht für Mädchen aus muslimischem Elternhaus. Ein Vertreter der Kirche hat den gleichen Stellenwert wie ein Vorsitzender des Kaninchenzüchtervereines. Keine Sonderrechte mehr für nix und niemanden. Wir müssen endlich weltlich werden und das nach aussen demonstieren. Das wird erst einmal keine Anschläge von debilen Fanatikern verhindern, es wird aber ein erster Schritt sein, ihnen den Boden unter den Füssen zu nehmen.
Nach der Säkularisierung und Aufklärung haben sich die christlichen Kirchen in Deutschland als wichtige Stützen des öffentlichen Lebens verdient gemacht. Sie werden auch keinen Pastor oder Priester finden, der insgeheim zu einem Religionskrieg aufruft.

Der Vergleich zu Salafisten und anderen Irren hinkt, allein schon wegen des ungleich höheren Gewaltpotenzials bei Islamisten.

Aber Sie können gern Kindergärten, Pflegeeinrichtungen und Krankenhäuser kirchlicher Träger schließen - sofern Ihnen der soziale Fallout scheißegal ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
filos eleftherias 09.01.2015, 18:56
19. Danke

Dieser Text spricht mir aus der Seele. Ich werde ihn ausdrucken und einrahmen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 35