Forum: Kultur
ARD-Neujahrskrimi: Der Weimar-"Tatort" im Schnellcheck
MDR/ Anke Neugebau

Kommissarin Dorn gibt im Saloon die Marlene Dietrich, Kollege Lessing wird geteert: Der Weimar-"Tatort" ist eine Persiflage auf Westernfilme und Western-Erlebnisparks. Aufsatteln, mitreiten!

Seite 1 von 7
werlesenkann 01.01.2019, 14:22
1. 9 von 10 Punkten.

Das bedeutet für mich: bloß nicht ansehen, denn bislang fand ich alle Tatorte, die von SPON so oder ähnlich positiv bewertet wurden, schlichtweg furchtbar: mieses Drehbuch, unglaubwürdige Story, unmotivierte Darsteller. Dagegen hat mir der letzte Schweizer Tatort, der 3 von 10 Punkten hatte, gut gefallen. Das war mal wieder deutlich näher an einem Krimi als der Krampf, denn sich die Drehbuchschreiber sonst aus den Fingern saugen. Vor allem wurde man nicht mit allerlei uninteressanten privaten Problemchen der Ermittler abgelenkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krautrockfreak 01.01.2019, 14:27
2. Tatort wird nicht mehr den Stellenwert haben wie bisher

dank Netflix & Co. und immer affiger werdenden Plots (gestörte Kommissare, zu viel Privatkram, Blödeleien etc.). Das nutzt sich ab und Tatort wird in 5 Jahren keine große Rolle mehr spielen wie die letzten 10 Jahre. Der Hype ist vorbei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl-wanninger 01.01.2019, 15:01
3. "See What the Boys in the Back Room Will Have"

Werter Christian Buß, das ist schon ziemlich blamabel für einen "Filmkritiker", wenn er den Film "Destry Rides Again", in dem Marlene Dietrich dieses Lied singt, nicht kennt, handelt es sich doch um einen der herausragenden Westernklassiker. Was Sie allerdings auf die Idee bringt, es handele sich dabei um einen "US-Army-Durchhalte-Hit", wissen Sie, bei tieferer Überlegung, sicher selbst nicht mehr, denn Marlene Dietrich sang dieses Lied in jedem ihrer Bühnenauftritte und der Text ist alles andere als eine Durchhalteparole.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aberlour A ' Bunadh 01.01.2019, 15:34
4. Für reinen Klamauk gibt's also 9 von 10 Punkten -

dabei kann man filmhistorisch schon mal durcheinanderkommen. Also, El Dorado von Howard Hawks ist kein "Spätwestern" sehr geehrter Herr Buß, sondern ein Western, der Motive des klassischen Western-Films variiert, u.a. von Hawks eigenem Film Rio Bravo einige Jahre vorher. Als "Spätwestern" werden gemeinhin Western bezeichnet, die ab den Endsechziger Jahren - dem Zeitgeist folgend - mit einer Demythologisierung des Western beginnen und gleichzeitig politische Themen der Zeit mit verarbeiten, z.B. exemplarisch bei Arthur Penns Little Big Man oder Soldier Blue von Ralph Nelson (beide 1970, mit deutlichen Bezügen zum Vietnam Krieg). So viel Gründlichkeit muss bei all dem Klamauk, dem Sie hier 9 von 10 Punkten geben, schon sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
angst+money 01.01.2019, 16:05
5.

Wahrscheinlich mal wieder eine Spur zu schräg fürs wutbürgerliche Publikum, mir kann's nur recht sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Little_Nemo 01.01.2019, 16:39
6. Same Procedure as in every Tatort-Forum

Wenn man in den Foren zum aktuellen "Tatort" immer schon Stunden vor Ausstrahlung die ewig gleichen Kamellen lesen muss - von Zwangsgebühren, Meinungs- und Erziehungsdiktat und wenn's der Buß gut findet, muss es ja schlecht sein und so - dann muss man sich schon zwingen und alle zur Verfügung stehende Naivität mobilisieren, um glauben zu können, dass es dabei wirklich um die Qualität der "Tatorte" gehe. Andererseits ist es gut, wenn unsere üblichen Verdächtigen dieses offenbar unvermeidliche Ritual schon zeitig ableisten, so dass sich die erwachsenen Foristen nach Anschauen des "Tatorts" einer halbwegs ersnthaften Diskussion widmen können. Nicht dass dann alle Trolle schon im Bett wären, aber viele von ihnen haben ihr bisschen Pulver dann halt schon verschossen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
newline 01.01.2019, 17:48
7. Zu einigen Themen

der Kritik wurde schon etwas gesagt. Den Aufstand der Androiden in der Westernstadt kenne ich aus dem Film "Westworld" und seinem Nachfolger "Futureworld".
Die entsprechende Serie ist viel jünger.
Beim Tatort aus Weimar wären Untertitel hilfreich, nicht wegen eines Dialektes, sondern wegen der oft bescheidenen Tonqualität.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helge_kroemer 01.01.2019, 18:52
8. Christian Buß ist der Beste>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>!

Zitat von werlesenkann
Das bedeutet für mich: bloß nicht ansehen, denn bislang fand ich alle Tatorte, die von SPON so oder ähnlich positiv bewertet wurden, schlichtweg furchtbar: mieses Drehbuch, unglaubwürdige Story, unmotivierte Darsteller. Dagegen hat mir der letzte Schweizer Tatort, der 3 von 10 Punkten hatte, gut gefallen. Das war mal wieder deutlich näher an einem Krimi als der Krampf, denn sich die Drehbuchschreiber sonst aus den Fingern saugen. Vor allem wurde man nicht mit allerlei uninteressanten privaten Problemchen der Ermittler abgelenkt.
Endlich gibt es gut recherchierte, genaue, umfassend informative Rezensionen des" Tatort", muss jeder vorab lesen, der sich auf das Abenteuer Tatort einlassen will. Denn leider gibt es immer noch diese flachen, hirnlosen , wohlgemeinten aber eben deswegen oft banalen
Angebote, unerträglich in der Anbiederung an den "Zuschauergeschmack" ! Ich fordere, dass Christian ab sofort über die Zulassund des Tatort entscheidet, was nicht 8 Punkte erreicht- ab in die Tonne!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gerdd 01.01.2019, 18:58
9. Das darf ich nicht verpassen!

Nora Tschirner singt Marlene Dietrich! Wenn's gut wird, kann das eine Karriere verändern. Da wäre der Rest der Story schon fast egal ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7