Forum: Kultur
ARD-Sonntagskrimi: Der Ludwigshafener "Tatort" im Schnellcheck
Sabine Hackenberg/ SWR

Cola saufen, Gehirne operieren: Lena Odenthal trifft auf einen Wissenschaftler, der im Koffeinrausch von Mensch-Maschinen träumt. Brachial konstruierter B-Movie-"Tatort".

Seite 1 von 2
troupicl 08.09.2019, 18:13
1. Schlechte Kritik ? Dann wird's bestimmt unterhaltsam !

Wer will denn schon realistische Krimis sehen ? Wir reden hier von Unterhaltung, keiner Hochkultur. Spritzendes Blut, offene Gehirne, Muskelberge ? Aber immer doch ! Hoffentlich kloppt sich Lena ja noch mit dem ein oder anderen Gangster, dann macht's noch mehr Spass. Bloss nicht zu ernst, liebe Tatortmacher ! Ich freu mich schon auf den nächsten Tatort mit einem irre dreinblickenden Ulrich Tukur, der die Wohnungstür mit der Kettensäge öffnet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hans_habermoos 08.09.2019, 20:54
2. Soundtrack

Der Hintergrund Soundtrack kommt jedenfalls nicht von Robocop sondern von Drive (The Cronomatics). Letzte Woche Fargo, jetzt Drive. Immerhin kennen die Macher vom Tatort gute Filme. Warum die selbst nicht in der Lage sind einen zu produzieren, bleibt deren Geheimnis. Aber billig stehlen... nicht charmant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keiler70 08.09.2019, 21:47
3. kurzweilig

..mehr brauch ich ja gar nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kasparow1 08.09.2019, 22:15
4. Der heimliche Star dieser Folge...

...für mich eindeutig WOLFI!
Ich hab mich köstlich amüsiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
IntelliGenz 08.09.2019, 23:58
5. nix fünf Sterne von zehn

das war Unterhaltung, das war Spannung, das waren fesche Dialoge. Von mir gibts 9 Sterne von 10 und keine fünf. Warum soll so ein Tatort seicht sein, ich will Unterhaltung und keine Hintergrund-Logik entschlüsseln müssen. Es gab schon billigere Schinken. Ich ziehe den einen Stern nur deswegen ab, weil ich das Ende - mit dem Exoskelett-bewehrten gelähmten Mörder doch etwas zu albern fand. Da wären mir ein paar Szenen mehr, die alles erklären, lieber gewesen als der folgende Zusammenschnitt mit der knappen Erklärung der Komissarin, warum wer wo was

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beckmesser2828 09.09.2019, 00:29
6.

ich weiss ja nicht, was der Autor dieser Kritik genommen hat, aber in dem Film hat er Sachen gesehen, die definitiv nicht vorkamen. Die ganze Kritik besteht vor allen aus Fake News und blumigen Scheinargumenten. Vielleicht schaut er sich den Film ja nochmal an, wenn er wieder klaren Kopfes ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hudson, Jane 09.09.2019, 09:36
7. For the love of Godzilla

Bezzel scheint sich nun endgültig festgefahren zu haben und erstarrt im Epitom des Ungewaschenen. Man kennt das als Attribution des Genies, welches seine körperlichen Ansprüche vernachlässigt. Über die Folkerts kann man ja nie etwas Gutes sagen. Heute vielleicht schon: Sie wirkt ungemein dehydriert, was einen ganz reizenden Kontrast zu diesem Aufgepumpten darstellt, dessen Fluide wunderbare Muster in das billige Textil nässten. Es braucht nicht viel, um sich den Maschinen zuzuwenden. Allein deren Geräusche wirkten durchaus stimulierend. Ob subtil sirrend oder brachial pumpend. For the love of Godzilla. Ein klinisches Institut als Terrarium. Mit Wärterin. Warum nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yoerc_mueller 09.09.2019, 09:59
8. ♫

Viel kann ich gar nicht dazu sagen - bin eingeschlafen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aliof 09.09.2019, 10:27
9. Super

Super
•Schauspieler und Leistungen derselben,
klasse Choreographien in je Kulissen ( .. sterile Labore , Angler an Altrheinarm , Autorennen und Werkstatt , Keller , undundund ..), Kamera ..
•aktives Schau-Spiel und auch auf mehreren Meta-Ebenen,
•phasenweise tolle Musik (SOUND), und an anderer Stelle starke Dialoge, Stimmen pur. Einige gute Witze!
•.. inhaltlich neben Tatort auch noch ein Science-Fiction, mit Bezug auf .. ggf. bekannte.
•.. zudem offenbar Publikum, das die Qualität (hier im Forum in bislang 7 von 8 Beiträgen) zu würdigen weiß.

.. dagegen mal wieder deutlich geworden, was von einigen der vorab rezensierenden SPON-Bewerter zu halten ist .. wie offenbar eingeengt deren Horizont .. .. hey : das Kino findet im Kopf statt, in Deinem Kopf .. bzw. eben auch nicht(s).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2