Forum: Kultur
ARD-Sonntagskrimi: Der neue "Tatort" aus Frankfurt im Schnellcheck
ARD

Hart, härter, Frankfurt? Das neue "Tatort"-Team aus der Hessen-Metropole gibt sich unerwartet sanft - und leuchtet doch konsequent familiäre Abgründe aus. Großes, subtiles Krimi-Kino.

Seite 2 von 7
Christian Karl 17.05.2015, 21:55
10. Tolle Kameraführung...

aber alles andere ging leider gar nicht. Da steht die "habt ihr auch alle genug Tee" Kommissarin vor einer Bilderwand und findet dort direkt mal das Versteck der beiden Mädchen, gefolgt von dieser göttlichen Eingebung auf der Inventarliste des Rettungsarztes nach Muskelrelaxantien zu suchen. Sachen gibt's!

Die Frau gehört in den Knast. Sie hat durch den leichtsinnigen Umgang mit ihrer Dienstwaffe den Tod des Arztes mitverschuldet....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolfganggerhard 17.05.2015, 21:57
11. naja

es gibt Schlimmeres...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matteo51 17.05.2015, 21:58
12. gemeldet!

die beiden Komissare mag ich (jaaaa, wie banal), Plot krass, aber macht Sinn - Bilder/Kamera: super, auch dieses szenische Hin- und Herschieben der Figuren in unterschiedliche Situationen, bzw. Gedanken"settings" hat mir gut gefallen, Stichwort "cineastische" Refernz;).
Juhu, endlich mal humoralle Kommissare - und ich hoffe, dass die Vermieterin von Brix oft zu sehen ist: schillernd....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fixenbaas 17.05.2015, 22:01
13. Der erlösende gezielte Todessschuss

Soeben diesen Tatort gesehen. Den Titel "Soviel Empathie war noch nie" kann nur ersinnen, wer den Tatort nicht aus seinen Anfängen geht, denn in Teilen erinnert er tatsächlich an Empathie des Tatort der 70er Jahre.
Wir leben jedoch im Jahre 2015 und daher unterscheidet sich dieser Tatort von den frühen, eher am klassischen Kriminalroman orientierten Drehbüchern. Gefragt ist nicht nur kluge, einfühlsame Recherche und Aufklärung, gefragt sind heute persönlicher Wagemut und v.a. die "Lösung" solcher Psychodramen durch den gezielten Todesschuss, nur der kann weiteres unnötiges Blutvergießen verhindern. Moderne Helden in Zeiten globalisierter Gefahrenherde, mit sicherem Gespür arbeitet sich dieser Tatort am Wertesystem des 21. Jahrhunderts ab: Wir verstehen so viel von den Leiden dieser Welt, wie schön, dass gezielte Todesschüsse so manche Gefahrenherde (scheinbar) auslöschen können.
In den 70er Jahren hätte der Kommissar - emotional recht unbefriedigend - die Täterin überführt und man hätte vielleicht noch einen Ausblick in die Forensische erhalten.
Mit solch unklaren Zukunftsaussichten kann man Zuschauern heute nicht mehr kommen, wenigstens am Sonntagabend starten zwei neue Kommissare über ihre erste Leiche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
clarissa-11 17.05.2015, 22:02
14.

Zitat von andrea.bos
Also Leute... ich schaue seit 30 Jahren Tatort... heute ist das erste Mal, dass ich abgeschaltet habe. Sowas von langweilig... und die Kommissare so unsympathisch und banal. Nee danke, dann guck ich lieber ne Kochshow
Da kann ich nur beipflichten, der dümmste und langweiligste Tatort.
Habe auch abgeschaltet!!! es wird uns Zuschauer eine
Menge Müll zugemutet

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cknumbaone 17.05.2015, 22:10
15. Schlechte Kommissare

Noch nie gesehen wie unglaublich schlecht die beiden Kommissare ihren Text aus den Drehbuch zitieren. So aneinander vorbei spielend.
Alt und verbraucht sehen sie zudem aus. Oder sollen das Charakter-Gesichter sein??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Shlabotnik 17.05.2015, 22:10
16. was genau...

... war nochmal der Unterschied zwischen finalem Rettungsschuss und einer Hinrichtung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Augustusrex 17.05.2015, 22:10
17. Gut anzusehen

Gut anzusehen und endlich mal wieder ein neues Team, welches nicht im Weltschmerz versinkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stranzjoseffrauss 17.05.2015, 22:11
18. Die x-te Wiederholung eines Krol-Tatorts

wäre besser gewesen als das heutige Machwerk. Warum? Zum Einen ist die Kommissarin unsympathisch und zudem unfähig die Zeugen zu beschützen, zum Anderen war die Story schon nach 50 Minuten erzählt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
senfreicher 17.05.2015, 22:18
19. Was war das?

Gleich am Anfang die Frau mit dem Lautsprecher und es war klar, das wird nix mehr-und es wurde auch nix mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7