Forum: Kultur
ARD-Film über Leihmutterschaft: "Andere Frauen kotzen jetzt"
BR

Sind wir schwanger? Und wer ist überhaupt wir? In dem ARD-Drama "Monsoon Baby" mit Julia Jentsch kauft sich ein deutsches Pärchen eine indische Leihmutter. Ein zärtlicher, ein böser Fernsehfilm.

Seite 1 von 3
malte.b 16.09.2014, 12:58
1. Reality-Gap

Es gibt noch immer sehr viele Vorurteile gegen berufstätige Singles, die zugunsten von Haustieren auf Beziehungen und Kinder verzichten. Aber über diese zukunftsweisende und in weiten Teilen der Großstädte bereits bestehende Realität werden keine Filme gedreht. Warum eigentlich nicht ? Tierfreunde sind auch Gebührenzahler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olaf 16.09.2014, 13:16
2.

Ich denke dies wird ein Modell der Zukunft sein für späte Mütter, nicht nur für ungewollt Kinderlose. Die Grundlage ist durch das Einfrieren der eigenen Eizellen bereits geschaffen.

http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/eizellen-einfrieren-kinderglueck-auf-eis-1.2050814

Fehlt nur noch ein Samenspender und eine Leihmutter für das Glück mit eigenem Kind auch in späten Jahren.

Die Frauenlobby ist mächtig, die wird den rechtlichen Rahmen dafür schon schaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spontanistin 16.09.2014, 13:32
3. Paradigmenwechsel

Früher galt ein Kind als Geschenk Gottes oder einer sonstigen übernatürlichen Kraft. Heute gehört nach der materialistischen Feministinnenauffassung der Bauch der Frau. So weit so gut. Nur das Produkt Kind ist nicht der Besitz der Frau (sie dürfte es ja dann jederzeit als Sklaven verkaufen), sondern eine Verpflichtung, werdendes und reifendes Leben zu schützen. Jede sollte sich gut überlegen, ob sie bereit ist, (heute noch) eine solche Verpflichtung und Verantwortung übernehmen und tragen zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sandra2 16.09.2014, 13:43
4. Davon sind wir weit entfernt!

Olaf, Sie scheinen sich - zu Ihrem Glück - noch nicht den Möglichkeiten der Kinderwunschbehandlung in Deutschland beschäftigen haben müssen. Wir sind noch ganz weit von der Leihmutterschaft entfernt. Die Frauenlobby hat´s noch nicht weit gebracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ichi 16.09.2014, 13:45
5. Verstehe nicht ganz

Zitat von malte.b
Es gibt noch immer sehr viele Vorurteile gegen berufstätige Singles, die zugunsten von Haustieren auf Beziehungen und Kinder verzichten. Aber über diese zukunftsweisende und in weiten Teilen der Großstädte bereits bestehende Realität werden keine Filme gedreht. Warum eigentlich nicht ? Tierfreunde sind auch Gebührenzahler.
Ja, es gibt Leute, die Singles sind. Einige von ihnen haben Haustiere. Moeglicherweise gibt es vereinzelt Vorurteile gegen Singles oder Menschen mit Haustieren.

Warum genau ist das jetzt zukunftsweisend? Und warum sollte man nach all den Filmen ueber Singles oder Menschen mit Haustieren noch einen Film darueber machen?
Insbesondere Ihr Satz "Aber über diese zukunftsweisende und in weiten Teilen der Großstädte bereits bestehende Realität werden keine Filme gedreht." ist verwirrend. Vielleicht koennen Sie und aufklaeren, was Sie damit meinen,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alienata 16.09.2014, 13:54
6. globalisierung ist der export des elends und die importierte ausbeutung

ein deutsches paar kauft sich ein deutsches baby,
das in indien "gemacht" wird.
- wir sind alle täter in dieser burg europa, die bis heute davon lebt, sich abzuschotten (auch, wenn man genau
das den schotten nicht gönnt ) vom osten und süden,
und wie in besten kolonialzeiten die armut der armen auszubeuten einschliesslich der indischen leihmutter...
das zweitbeste, ausser der gnadenlosen anerkennung des
stattfindenden unrechts, ist, das ganze als "wertfrei" darzustellen und eine "wertung" dem zuschauer zu überlassen. eine sendung, die ich mir anschauen werde!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hochbeet 16.09.2014, 14:24
7. @malte b.

Welche Vorurteile? Geld zu haben? Aus schlafen zu können? Letztlich ein langweiliges Sujet... Hunde- Filme gibts es übrigens zu hauf...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Heimatlos 16.09.2014, 14:41
8. Entzug

Dieses Kind, herangewachsen im Leib einer indischen Frau, bekommt bereits als Embryo die Gefuehle und Stimmungen seiner Mutter mit.
Dann wird, nach der Geburt, dieses mit der Mutter verbundene Leben der natuerlichen Mutter entrissen und einer fremden Frau, die in einer vollstaendig anderen Kultur lebt, uebergeben.
Niemand sagt wie das fuer das Kind ist und sein wird.
Niemals geht es um das Kind, immer nur um ICH ICH ICH.
Die Adoptionsforen sind voll mit Menschen, die ihre leiblichen Muetter (und Vaeter) suchen.
Wo suchen die Kinder, die in Indien, Brasilien, im Kongo ihre Muetter, zu denen sie eine lebenslang vorhandene praenatale Beziehung hatten?
Das aber kuemmert solche Menschen, die auf Teufel komm raus ein Kind besitzen wollen, nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaeptn99 16.09.2014, 15:31
9. Lieber Malte B.

Zitat von malte.b
Es gibt noch immer sehr viele Vorurteile gegen berufstätige Singles, die zugunsten von Haustieren auf Beziehungen und Kinder verzichten. Aber über diese zukunftsweisende und in weiten Teilen der Großstädte bereits bestehende Realität werden keine Filme gedreht. Warum eigentlich nicht ? Tierfreunde sind auch Gebührenzahler.
... es gibt keine Vorurteile gegen berufstätige Singles.
... auf Beziehungen zugunsten von Tieren zu verzichten, ist eine persönliche Entscheidung
... auf Kinder in einer Beziehung zugunsten von Tieren zu verzichten, ist eine persönliche Entscheidung
... der Verzicht auf Kinder und/oder Beziehung(en) ist nicht zukunftsweisend sondern einer gewissen Logik folgend genau das Gegenteil.

Ich kann das "Kaufen" von Kindern nur schwer nachvollziehen. Ich finde Leihmutterschaft unmenschlich. Wer unbedingt ein Kind haben möchte und dies nicht selbst austragen kann, der sollte bitte sein offensichtlich nicht geeignetes Genmaterial dem Pool fernhalten und ein Kind adoptieren. Legal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3