Forum: Kultur
Antisemitismus beim Echo: Die Aufrechten sind zu wenige - und zu alt
Getty Images

Nach dem Antisemitismus-Eklat beim Echo geben Preisträger die Auszeichnung zurück und empören sich öffentlich. Das ist gut und wichtig - aber es erreicht nicht das Publikum, um das es geht.

Seite 2 von 20
fördeanwohner 16.04.2018, 18:18
10. -

Das Publikum um das es geht, erreichen maximal Eltern, andere befreundete Erwachsene und Lehrer.
Es genügt im Wesentlichen zu besprechen, wovon die Vollpf..... eigentlich singen und gar nicht zu werten. Innerhalb einer Gruppe braucht man selbst gar nicht aktiv zu sein, sondern lediglich den Stein ins Rollen zu bringen. Den rest erledigt häufig die Gruppe. (Klar, geht nur, wenn die Gruppe nicht mehrheitlich aus "Checkern" besteht.)
Viele Jugendliche sind gar nicht so stumpf, wie sie im Allgemeinen dargestellt werden. Es ist ja heutzutage gar nicht so leicht, als Jugendlicher etwas zu finden, das einen von den Erwachsenen abhebt, da ja heute irgendwie alle alles gut finden und tun. Das war früher doch etwas anders. Also sucht man sich als junger Mensch irgendetwas Provokantes. Dabei kann man dann auch ins besagte Klo greifen.

Beitrag melden
Wolfsbeobachter 16.04.2018, 18:19
11. Vielleicht mal über den Tellerrand schauen...

schadet oft nicht. Die Welt hat sich in Ihrem Artikel sehr differenziert mit dem Thema auseinandergesetzt. Sie haben auch dargelegt warum die Zeilen widerwärtig und abstoßend sind aber eben nicht antisemitisch.

https://www.welt.de/kultur/article175451904/Die-Debatte-um-Kollegah-und-Farid-Bang-muss-endlich-fair-gefuehrt-werden.html

Die Moral und Aufrichtigkeit der Alten kommt leider oftmals mit einer Unwissenheitheit daher. Ein Campino hat leider den beiden Herren und Ihrem Publikum mit seinem Auftritt in die Hände gespielt. Aus einem sicherlich widerlichen Text ein Politikum gemacht.
Auch ein Heiko Mass hat mal wieder geschrieben ohne zu denken, was für einen Außen- und ehemaligen Justizminister eigentlich fatal ist.

Der Echo ist nunmal kein Jurypreis und auch ein Campino steht da oben auf der Bühne weil er das meiste Geld eingespielt hat.
Hier ist also die Frage, warum konsumieren so viele Leute diese Musik und finden offensichtlich gefallen daran? Und ist es nicht ein wiederkehrendes Phänomen? Haben nicht die Punkbands der 70er und 80er Jahre für die damalige Zeit extremst provokante Texte gehabt? Vielleicht hat sich die Spirale weitergedreht und mittlerweile müssen wir Zeilen wie diese ertragen oder aber wir diskutieren auf einer gesellschaftlichen Ebene. Das scheinheilige zurückgeben von Preisen und die damit verbundene Aufmerksamkeit hilft jedenfalls nicht. Reden schwingen und sich 2 Akteure einer ganzen Musikszene herauspicken ebenfalls nicht.

Doch das wird den Aufrechten Alten niemals auffallen, denn dafür müssten sie Ihre Moralposition verlassen und eine ehrliche Diskussion führen wollen.

Ich selbst übrigens kann weder mit der Musik noch mit den Personen Kollegah und Farid etwas anfangen. Doch obliegt es nicht mir zu entscheiden was andere gern hören. Und Personen mit Textzeilen wie der folgenden eigenen sich wenig als Moralapostel.

"Zwanzig gegen einen
Bis das Blut zum Vorschein kommt
Ob mit Stöcken oder Steinen
Irgendwann platzt jeder Kopf
Das nächste Opfer ist schon dran"

Beitrag melden
citizen01 16.04.2018, 18:22
12. Das ist ja wohl keine Frage des Alters sondern der Ignoranz.

Vor allem bei den Rappern und den Veranstaltern, die ja nicht schulterzuckend drucksen können, daß die Verkaufszahlen die Entscheidung gefällt haben. Der Trend zu immer rabiateren Texten ist ja wohl unübersehbar Antisemitismus ist nur eine Variante davon und wird die Verantwortlichen hoffentlich noch in Schwierigkeiten bringen.

Beitrag melden
dieter-ploetze 16.04.2018, 18:22
13. die juengeren haben angst ihre zielgruppe zu verengen

daher schweigen sie. ausserdem ist nur noch wenig juengeren ein KZ wichtig. auch der zeigeist hat sich verroht.
dazu hat die poltik ihren teil beigetragen. nur der starke hat danach alle rechte, der schwache soll doch bitte
schweigen. dann kommt noch die angebliche moral, vom westen vor sich hergetragen, die sich bei pruefung
als doppelmoral herausstellt. und eine doppelmoral ist an verlogenheit kaum zu ueberbieten, ist aber heute
gang und gaebe.

Beitrag melden
ruswelt 16.04.2018, 18:27
14. Sie schreiben...

... "Nominiert werden die Bestseller der vergangenen Saison"... Dazu gehören nunmal Kollegah und Farid Bang. Was soll die Jury machen? Den Preis verwähren nur weil 1. Satz in Tausenden von Sätzen " nicht genehm ist" wohlwissend, dass Deutschrap von maßloser Übertreibung lebt? Kollegah ist in der Szene bekannt für seine Übertreibungen (" ...Tausende Rolex am Arm, Goldenes iPhone im Bugatti Veyron... "). Natürlich hat das für die Ältere Generation einen faden Beigeschmack, aber es ist Rap. Es ist Übertreibung par excellence!

Beitrag melden
sr.pablo 16.04.2018, 18:28
15. Ja nun...

..., der ECHO ist kein Förderpreis für junge Künstler. Reines Marketing. Die Branche feiert sich und ihre Verkaufszahlen. Eine Debatte kann in diesem Rahmen gar nicht geführt werden und wäre da auch völlig fehl am Platze. Zudem, wenn ich ein Problem mit einer Veranstaltung habe, gehe ich da einfach nicht hin. Fertig! Das die Beiden nominiert sind wurde lang und breit getreten in der Presse. Sollten alle im Vorfeld mitbekommen haben. Jetzt wird mit Pathos der empfangene Preis zurück gegeben. So kommt man auch ein zweites Mal in die Presse.

Es ist nicht beschämend, dass die Beiden einen Preis erhalten haben. Verstörend ist vielmehr, dass so viele Jugendliche dieses Zeug kaufen und hören. Sonst hätte es diese Nominierung ja gar nicht gegeben. Der ECHO bildet nur ab was längst Tatsache geworden ist.

Beitrag melden
qwertreiber 16.04.2018, 18:29
16. Echo - der Name ist Programm

Was soll man von einem Echo erwarten? Es ist wie in den Bergen. Wenn man "Sch...." ruft, kommt "Sch...." zurück - oder wenn man um jeden Preis erzielte Verkäufe mit Auszeichnungen versieht, darf man sich nicht wundern wenn die Auszeichnungen um jeden Preis erzielt werden.

Beitrag melden
Papazaca 16.04.2018, 18:29
17. Die Ansprache der Älteren erreicht in Form und Inhalt ......

nicht die Jüngeren. Und auch Andreas Borchholte beschreibt zwar formal und moralisch alles sehr zutreffend, Jüngere empfinden das vielleicht aber wie eine Hausordnung für Bundesrepublik, Stockwerk Musik. Trotz, oder gerade wegen der Wichtigkeit der Sache muß Inhalt, Sprache so passen, das die beiden Goldkettenfiguren bei ihren Leuten lächerlich werden und Verschi**en haben. Moralische Ansprachen alleine reichen nicht.

Beitrag melden
draco2007 16.04.2018, 18:30
18.

Zitat von Franziskus
Warum gibt es immer einen Riesenrummel, wenn es um Antisemitismus geht? Als Böhmermann den türkischen Präsidenten auf das Übelste beleidigte wurde auf die künstlerische Freiheit verwiesen. Warum nicht auch hier? Die jetzt ihre Preise zurückgeben handeln im vorauseilenden Gehorsam. Welch armseliges Verhalten.
Hat Böhmermann einen Preis für sein Gedicht bekommen?
Merken sie den Unterschied?

Kunstfreiheit ist gut und wichtig, aber deshalb muss ich keinen Antisemitismus mit Preisen prämieren.

Beitrag melden
nervtöterin 16.04.2018, 18:31
19. Gruselig

Mir geht es unter die Haut, wenn ich mir unwillkürlich diese unvorstellbar grausamen Bilder ausgemergelter Körper todgeweihter Kinder und ihrer Eltern vorstelle, die mich im Alter dieser unerträglichen Subjekte zum Weinen gebracht haben und in mir den Wunsch entfacht haben Menschen jeder Rasse und Hautfarbe zu schützen. Das ist keine Provokation oder Kunst, dass ist nichtmal Profitgier. Als ich das auf den Echo folgende Interview der Beiden beklagenswerten Typen gehört habe, war ich fassungslos wie ungebildet, lachhaft großkotzig und erschreckend dumm die daher reden. Das ist doch kein Rap! Das ist einfach nur dämlicher Sing Sang. Ich würde ein paar Monate selbstgewählte Isolation ohne Nahrung und Mitgefühl empfehlen, da kommt die Figur und vielleicht die Erkenntnis von alleine. Dabei 24 Stunden Filmmaterial aus den Konzentrationslagern. Das bildet (das Herz) und mit viel Glück das Hirnchen ungemein. Arme Welt, wenn das Wort künstlerische Freiheit!! zur Menschenverachtung solchen Ausmaßes herangezogen wird.

Beitrag melden
Seite 2 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!