Forum: Kultur
ARD-Filme über fehlerhafte Medikamente: "Fälschungen haben deutsche Apotheken längst
BR

Wie die Pharmaindustrie mit Medikamenten schludert: Daniel Harrich hat den TV-Thriller "Gift" und eine brisante Doku über Fälschungen und Fehlerprodukte gedreht. Er fordert mehr Transparenz.

Seite 8 von 8
zensurgegner2017 19.05.2017, 10:11
70.

Zitat von Robeuten_II
P.S.: der schweizer Wähler hat gerade eine Unternehmenssteuerreform, für die großen Unternehmen getrommelt haben, abgeleht - die haben nämlich kapiert, daß der Staat sich die Kohle, die er nicht bei den Großen holt, dann bei den Kleinen abzocken wird... also, gar nicht sooo rosig für die Unternehmen; Holland z.B. ist da viel viel großzügiger - also, motzen Sie doch mal lieber gegen Holland!
Zumindest im Bereich Holland haben Sie in Teilen recht
Die haben die letzten 10 Jahre gut aufgeholt

Die größten Stuerdiebe Europas sind die Schweiz, Luxemburg und die Niederlande, in der Reihenfolge
Es ändert aber nichts daran, dass Big Pharma alles intransparent gestaltet, damit man eben den Ländern hohe Herstellungskosten vorgaukeln kann.
Nur das bedeutet hoch festgesetzte Verkaufspreise, und nur das bringt Gewinn

Und nur wenn man intransparent ist, nur dann kann man Forschungs Lizenz Patent und Werbungskosten willkürlich ansetzen, kann man Kosten im Land a geltend machen, im Land b (nicht) versteuern, und klingelt die Kasse.
Zudem kann man Ausgaben , sagen wir mal vereinfacht Bestechung durch Trinkgelder, Essenseinladungen Partys.....für Entscheidungsträger über die jeweiligen Staaten lenken, die damit kein Problem haben bzw die nicht so genau hinsehen.
All das, über x weitere Staaten, landet dann in Deutschland in der Rubrik Herstellungskosten von Medikament XY
Wei will denn der Gesetzgeber feststellen, ob die Einkaufspreise von Firma XY aus Land Z (meistens eine Tochter/Schwesterfirma) nicht deswegen so hoch sind, weil die dort ja die ......

Altbekannt
Genau so arbeitet die komplette Rohsoffindustrie, Pharmaindustrie, eigentlich die halbe Warenbeschaffungsindustrie
Und immer versteckt hinter und über Steueroasen

Nebenbei: Kein Mensc braucht die Schweiz oder die NL, um Pharma Warenströme zu gewährleisten, allenfalls die urschweizer Pharmakonzerne mag man noch als historisch gelten lassen, aber das Who is Who der europäischen Konzerne arbeitet genau so schmutzig über die Steueroasen, warum wohl

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 8